Hier auf der ..1jten-Seite bringe ich
QuakeNews zur 'dark energy'-Physik:
.
In der 'Neuen Kosmologie' scheint die Komplementarität von
_ '
dark matter' und
_ '
dark energy' verloren
gegangen zu sein.

.
Denn, wenn man in den FachArtikeln  gezielt nach beiden sucht, bekommt man
_ nicht mehr '
Dunkle Energie', sondern _ nur noch 'Dunkle Materie
' als überhaupt erwähnenswert angeboten.
.
Es hat den Anschein, als solle sich
_ die 'dark energy' buchstäblich
_ ins 'Informations-NICHTS' auflösen.
.
Und, der nächste Nobelpreis ist ja schon für 'earthquake' infolge 'heavensquake' (Gravitationswellen) vergeben worden.
.

Wer bei meinen 'über-die-sieben-Ecken-Gedanken-sprüngen' nicht ganz mitgekommen ist, dem sei's verraten:
Ich spiele vorstehend auf die jüngste Würdigung der [schon zum 2ten Mal wahrscheinlicherweise, von 2 gtrennten Instituten gemeldete Entdeckung der Gravitationswellen] an.

Denn als [zum 1ten Mal (bei 'BICEP2') eine solche Entdeckung mittels elektromagnetischer CMB-Polarisierungen geoffenbart worden ist], reichte ja
bekanntlich der Nachweis von leider nur 1 einzigen Institut nicht aus.
Es ist m.E. seltsam, dass die
MehrheitsbeschlussGlaubwürdigkeit auf 100% hochschnellt, wenn der "Mainstream" [in einer verdoppelten Anzahl von nur 1 einzigem Institut] besteht.
.

Doch zurück zum Nobelpreis für 'dark energy':
Bis vor ca.1 Jahr war "Dunkle Energie" bzw. "accelerating universe" die wichtigste Neuerung der modernen Forschung, worunter ich hier die 'Neue Kosmologie' nach dem Λ-CDM-Modell, also unter Einbeziehung des Konstrukts von TamaraDavis&CharleyLineweaver verstehe.
Die Anzahl der Miterfinder wuchs von Tag zu Tag an.
.
Alles schien geklärt, ja sogar „shocking“ 'bewiesen' zu sein, nämlich was die unnatürliche, quasiparadoxe nichtmehrEnergieErhaltung wegen der Abbiegung nach oben in dem SaulPerlmutter'schen "Hubble_plot" betraf.
Und diese Schlussfolgerung sei auch 'unabhängig'parallel bestätigt worden, hieß es in den Belobigungen der "CMB-PowerSpektrumAuswertungen", nämlich, was der hohe Anteil an "Dunkler Energie" in der Kuchengrafik betrifft.

.

Diese Feierlichkeiten und insbesondere die Verehrung der "Dunklen Energie" als eine Art mysteriöse Treibkraft für ein beschleunigt-expandierendes Universum sind inzwischen nach-und-nach bis auf NULL abgeklungen seitdem ich im iNet angemahnt habe, dass jener Hubble_plot der SaulPerlmutter'schen NobelpreisVeröffentlichung noch lange kein vorschriftsmäßig-funktionierendes klassisches Hubble-Diagramm sei.
.
Ich hatte ja moniert, dass im SaulPerlmutter'schen 'Hubble_plot', {der ja übrigens ein notwendiges höchstaufschlussreiches und nobelpreiswürdiges 'Kalibrierdiagramm' ist}, die {y/x}-Koordinaten
zu {x/y}-Koordinatengespiegelt-zugeordnet“ worden seien, so_dass die unsinnigerweise fatal-irrige Behauptung der 'Neuen Kosmologie'  (von einer Beschleunigung der Hubble'schen Expansion infolge der Triebkraft der "Dunklen Energie") aus der Welt geschafft sei.
Erst nach der inzwischen offenbar gewonnenen Einsicht hat man in den von der 'Neuen Kosmologie' beherrschten Fachzeitschriften, insbesondere bei neuen Artikeln begonnen,
diese 'verräterischen' "Hubble_plots" kurzerhand herauszunehmen und durch 'Schaubilder' und 'KuchenGrafiken' zu ersetzen.
.
Außerdem werden --(nach Herausnahme des 'Hubble_plots' und dessen Ersatz durch eine Λ-CDM-Schaubildgrafik)-- bevorzugt Veröffentlichungen mit S-förmigem Verlauf vorgestellt, welche die Notwendigkeit der oben zitierten, ('nach oben' abbiegenden)  mysteriösen Treibkraft für ein beschleunigt-expandierendes Universum beweisen sollen.
Und, diese Notwendigkeit der mysteriösen Treibkraft namens "Dunkle Energie" begründet man nicht mehr mit dem {y/x}-verkehrten“ 'Hubble_plot'; sondern,
nunmehr betont man die Bestätigung des "Dunkle Energie"Anteils durch die "CMB-PowerSpektrum-Auswertungen" ('KuchenGrafiken') und man verweist auf die Erfüllung der Offenbarung, die der
kosmologischen Konstante 'Λ' (Einstein's Eselei“) beigemessen wird.
.

Nachdem man nun doch offenbar zu AlbertEinstein's Postkarte an Prof.HermannWeyl „Fort-mit-dem-kosmologischen-Glied“ einsichtig geworden ist und "Dunkle Energie" nicht mehr als Lockmittel für die Suche nach neuen "VakuumEnergie"Teilchen zu wirken scheint, versucht man in der 'Neuen Kosmologie' E r s a t z Mysterien zu kultivieren.
.

Dazu ist als Erstes zu nennen, dass "Dunkle Materie" (noch) nicht ganz abgemeldet ist, sondern als 'vernünftigen' KomplementärAnteil in der {ΩM/ΩΛ}-Grafik (noch) einen neuen Partner sucht.
Solange diese Suche nach Begrifflichkeiten in der {ΩM/ΩΛ}-Grafik andauert, werden offenbar noch die E r s a t z Mysterien:
"Schwarzen Löcher", "Gravitationswellen", "ExoPlaneten" kultiviert.
Und, das H a u p t Mysterium namens "Dunkle Energie" wird durch 'konsequente Verschwiegenheit' erledigt.
.
Dieses ist/war der Stand der Sachverhalte Anfang Mai 2018.
.
Im Einzelnen erinnere ich mich an die jeweils monatlich [gespannt erwartet] aus meinem Postkasten 'begierlich' entnommenen SdW-Hefte, --(denn. ich bin seit Anbeginn Abonnent von Spektrum der Wissenschaft)--.
Das heißt, ich durchsuchte sofort nach der Entnahme aus dem Postkasten das jeweilige Heft durchblätternd danach, ob "Dunkle Energie" eine 'vernünftige' Erklärung bekommen habe..., derweil ich ja in meinen URLs behaupte, dass es die "Dunkle Energie" des Λ-CDM-Konstrukts gar_nicht gibt...
.
Über einen anderen, parallelen Sachverhalt zur Unsinnigkeit der 'Dunklen Energie' bzw. zur Unsinnigkeit der kosmologischen Konstante 'Λ' möchte ich noch berichten:
Aus meiner StatistikAuswertung zur Häufigkeit der aufgerufenen Seiten meiner diversen URLs kann ich schließen, was von meinen Beiträgen besonders 'interessiert' studiert wird.
Zum Beispiel interessiert man sich auffällig-häufig für 'meinen' Beweis,

dass AlbertEinstein im vollen Text (des Protokolls v. 8.Februar 1917 zu dem Zweck seiner Eselei "λ") eine ganz andere Aussage gemacht hat,
als RobertKirshner's [mittels-roter-TextEinrahmung-verdeckt], noch an restlichem originalem Text lesbar gelassen hat. => Siehe hiesige 21te-Seite.
.
Aber, dagegen muss ich über ein unbefriedigendes Beispiel meiner StatistikAuswertung klagen: Wegen der relativ wenigen SeitenAbrufungen für die Seiten betreffend die "Dunkler Materie" muss ich daraus schließen, dass man meine Nachweise für [wirklich-beobachtbare "Dunkler Materie"], z.B. per Gleichnis von der [PirouettenPuppe-auf-dem-aufgeblasen-werdenden-Luftballon] leider immernoch mit wenig Interesse verfolgt.
.
Ich sehe nämlich die "beobachtbare und m e s s b a
r e Auswirkung" gemäß der MordehaiMilgrom'schen Formel [in der vektoriellen Überlagerung von Hubble'scher Expansion mit VeraRubin'scher Galaxien-Rotation] bestätigt.
.
Ich hätte mir also gewünscht, dass mein 'lustiger' ModellVorschlag [von der PirouettenPuppe] mit mehr lustigem Gefallen beim Leser angekommen sein sollte.

Ob ich mit meinen neuen Beiträgen allgemein ankomme, bzw. ob ich bei meinen neuen Lesern sogar wissenschaftliches Interesse erwecke,  kann ich auch daran ermessen, dass und wie oft meine Impressum-Seite aufgerufen wird.
.
Nun wieder zu meiner quasi 'Viehzählung'ähnlichen Durchforstung meiner 50 Jahrgänge je 12 SdW-Monatshefte gleich 600 Hefte mittels 'sozusagen qualifizierender Strichlisten' zurück; sowie auch zur Registrierung von vielen SpezialAusgaben in gleicher Weise.
.
Allerdings habe ich die Jahrgänge 1971 bis 1984 noch nicht durchforstet; aber ich weiß schon: Sie enthalten angemessen-viele Artikel zur vorherigen 'klassischen Kosmologie' und zwei wichtige Artikel zur Voraussage der 'Neuen Kosmologie'.
Ab Jahrgang 1985 geht es zunächt nur um erwähnungswerte bzw. doch sogar herausstellungswerte Artikel zur 'Neuen Kosmologie' im weitesten Sinne, was durch unten aufgezeigten die S t r i c h listenBlöcke quantisiert ist.
.
Danach, ab Jahrgang 1999 habe ich die S t r i c h e durch Z i f fe r n von (vorläufig) "5" bis "0" ersetzt.
Sowohl bei den  S t r i c h e n  als auch bei den  Z i f fe r habe ich durch mehr oder weniger Magerschrift bzw. Fettschrift die jeweilig-beigemessene Bedeutung der Artikel deutlicher gemacht.
.
Die 3 Ziffern von "2" bis "0" enthalten die Information, ob sozusagen 'viel'=2, 'wenig'=1 oder 'keine'=0  "DE" erwähnt wird: Mit anderen Worten, ob die Paarung {'Dunkle Materie'+'Dunklen Energie'}=2 oder die Einzelung 'Dunkle Materie'=1 oder {keine 'Neue Kosmologie'}=0 gemeint ist.
.
Die Ziffer "3" gilt für klass.ART wie z.B. Gravitationswellen.
.

Die Ziffer "4" gilt für exot. Quanten- + String-Physik.
.

Die Ziffer "5" gilt für vor-ART-Physik.
.
In dem weiß gelassenen Bereich gibt es, wie schon gesagt, ziemlich am Anfang ca.2 Artikel, die schon der Ziffer "2"={'Neue Kosmologie'+ Kosmolog. Konstante} zugehören.
.
Wiederholung: In dem unten stehenden SCAD0506 geht es um die Lobpreisung der 'Neuen Kosmologie' in der Form, dass sozusagen die Einstein'sche ART unter Einschluss  der kosmologischen Konstanten 'Λ' und der Paarung {'Dunkle Materie'+'Dunklen Energie'} „gefeiert“ wird (bzw. schließlich „vermieden“ oder „verschwiegen“ wird).

.
Schließlich wird die 'Dunkle Energie' zuletzt (in den selten-gewordenen Erwähnungen) zwar noch als indirekt-beobachtbare aber dennoch physikalisch 'u n e r k l ä r l i c h e' (Neben)Erscheinung dargestellt, (wozu sich zudem die Suche nach deren 'Teilchen' als außerordentlich schwierig& kostspielig herausgestellt habe), berichtet.
Aber, am Schluss wird wenig Hoffnung gemacht, dass man das Rätsel der kosmologischen Konstanten 'Λ' noch lösen könne.
Und, es scheint so zu sein, dass das Interesse neuen ForschungsAkivitäten sich ganz&gar auf die 'Dunkle Materie' verlagert hat.
.
Um dieser Erscheiung des [Zerfalls eines 'Wunders'] nachzugehen, habe ich die zirka 555 Hefte der vergangenen zirka 46,3 Jahre ab 1971 von "Spektrum der Wissenschaft" aufmerksam&geduldig nach neuen Artikeln der Paarung 'dark matter'='Dunkle Materie' und 'dark energy'= 'Dunkle Energie' durchsucht .
.
Und insbesondere habe ich als Abonnent von "Spektrum der Wissenschaft" sowie als vielfach Käufer von "bild der wissenschaft" bzw. "STERNE UND  WELTRAUM" die relevanten Hefte aufmerksam nach den Stichwörtern "Dunkle Energie" bzw. "beschleunigte Expansion" durchsucht.
Und auch eine große Anzahl von Heften von "bild der wissenschaft" waren dabei.
.
Dabei habe ich meinen Eindruck bestätigt gefunden, dass in letzter Zeit nur noch das Stichwort "Dunkle Materie" bedient wird,wobei allenfalls beiläufig zur 'Dunklen Energie' knapp&kurz ausgeführt wird, dass es sich um eine unerklärliche Erscheinung“ handele, die „sozusagen a priori“ [unverstanden zu akzeptieren] sei.
.
Zur Statistik meiner Stichwort-Funde kann ich berichten: (noch unfertig)
In den Heften von "Spektrum der Wissenschaft" gab es auf der Titelseite
zu der Thematik "Neuen Kosmologie" bzw. zu den dunklen Seiten unseres Universums“ folgende "Zutreffer":

provisorische quasi ViehzählungsStrichliste

SCAD0506

.
Vorstehende provisorische sozusagen 'ViehzählungsStrichliste' SCAD0506 enthält Erwähnungen bzw. Herausstellungen von Artikeln, welche die 'Neue Kosmologie' auf Basis des Λ-CDM-Konstrukts anfänglich  (bei Nobelpreis-vergabe 2011 gelb markiert) als Paarung {'Dunkle Materie'+'Dunklen Energie'}=2 überaus 'wissenschaftlich-bestätigt' feiern.
Aber zirka ab 2014 (grün markiert), kommt zunehmend in Gebrauch, dass nur noch 'Dunkle Materie'=1 gewürdigt wird, (während DE mehr und mehr 'in-Dunkelheit' gerät).
Danach kommen (rosa-hinterlegt), alternativ-exotische Theorien oder zum Schluss= (beige-hinterlegt), alternativ-prakische Beipiele {Schwarze Löcher, ExoPlaneten und Gravitationswellen} in die Vorstellung.
Wie gesagt, könnte die provisorische Wertung noch besser differeziert werden...
.
Ich habe natürlich auch mal wieder nach dem Suchwort "Dunkle Energie" in den aktuellsten Veröffenlichungen gefahndet. Zum Beispiel bin ich in dem Artikel "
https://www.spektrum.de/rezension/auf-dem-holzweg-durch-das-universum/1172291" fündig geworden. (Beide Bücher von AlexanderUnziger besitze ich).
In der Rezension zum Buch "AUF DEM HOLZWEG DURCHS UNIVERSUM" durch "Spektrum.de" gibt es nur 2 Erwähnungen:
1x werden allgemein
{Raum&Zeit, Gravitation, Atom-, Kern- und Teilchenphysik, Schwarze Löcher, Dunkle Materie/Energie, Quasare, Kosmologie} als 'räselhafte Fachbebiete' mystifiziert.
1x wird "Dunkle Materie" im Fachgebiet der Wirkung von "Higgs-Teilchen" m.E. „sinnvoll“ angeführt; (was A.Unzicker aber anders meint).
.

Bei ähnlichen Suchen bei RüdigerVaas von "bild der wissenschaft" konnte ich nur lesen, dass er es nunmehr liebt, mit seinem Wissen [über alternativ-andersweltliche Theorien zur 'Neuen Kosmologie'] zu glänzen, also über String&QuantenWelt zu philosophieren (und dabei die (unliebsame?) DE zu vergessen).
.

Erinnern möchte ich noch daran, dass „dieses alles so richtig mit der hiesig ".1/ZusZusZus-5te-Seite" begonnen hat, wo Thomas Bührke es fertig-bringt, seinen eigenen früheren Beitrag zu der seinerzetigen Feier der NobelpreisVergabe total vergessen zu haben; und wo er so tut, als gäbe es die seinerzeit-nobelprämierte "NeueKosmologie" gar_nicht.
Übrigens habe ich nochmals die letzten SdW-Hefte bezüglich deren Erwähnungen/NichtErwähnungen von DM + DE auf der Titelseiteun im Innern durchgesehen, wobei ich teilweise bei den Downloads die TextSuch-Routine benutzt habe.
Z.B. bei SdW 9.17 kam "DE" nur 1mal (im Verbund mit "DM") vor.
Aber "DM" als Unikat kam zig-mal vor für die 'primordiale' Version.

Und, die Präsentation der letzten SdW-Titelseiten weist aus, dass die NobelpreisThematik "DunkleEnergie" als Triebkraft für ein "beschleunigtes Universum" total vermieden wird.
.
Die Unterschrift zum nachstehenden SCAD0507 lautet sinngemäß: Es sollte wohl verschwiegen werden, dass das Λ-CDM-Konstrukt eine verkehrte Eselei“ war.
.

16x SdW-Titelseiten

SCAD0507

.
Vorstehender SCAD0507 zeigt 16 Titelseiten der letzten SDW-Hefte bis Mai 2018.
Man erkennt, dass die vorher so vordergründigen Thematiken der 'Neuen Kosmologie' mit jenem so wichtig genommenen, jdoch falschen Λ-CDM-Konstrukt (anstatt des richtigen HubbleDiagramms), nunmehr aus der Sichtlinie des Lesers genommen sind.
.

Wann endlich kann ich die Beantwortung meiner [Frage auf der Titelseite SdW8.17] erwarten, mit welcher Antwort zwar die excellenten Nobelpreis-Messergebnisse gewürdigt werden, jedoch deren falsche Interpretation zugegeben wird?
Nur die falsche Interpretation möchte ich zugegeben wissen; die NobelpreisVergabe für die unerreicht-genauen Messergebnisse (im HubbleDiagramm) steht jedoch meines Erachtens außer jeder Kritik!
.
Am17.Juni2018: NeuErscheinung der SdW-Titelseite "Wie schnell expandiert das Weltall?"; Titelergänzung: Streit um die Hubble-Konstante.
.
Zwischenzeitlich, nach obig letzten Heft 5.18 ist das m.E. wieder mehr aufsehenerregende Heft 6.18 von "Spektrum der Wissenschaft" erschienen.
Außerdem hatte meine --(für mein teures Hobby sehr verständisvolle Frau Hildegard)-- von unserem 'Schreibi'Laden auch noch folgende 5x andere Hefte mitgebracht, die ich ziemlich erfolglos nach dem Stichwort "Dunkle Energie" durchsucht habe.
.

Manchmal (und immer tendenziell) fand ich die Darstellung, dass in unserem Universum ein 95%iger MaterieAnteil  „unbeobachtbar-(dunkel)-mysterös“ sei; und, dass wir uns erkühnen, aus 5% sichtbarer Materie auf 95% unsichtbare {Materie- +Energie}-Anteile zu schließen.
Wenn von "DunklerMaterie" gesprochen wird, sei immer die Rede von „gravitativ aktiver Masse“, die „anziehend“ sei; (und übrigens immer zu AlbertEinstein's „closed universe“ passen würde).
Und, Wenn doch von "DunklerEnergie" erwähnt wird, kann man es gar_nicht genügend-mysteriös und schwierig-belegbar“ darstellen.
.

Ich weise nun nachstehend auf die rechts-unten befindliche Grafik SCAD0514 hin. Diese "Spektrum der Wissenschaft"-Titelseite hat mir meine Frau (sofort nach Einwurf in den Postkasten) spontan freudig-strahlend gebracht, weil sie annahm, dass nun endlich wieder die Thematik "Hubble-Diagramm.de" {wie meine aktuelle URL heißt}, in die aktuelle Diskussion gebracht sei.
Auch ich glaubte zunächst, dass die Thematiken wie "Hubble's Law" und "modern Hubble diagram" von jener empfundenen TotschweigeBlockade befreit seien, welche sich bisher auf den Titelseiten von Spektrum der Wissenschaft breitgemacht hatte.
.
Ich vermutete, die nachstehende Grafik SCAD0514 nähere sich wieder jenem Hauptproblem, welches die Krise um die (un?)erklärliche Existenz "DunklerEnergie" verursacht hat, nämlich, dass überhaupt eine „beschleunigte Hubble'sche Expansion“ von den Nobelpreis-Lauereaten gemessen worden ist.
Wenn nun geklärt sei, dass die „beschleunigte Expansion“ lediglich eine 'shocking'-irrtümliche FehlInterpretation gewesen sei, dann schmälerte dieses keinewegs die kosmologisch höchstwertvollen Verdienste der Teams, dass nun ihre eigentlichen, vorherigen Erwartungen, (nämlich, dass A.Einstein's „closed universe“Modell bestätigt werden würde), doch zutreffen könne.
.

Wird vielleicht ein ParadigmenWechsel angekündigt?

SCAD0514

.
Vorstehend-rechts-untere Grafik SCAD0514 "Wie schnell expandiert das Weltall?/ Streit um die Hubble-Konstante" war also erschienen und hatte, inhaltlich-vom-LeserInteresse gemeint, gewissermaßen eine Parallele in meiner HäufigkeitsStatik:
In meiner ErfolgsStatistik der DomainSeiten-Aufrufungen ist  m e i n e  hiesig 21te-Seite in letzer Zeit am häufigsten frequentiert worden.
Es geht darin darum, ob die
kosmogische Konstante bzw. ob das kosmogische Glied, wie es Einstein selbst nennt, 'zusätzlich' in der Poisson'schen Gleichung benötigt wird oder nicht.
Und, bekanntlich verteidigt RobertKirshner auf der hiesig 21te-Seite seine speziell-verkürzte“ Leseart. {Hinweis: Mit verkürzt“ meine ich dort den Trick von Robert Kirshner, dass er 'seinen' Text rot einrahmt und somit den relevanten original-Einstein'schen Text unleserlich gemacht hat}.
Voangestellter Hinweis: Ich hatte im Text meiner URL"Hübble-Diagram.de" erkennen lassen, dass ich diese, meine 21te-Seite statistisch beobachte.

Am 10.Juli2018 erschien folgende Meldung auf meinem Bildschirm:
„Bitte beachten Sie: Auf Grund technischer Anpassungen stehen ihnen die Besucher-*) und die Zugriffstatistik derzeit nicht zur Verfügung!

*)Anmerkung: Dieses betifft die neue Datenschutzverordnung.
Aber die Besucherstatistik war sowieso schon vor zirka 10 Jahren vollständig anonymisiert worden.
Und, so frage ich mich:Was bei der Zugriffstatik, die den monatlicher Erfolg oder den monatlichen Misserfolg meiner einzelnen URLs lesbar macht, muss mir selbst vorenthalten werden, um meinen vollkommen anonymisierten Besucher zu schützen? Ich verstehe diese Schutzfunktion nicht.

Andererseits-Folgerung: Falls Youtube den RobertKirshner-Vortrag "https://www.youtube.com/watch?v=wNMBVF2lncM" gesperrt melden würde, könnte ich sofort denken: „R.Kirshner habe seinen YoutubeVortrag sperren lassen“, weil meine Kritik daran berechtigt war.
In vielen ähnlich gelagerten Fällen, musste ich erfahren, dass meine LINKs-Hinweise ungültig gemacht worden waren.
Aber, weitermachend beobachte ich in den FachZeitschriften das Erscheinen von speziellen Stichwörtern, die mit der "Dunklen Energie" zu tun haben.
.
D
ie obig häufig freqentierte Frage der Notwendigkeit der kosmogische Konstante hat ja auch eine gewisse Tendenz zur Frage der Notwendigkeit der Veränderlichkeit der Hubble-Konstante, welche Frage auch in der gleich-obigen steckt: „Wie schnell expandiert das Weltall?“.
Dieses ist ja der TitelText in obiger SdW-Ausgabe 7/18!!
Wenn mit dieser Fangfrage ehrlicherweise gemeint wäre,
abklingende“ anstatt beschleunigte“ Expansion, dann hätte ich Hoffnung geschöpft, mit  klassischer Physik wieder in der Kosmologie argumentieren zu können.
.
Aber, ich befürchte, dass mit dem Satz:
"Streit um die Hubble-Konstante" von dem Mainstream der 'Neuen Kosmologie' immer noch die Taktik verfolgt wird, die Weisheit zu verbreiten, die "Dunkle Energie" sei nicht nur durch die SNIa-MessErgebnisse der beiden NobelpreisTeams logisch-schlüssig 'bewiesen' worden, sondern auch, und zwar unabhängig davon 'bewiesen' worden, durch die Auswerte-Ergebnisse der PowerSpektrumMessungen der MikrowellenHintergrundstrahlung (COBE, WMAP, PLANCK).
.

Dieser weit verbreiteten Ausrede der Unabhängigkeit beider Beweise der Existenz der "Dunklen Energie" widerspreche ich wehement mit dem Argument, dass die Kuchen Grafiken der [EnergetigkeitsAnteile von kinetischer (Beharr)Energetigkeit und potenzieller (Lage)Energetigkeit (der !Hubble'schen Expansion!)] ja auch dann zustande gekommen wären und hätten bewertet werden müssen, wenn man von den SNIa-Ereignissen gar_nichts gewusst hätte.
Ich will sagen, dass die irrtümliche Deutung, der 'unerwartet nach oben abbiegende Kurvenverlauf ' beim Hubble_plot sei ebenfalls ein Beweis für den hohen Kuchen-GrafikAnteil der "Dunklen Energie", an den Haaren herbei_gezogen ist.
Eine
"Dunkle Energie", die den nach oben abbiegenden Kurvenverlauf ' beim Hubble_plot bewirkt hätte, gibt es nicht; denn Einstein's universe is a closed universe.
Und dennoch muss die Erscheinung des hohen
"Dunkle Energie"Anteils in der KuchenGrafik vernünftig erklärt werden können.
Dass
die EmissionsZeitpunkte von der CMB-Strahlung und den SNIa-Ereignissen so sehr verschieden sind, mag einen kausalen Zusammenhang unwahrscheinlicher machen, aber ein solcher wäre nicht aus_zu_schließen.
.
Wenn dann auch noch die "
Kosmologische Konstante" als UrGrund der "Dunklen Energie" in die Diskussion gebracht wird dann rate ich meinen Lesern, bei 'Horizontproblem' bei Wikipedia "https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_ungel%C3%B6ster_Probleme_der_Physik#Kosmologische_Konstante" (oder auch lieber nicht) anzuklicken; (denn da kommt die "Dunkle Energie" doch wieder ins Spiel).
Die
Hubble-Konstante ist dann, wenn sie nicht 'konstant' ist, entweder
„ab-klingend“ oder auf-klingend“.
Jedoch das Wort
auf-klingend“ gibt es nicht und, stattdessen heißt es in der 'Neuen Kosmologie' closed universe“ und open universe.

.
Die obige Schlagzeile im SdW-JuniHeft 7/18 "Wie schnell expandiert das Weltall?/" ist also darauf angelegt, dass die fraglichen Begriffe "Dunkle Energie" und "Dunkle Materie" möglichts ungenannt bleiben sollen.
Zu dem 'Phänomen' der "Dunkle Energie" heißt es in dieser letzten SdW-7/18-Ausgabe: E
s erscheint zunehmend unwahrscheinlich, dass eines der Teams einen Fehler gemacht hat. Eher deutet die Diskrepanz darauf hin, dass wir die ­Abläufe im Universum noch nicht richtig verstehen.
Warten wir ab, wie lange die HinhalteTaktik der Redaktion von "Spektrum der Wissenschaft" noch durchgehalten werden kann.

Jedenfalls werden in den 'Shops' von "Spektrum der Wissenschaft" und "Bild der Wissenschaft" keine Bücher mehr angeboten, welche die "Dunkle Energie" als Bestandteil einer neuen 'Dreifaltigkeit' (kinetische, potenzielle und dark energy ) verkaufen möchten.
.
Nun verbleibt es mir inzwischen zum 23.August doch schon wieder auf die 8/18-Ausgaben von "Spektrum der Wissenschaft" bzw. "Sterne und Weltraum"
(beide aus dem gleichen SdW-Verlag) bezüglich meiner StichwörterNennungsStatistik einzugehen.
Mein erstes StatistikKriterum ist natürlich wieder die volle Nennung des Stichwortes
"Dunkle Energie".
Das zweite StatistikKriterum ist deren NichtNennung und stattdessen die alternative Wichtigmachung der "QuantenTheorie".
.
H
ier gilt also schon die neu-alte Fortsetzung vom 23.Aug.2018.
Inzwischen, (hier auf der ..1j
te-Seite), gab es 2 Meldungen
a) in "Sterne und Weltraum" 8/2018: "Dunkle Energie, Welche Kraft treibt den Kosmos immer schneeler auseinander?" und
b) in "Spektrum der Wissenschaft" 8.18:"Die Grenzen der Quantenwelt, Neue Experimente erschließen seltsames Zwischenreich".
.
Zu a) gab es in dem Artikel von Oliver Friedrich bezeichnenderweise keine einzige [Zitierung zum Stand der Technik bezüglich der Hubble-Diagramm-Logik] zu registrieren. Und, insbesondere kritisiere ich den Artikel zum "..Dark Energy Survey", dass jener grund-wichtige Rückbezug zu den NobelpreisSNIaMess-Ergebnissen fehlt.
Zu b) war nur fest_zu_stellen, erwartungsgemäß jede gedankliche Brücke zur Hubble-Diagramm-Logik gefehlt hat.
.
Nun ist das Heft "Spektrum der Wissenschaft" 9.18:"Das mechanische Gehirn, Kommunizieren Nervenzellen mittels Druckwellen statt elektrischer Aktivität?" angekommen.
Ich konstatiere: Im ganzen Heft wollte wieder keiner irgendwie Miterfinder der "Dunklen Energie" vom Nov.2011 sein. Bezüglich
"..Dark Energy Survey" vom vorigen Heft gibt es keine Leserbriefe.
.
Am 24.Aug.2018 wegen Meldungen von "latest news" betreffend "Dunkle Energie" wurde die Fortsetzung von hier vorübergehend mal!! nach hiesiger ..1mte-Seite umgeleitet jedoch wieder am 7.Sept2018 nach der hiesigen ..1jte-Seite zurück-verschoben.
(Hier habe ich mehrere Zeilen im Protokoll gelöscht)
(In der Hin&ZurückVerschiebung SCAD0514 handelte es sich um: Im "Spektrum 7.18", auf welcher Titelseite nachstehend wieder zu lesen war/ist: "Wie schnell expandiert das Weltall?" Titelergänzung: Streit um die Hubble-Konstante)
.
N
achfolgend bringe ich in Form des ScaD0050 die beiden Titelseiten von "Spektrum der Wissenschaft" bzw. "Sterne und Weltraum", welche vorgaukeln, zu der Thematik "Dunkle Energie" sei doch wieder eine Lösung vor der "QuantenTheorie" in Sicht .
.

Beide Titelseiten 8/18

ScaD0050

.
Im vorstehenden ScaD0050 werden die beiden derzeit hochaktuellen Titelseiten von "Spektrum der Wissenschaft" und "Sterne und Weltraum" gezeigt.
Man könnte meinen, die linke Bildseite der Ausgabe 8/18 schließe sich lückenlos an die obige vorige linke Bildseite von
"Spektrum der Wissenschaft" 6/18 an.
Bzw., die vorstehend rechte Bildseite 8/2018 von
"Sterne und Weltraum" schließe sich lückenlos an die obige rechte Bildseite von "Spektrum der Wissenschaft" 7/18 an.
.

Bisher hatte ich ja dauernd den Eindruck, die "Dunkle Energie" solle in den Fachzeitschriften nicht mehr der Erwähnung wert sein
Und da erscheint plötzlich wieder der
".. Dark Energy Survey"-Artikel "Die Suche nach der Dunklen Energie"...

Und, zudem erscheint auch noch die für mich sogar heikleste Fragestellung wieder hochgespielt: WelcheKraft treibt den Kosmos immer schneller auseinander?
Meine Aufregung gilt der dogmatisch gewordenenen MainstreamLehre, die
"Dunkle Energie" sei mittels der 'kosmologischen Hintergrundstrahlung' unwiderlegbar als antigravitativ wirksame Kraft bewiesen und müsse nur noch durch intelligente AuswerteAlgorithmen nachweisbar gemacht werden.
Die ursprüngliche Begründung mittels Auswertung der SNIa-Ereignisse (als irrige beschleunigte Expansion) sei durch die Bekanntheit der MikrowellenHintergrund-Strahlung quasi populärwissenschaftlich 'überholt' worden.

.

D
enn, im Artikel  von Oliver Friedrich gibt es bezeichnenderweise keine einzige Zitierung als Rückbezug zu jenem Stand der Technik zu registrieren, der sich aus den vielen entsprechenden Artikeln zu den SNIa-Thematiken ergibt, welche ja oben in meiner StatistikAuflistung SCSD0506 herausgestellt worden sind.
Insbesondere kritisiere ich zum
"..Dark Energy Survey"-Artikel, dass jener grund-wichtige Rückbezug zu den NobelpreisSNIaMessErgebnissen fehlt, welcher wichtige Rückbezug ja mal mittels einschlägiger SdW-VorläuferGrafiken vermittelt worden ist, der in solchen SdW-VorläuferGrafiken steckt, wie sie z.B. in nachstehendem ScaD0051 zu sehen sind.
.

SdW-VorläuferGrafiken für Dunkle Energie

ScaD0052

.
Vorstehender ScaD0051
enthält auf der linke Seite dieVisualisierung zur Hubble'schen GalaxienFlucht.
Und auf der rechten Seite zeige ich zwei mit Kommentaren versehene {Hubble-Diagramm/Hubbleplot}-Schaubilder aus damaligen SdW-Heften.

.

Während in den obigen Schaubildern noch herumgerätselt worden ist, ob der Kurvenverlauf 'nach oben' abbiege, gibt es nun einen 'tolle' 15-slides-Vortrag, den ich im iNet entdeckt habe. Darin ist vor allem die Folie[4] für den Redshift/Velocity-Kurvenverlauf aufschlussreich.

Am 3.Juli2018 hatte ich nochmals eine aufwändige GoogleSuche zur Wörter-Kombination "Redshift Velocity purple line" bezüglich Folie [4] durchgeführt.

Ergebnis: Unter Hunderten von Bildchen war keines dabei, das aus der Reihe der 15-Folien-Sammlung hätte stammen können. Die zugehörige URL schien offenbar zurückgezogen zu sein...
.
...Aber, am 4.Juli2018 habe ich beim 3. Anlauf mit "Redshift as a measure of velocity" doch noch Erfolg mit der FirefoxSuche gehabt.
Mit "
https://www.slideserve.com/natara/the-expanding-universe-evidence-for-acceleration" ließ sich das Bild für Folie [4] aufrufen und dann dort der 14ppt-Folien-Vortrag des "natara" starten; u.s.w...
.. !Wanted! !Wanted! Wer ist "natara"??.
Wer's genau wissen will, was in der Folie [4] hinter der Interpretation der "purple line"-Funktion ["Redshift(z) =ƒ(Velocity)" als „nach-oben-abknickende-Hubble-ParameterKurve“] steckt, der klicke "
http://www.shayeen.at/de/geistige-chirurgie-mit-oronos-nach-natara.html" an und finde dann vom "purple line"-Irrweg wieder die {y/x}-VerkehrtWende zurück zur kosmologischen Realität.
.
Am 8.Sept.2018 habe ich, (von W.Kö. im Gegenzug zum "Armageddon"-Büchein von MichaelLüders), das Büchlein "DER URKNALL, Anfang und Zukunft des Universums" von Hans-JoachimBlome&HaraldZaun (meine Lit.[674]) geschenkt bekommen.
Und, sofort habe ich darin nach konkreten MesswertAngaben bezüglich der Entwicklung des Universums wie z.B. insbesondere der Aufzeigung des Nobelpreis-Hubble_plots ('modern Hubble diagram') gefahndet...
Ergebnis: Fehlanzeige!
Auch wird noch nicht einmal mehr das [Messpunkte-gespickte Schaubild von SaulPerlmutter] „first decelerated, then accelerated“ vorgezeigt.
Stattdessen wird ein m.E. neuerfundenes“ Schaubild für die Entwicklung des SkalenFaktors "á=Ř/Řo" gezeigt.
Das Büchlein hat (wie gesagt) meine Lit.[674] bekommen; und in dem Käschen auf Seite S57 werden die Autoren "Overduin&Priester" zitiert.
Es wird also mit dem Schaubild eine neue 'Schein'Möglichkeit zur Erklärung der "DunklenMaterie&DunklenEnergie" auf's Tablett gebracht und dazu wird ein zweckdienlicher Rückbezug zu den MessErgebnissen der RaumSonde 'Planck' vorgespiegelt.
Zur kosmologischen Entwicklung des GesamtUniversums gibt es in dieser Lit.[674] in den beiden Kästchen S112 und S113 Angaben zum Radius "Ř" (anstelle vom SkalenFaktor "á=Ř/Řo"), welche Angaben mit dem Λ-CDM-Modell in Tab.[321]S342 bis S345 über die "ž-Werte" verglichen werden können.
Bei diesem Vergleich müssen dann in Tab.[321] die SkalenFaktor-Werte "á=Ř/Řo" in Richtung 'rückwärts' zählen, das heißt, längs den "ž-Werten" in der [1.]Zeile von Tab.[321] zueinander passen.
Interessanterweise zählen die 5 angegebenen "ž-Werte" auf der Seite S112 von Lit.[674] in diese gleiche Richtung:
Für das Ende der strahlungsdominierten Epoche wird "ž=3390" veranschlagt.

Für das Ende der Plasma-Epoche (380000[LJ]) ist "ž=1400" angegeben.
Zum Beginn der beschleunigten Expansion wird (passend mit S57) "ž=0,67"angeben.
Zum Beginn der Bildung des Sonnensystem wird "ž=0,34" (9,2[MrdLJ]) angeben.
Für die Dominanz der "DunklenEnergie" wird "ž=0,32" (10,1[MrdLJ]) angeben.

Für das Weltalter 13,8[MrdLJ] ist wohl "ž=0,0" wie in Lit.[321] gemeint.
Zu der Rotverschiebung "ž=3390" soll das Weltalter 52[TsdLJ] gewesen sein; (ich weiß nur nicht, wie man einen solchen "ž=Wert=3390" gemessen haben könnte.
.

Zusammenfassend möchte ich zu Lit.[674] feststellen, dass keine MessErgebnisse vorgeführt werden, sondern lediglich [Überprüfungen texllich vorgeführt werden], ob die Lit.[674]-eigenen Annahmen zum Λ-CDM-Modell 'widerspruchfrei' seien.
Es gibt kein einziges Hubble-Diagramm (auch kein Hubble_plot) zu sehen.
.
Am 25.Dez.2018 bestätigt: Wenn man in dem Büchlein "DER URKNALL, Anfang und Zukunft des Universums" von Hans-JoachimBlome&HaraldZaun, (meine Lit.[674]), jenen selbstverständlich-gewissen, (2011 ja doch so sehr gefeierten) Nobelpreis-Hubble_plot von Saul-Perlmutter sucht, dann erscheint es einem so, als wäre dieser   „wie vom Erdboden verschwunden“.
Dabei war dieser wohlbekannte Nobelpreis-Hubble_plot (wegen des nach oben abknickenden Kurvenverlaufs) m.E. sogar der Auslöser für die irrige „beschleinigte“ Expansion sowie für die irrige „DunkleEnergie“.
Das genannte Buch ist m.W. das einzige 2018-neu-angebotene im iNet, welches noch die "DunkleEnergie" im StichwortVerzeichnis führt.
Es fällt weiter auf, dass für die kosmologische "Entropie" eine spezielle Erklärung (über die 'Strukturierung' des Kosmos) vorgetragen wird.
Eine Kontrolle der StichwörterSeiten in Lit.[647] hat zudem ergeben:
"Entropie" wird auf //37//67//72f//98//102// erwähnt.
"DunkleEnergie" wird auf //39f//92//94//111//114// erwähnt.
"DunkleMaterie" wird auf //30//39f//72//85//111// erwähnt.
Das heißt, die in Lit.[674] erörterte spezielle "Entropie" kann nichts mit jenen in Lit.[674]  erörterten "DunklenSeiten" des Universums zu tun haben.

.
Die Vermutung drängt sich wiederum zwangsweise auf, dass [bei den Experten der 'Kosmologie' inzwischen eine Absprache bestehe, in neuen Artikeln und Büchern nur textliche Behauptungen vorbringen zu dürfen], um den praktischen Beweis der {y/x}-Verkehrtinterpretation zu blockieren.
.
Dennoch gibt es nun einen neu-entdeckten Weg, die verkehrt-Interpretation der „beschleunigten“ Expansion zu belegen:
Der Mangel steckt in dem irrtümlich gemeinten „richtig-hohen Ho-Wert von über "70[km/s] pro [Mpc]" bei den Hubble_plots der 'NeuenKosmolgie'.
Dazu muss ich über die hiesig ..7te-Seite auf die hiesige Vorwort-Seite umleiten.
.
Man kann (wegen Überspringen der ..7te-Seite) auch sofort den relativ kurzen Artikel  "https://medium.com/starts-with-a-bang/we-still-dont-know-how-fast-the-universe-is-expanding-c5c2d19bdeb8" anklicken und erfahren, dass [als "Pfusch am Bau des Universums"] damals (vor 6 Jahren) die NichtÜbereinstimmung von den
_ "Ho-Werten" (a) aus den SNIa-MessErgebnissen und jenen
_ "Ho-Werten" (b) aus den PowerspektrumErgebnissen der Planck-Mission
verstanden worden ist.
{Hinweis: Es kann sein, dass man obigen https-Artikel inzwischen nicht mehr direkt aus meiner URL heraus anklicken kann; aber über den Umweg über Google hat's dann doch noch funktioniert.}
.

Für die (a)Variante kamen früher meistens Ho-Werte um "73[km/s] pro [Mpc]" heraus,
für die (b)Variante kamen früher meistens Ho-Werte um "67[km/s] pro [Mpc]" heraus.
,

Nunmehr ist ja klar geworden, dass infolge der damaligen [Hoch-Jubelung der Ho-Werte im Zuge der (irrigen) „beschleunigten Expansion“], jener DifferenzBetrag von {über "70[km/s] pro [Mpc]"} zum DifferenzBetrag von {unter "70[km/s] pro [Mpc]"} 'umgepolt' werden muss.

Und, dieser Sachverhalt ist ein weiterer Beweis dafür, dass die SNIa-MessErgebnisse zwar exzellent richtig sind, aber deren Interpretation fatal 'irrig' war...
.
Am 20.Sept.2018 war aber hier noch nicht jener neueste InformationsStand zur Strategie der 'NeuenKosmologie', ["DunkleEnergie" der Vergessenheit zuzuweisen], berücksichtigt; dieses soll nun nachgeholt werden.
Es gab mal weiter oben ntv-Sendungen, worin die Vortragung von Schaubildern und insbesondere von Hubble_plots- und Hubble-Diagrammen vollkommen unterblieben ist und wo nur mündliche Ausführungen vorgebracht worden sind.
Jene von mir davon einzig kommentierte ntv-Sendung vom So19.Aug.2018 hatte weitere zirka 7 [Stück] parallele SendungsVarianten, worin „Szenarien von 'Weltuntergängen' durchgespielt worden sind“.
.

Nun erschien (nicht im "Spektrum-der-Wissenschaft"-Heft, sondern im "Spektrum-DIE WOCHE"-Heft), die Veröffentlichung "Acht Szenarien für das Ende der Welt".
(Siehe nachstehendes Bild).
.

in Spektrum-DIE_WOCHE

eigBiDIE_WOCHE.png

.
Vorstehendes Bild namens eigBiDIEWOCHE kündigt eine Kommentierung zu den "Acht Szenarien für das Ende der Welt" von DirkEidenmüller v.29.08.2018 an.
{Ich konnte das Heft nicht hardwaremäßig erwerben, weil ich nicht auch Abonent von "Spektrum-der-Wissenschaft DIE WOCHE" bin. Und, zum softwaremäßigen Downloaden hätte extra ein PayPal-Konto einrichten solllen}.
Aber, 'irgendwie' konnte ich den Text von von DirkEidenmüller v.29.08.2018 doch ausdrucken und auf meine Kriterien des "DunkleEnergie"-'VergessenMachens' überprüfen.
Die 8 Punkte sind: // 1. Die Erde wird gegrillt // 2. Tod der Sterne // 3.Verdampfende Schwarze Löcher // 4. Der goße Rumms // 5. Ewige Kälte // 6. Das große Zerreißen / / 7. Das Vakuum kollabiert // 8. Ein Amargeddon nach dem anderen //.
.
Zusammenfassung: Es wird nicht mehr die sonst 'einzig-mögliche' [Nobelpreis-gemäße, (weil (vermeintlich) gemessene) 'beschleunigte' Expansion] in den Fokus gestellt, sondern [alle Szenarien seien denkbar&möglich], weil sie von renomierten Wissenschaftlern erdacht seien.
Ich schätze dieses alles lediglich als Fortführung der 'Verwirrspiele zur Vergessen-Machung' der "DunklenEnergie" ein. Und auch ein biss'chen 'AngstMache' scheint beabsichtigt zu sein.
Und, nur bei Pkt.8. scheint es so, dass eine Folge von 'closed universes' gemäß Einstein's Fig.2 in Lit.[170]S121 gemeint sein könnten, (also nicht „beschleunigt“ sein könnten).
Wiederholung, mein Eindruck ist: 'Verwirrspiele zur Vergessen-Machung' der "DunklenEnergie"...
.

Am 21.Sept.2018 ist das neue Heft "Spektrum der Wissenschaft 10.18" eingetroffen.
Ich habe dieses OktoberHeft wegen Nennung von "DunklerEnergie" durchgesehen, Ergebnis: Fehlanzeige.
Eine Vorschau auf das NovemberHeft gibt es anscheinend nicht, weil stattdessen auf das 'JubiläumsHeft 11.18' hingewiesen wird, zu welchem angekündigt wird, dass
"DIE TRÜGERISCHE ELEGANZ DER NATURGESETZE" hinterfragt werden soll.

Ich bin schon gespannt, ob "Hubble's Law" als (zumindest prinzipiell) als Naturgesetz Bestand haben wird und, ob das physikalisch-mathematisch verbindliche Verständnis von Begriff "Funktionsdiagramm" akzeptiert sein wird.
.
Am 12.Okt.2018 hatte ich hier an dieser Textstelle auf die ntv-Doku vom Sonntag 7.Okt. aufmerksam gemacht: "Das Universum, Die Dunkle Materie" (7.Folge) : "https://www.tvnow.de/ntv/n-tv-dokumentation/das-universum-die-dunkle-materie/player". (Dieser Aufruf hat nur 1 Woche gegolten. Aber, ich habe einen Bildschirm-Mitschnitt gemacht, so_dass ich meine Erinnerungen nachkontrollieren kann. Nämlich, falls fremde Zweifel an [meiner Auswertung der ntv-Doku bezüglich der Nichterwähnung der DE] bestünden, könnte ich liefern. Aber, inzwischen (Nikolaustag) ist es so weit gekommen, dass ich Zweifel an meiner eigenen Erinnerungsfähigkeit bekommen hatte und diese Zweifel berechtigt waren). Im nachfolgenden Text sind die Korrekturen (vom Nikolaustag, 6.Dez.2018) in weißer Schrift nachgetragen.
Darin (in der ntv-Doku vom 7.Okt.) sprechen sich die mir zumeist wohlbekannten Mitspieler früherer Dokus, wie z.B. //MichiKaku//LawrenceKrauss//MaxTegmark//Michelle-Thaler//Makeem Uluseyi//PhilPlait//JamesBullok//KatieFries//und weitere Autoren// in dem dominanten ersten Teil der Doku heftig-werbend dafür aus, dass es laut VeraRubin in unserem Universum nur "normale-Materie" plus "DunkleMaterie" gäbe. Und, dass es, --(falls ich mich nicht verhört habe, laut MaxTegmark)--, sozusagen nur die "normaleMaterie" plus den Rest von [bei der Selbstvernichtung übrig-gebliebener "84%" "Dunkler AntiMaterie"] gäbe, so_dass es (laut Tegmark) neuerdings nur nachweisliche "16% normaleMaterie" plus "84% vermutete DunkleMaterie" gäbe. Jedenfalls habe ich nachträglich nochmals die Doku auf gesamter Länge dieser 7.Folge (dem dominanten ersten Teil der Doku) angesehen und angehört:Es gab keine einzige Erwähnung der früher obligatorischen "DunklenEnergie"! Und, weil der Haupt-Miterfinder der verschwundenen "DunklenEnergie", (Lawrence Krauss, der ja das atheistische Buch "EIN UNIVERSUM AUS NICHTS" geschrieben hat) zunächst in diesen Chor (des Verschweigens der DE) eingestimmt hat, spekulierte ich nun, dass die 'NeueKosmologie' nicht mehr mit "30% normaleMaterie&DunkleMatere" plus "70% DunkleEnergie" rechnet, sondern dass bald die Auferstehung der genannten neuen 100%-Gemenge-Lage "16% normaleMaterie" plus "84% DunkleMaterie" gefeiert werden würde.
Übrigens habe ich für den vermuteten neuen HauptMiterfinder der "16" plus "84%" MaxTegmark nach Veröffentlichungen gesucht, aber vorwiegend lediglich facebook&twitter-Hinweise auf 'Multiversen' oder 'theory-of-everything' gefunden mit der EntwicklungsGipfelung beim Menschen+(künstlicher Intelligenz), so_dass ich die 100%-Gemenge-Lage "16% normaleMaterie" plus "84% DunkleMaterie" vorwiegend der ursprünglichen Erfinderin VeraRubin zuordnen möchte.
Jedenfalls messe ich der überraschenden NichtErwähnung der "DunklenEnergie" jene chronologisch große Bedeutung zu, dass VeraRubin's Cosmos noch derjenige war, welcher mit AlbertEinsteins's ART (ohne das kosmologische Glied) im Einklang stand. Man muss sich A.Einstein's Poisson'schen GleichungsAnsatz ins Gedächtnis rufen und, was sich die Experten der 'NeueKosmologie' wünschten als Ersatz für Einstein's KrümmungsGlied "k.c²/Ř²" hinzufügen zu dürfen.
Dieses wird ja von mir auf der hiesig 22te-Seite behandelt, siehe dort.
Als Ersatz für das KrümmungsGlied "k.c²/Ř²" sollte nach AksanderFriedmann&-GeorgesLemaître&WendyFreedman für das 'Λ-Glied' der Term "c²Λ.{1+}" gelten, wobei hier defintionsgemäß nach WendyFreedman "k.c²/Ř²" gleich "NULL" gesetzt wird, weil dafür das "flat universe" festgelegt ist, wo im Zustand des 'equilibrum' die "ρDichte=c²Λ.{1+}" gelten soll. {Weiteres kann auf der hiesig 22te-Seite studiert werden}. Für mich ist hier das Gedankenspiel "{1+}=4/3=100%", relativiert auf "75%+25%" wichtig, was ja für "DE75%" plus "DM25%" nahe liegt. Somit ist doch mal wieder "DE75%" genannt worden, was zu vermeiden [in dem dominanten ersten Teil der Doku] meine feste Absicht war.
A
ber auch für sichtbare "nM16%" plus unsichtbare "DM≈84%"  [in dem dominanten ersten Teil der Doku] könnte ich zustimmen, weil ja VeraRubin&-FritzZwicky bereits  "6x16% =96%'DM'" herausgefunden hatten.
.
Jedoch scheint unabhängig von meinen Spekulationen [in dem dominanten ersten Teil der Doku] das Ergebnis der CMB-Powerspektrum-Auswertungen ein Eigenleben zu führen, weil unausgesprochen die KuchenGrafik "(5%'BM'+25%'DM)+70%'DE'" mit-bedacht wird.

Richtig&wichtig für mich ist nur der Denksckluss, dass die HubbleParameterKurve auch nur bis "žmax100%" anwachsen kann, weil diese %Funktionalität zugleich die Entropie des Universums quantisiert.
Also: In der 'NeuenKosmologie' scheint eine neue (m.E. vernünftige) Strategie bezüglich des VergessenMachens der "beschleunigten Expansion" nur [in dem dominanten ersten Teil der Doku] Einzug gehalten zu haben, was die CMB-Powerspektrum-Auswertungen betrifft. => "nM16%" plus DM≈84%" könnte z.B. auch heißen "16%(Beharr)Energetigkeit" plus "84% (Lage)Energetigkeit".
Nachwort zu vorstehendem Text: [der dominante erste Teil der Doku] war in der Praxis nicht so 'rein' von dem zweiten und dritten Teil getrennt, weil ja doch die gemeinsame Überschrift "Das Ende des Universums" hieß.
Es ging/geht gemäß dieser Überschrift um die [Themen-con-variationi]
__ Beim Überwiegen der bremsenden Gravitation von 'DM'+nM'' gegenüber dem ExpansionsSchwung gäbe es das "closed universe"="big crunch".
__ Beim Äquilibrium vom ExpansionsSchwung mit der Gravitation 'DM'+nM' kommt es zum "big freeze" (Kältetod).
__ Aber, falls SaulPerlmutter's eigensinnige Deutung der NobelpreisMessErgebnisse stimmt, nämlich dass antatt der "abklingenden" HubbleParameterKurve die beschleunigt-aufwärtsgebogene "purple line" zu gelten hätte, dann käme es (nach der Kommentierung in der Doku) in zirka 90[MrdLJ] zum "big rip" (großes Zerreißen). {Diese Art einer Prophezeihung, (die Angst vor dem bevorstehenden Weltuntergang zu nehmen, weil es nicht 'uns' betrifft), halte ich für 'unseriös&unehrlich'}.
Ich vermisse bezüglich einer ehrlichen Darstellung die Vorzeigung eines echten Hubble-Diagramms.
Der hiesige Text zur ntv-Doku v.7.Okt.2018 wird nun hier unterbrochen und erst ganz weit unten, dort bei "NeuesteWasserstandsMeldungen" am 18.Nov.2018  wieder aufgegriffen sowie fortgesetzt.

.

Inzwischen, am 19.Okt.2018 liegt das November-Heft SdW 11.18 vor.
Darin werden (die 40 besten Artikel aus vier Jahrzehnten) herangezogen, um den [Code des Universums wie schön sind Naturgesetze?] zu hinterfragen. => Vorweg geplautert: Die "DE" (also die DunkleEnergie) wird im Begeittext kein einziges Mal erwähnt.
Das nachstehende Überblick-Blatt SCAD531 zeigt, was man sich seit 1978 unter der Auswahl der "40 besten Artikel" vorzustellen hat; und, ob sich dabei vielleicht um die Nobelpreis-gekrönten Themata handeln könnte.
Hinweis zur Lesbarkeit: Man kann mit "Ctr.±" den BS vergrößern&verkleinern.
Nachstehender SCAD0531 zeigt die vollständige chronologische Auflistung der 40 ausgesucht besten SdW-Artikel betreffend [Code des Universums, wie schön sind Naturgesetze?].
.

Die40bestenSdW-Artikel aus 4 Jahrzenten

SCAD0531

.
Vorstehende Auslese der SdW-Besten SCAD0531 kann man mit "Crt.±" am Bildschirm vergrößern und verkleinern, um Details lesen zu können.
Ich hatte (zunächst einmal nachstehend) 10 Stück der 40 [Code-des-Universums]-Artikel herausgestellt; jedoch genügte diese meine begrenzte Auswahl dem Zweck höchst-interessanter Artikel nicht und, ich musste (weiter unten) 2 weitere [Code-des-Universums]-Artikel nachschieben.
Aus der Aufreihung ist auch die Entwicklung der  f i x e n  I d e e  von den fehlenden 95% PhantomEnergie in der KuchenGrafik heraus_zu_lesen. 
.
Der 1te Artikel 12.\1978 heißt "VOM URSPRUNG DER SCHRIFT".
Der 5te Artikel 5.\1982 heißt "KREBSGENE".
Der 9te Artikel 8.\1986 heißt "EL NI
ÑO".
Der 13te Artikel 6.\1990 heißt "EINENACHTFAHRT UND  DIE POLYMERASEKETTENREAKTION:".
Der 17te Artikel 11.\1994 heißt "DIE QUANTENPHYSIK DER ZEITREISE".
Der 21te Artikel 5.\1998 heißt "DIE BOSE-EINSTEIN- KONDENSATION".
Der 25te Artikel 3.\2002 heißt "WIE MADEN MÖRDER ENTLARVEN".
Der 29te Artikel 5.\2006 heißt "HUBBLE'S TOP 10".
Der 33te Artikel 4.\2010 heißt "MANDELBROT DREIDIMENSIONAL"
Der 37te Artikel 1.\2014 heißt "PHYSIKALISCHE TARNKAPPEN".
.

In dieser originalen {40-Besten}-Auslese ist kein einziger [Code-des-Universums]-Artikel direktbedeutig vom Typ 'Nobelpreis-Würdigung'.
Nur jener nicht vorgebrachte [Code-des-Universums]-Artikel 12.\2011 betrifft den Nobelpreis für Physik 2011 bezüglich der beschleunigten Hubble'schen Expansion infolge einer (vermeintlichen) Kraft namens "DunkleEnergie".

.
In dem obigen 40Besten-ÜberblicksBlatt SCAD0531 sind speziell-bezüglich kosmischer Strukturierung, [Code-des-Universums], nur die
 _Artikel 12.\2003 "EIN UNIVERSUM VOLL DUNKLER RÄTSEL" und
_Artikel 5.\2006 "HUBBLE'S TOP 10"
von Interesse für den e n t r o p i s c h e n*) [Code-des-Universums].
(*Ich glaube immer-noch mich erinnern zu können, bei HolgerBörner, dem Autor des m.E. besten Kosmologie-Artikels 12.\2003 den Begriff 'Entropie',gelesen zu haben).
=> Der Begriff 'entropisch' bzw. 'Entropie', bedeutet [das Gegenteil von unversehrter Ordnung] also [Zerbrochenheit der Strukturierung des Systems].
Mit dem Zustand 'von höchster Entropie' meine ich zuerst mal die [total zerbrochene Strukturierung des Systems], (was theoretisch gemäß LudwigBoltzmann erst 'am Ende aller Zeiten' erreichbar wäre).
=> Um auf  'höchste Entropie' gelangen zu können, muss ja doch logischerweise beim Start bei 'niedrigerer Entropie' begonnen werden. Das heißt praktisch, es hat sofort nach dem Urknall begonnen werden müssen, genauer gesagt, es muss unmittelbar nach der Inflation, also beim Beginn der Expansion mit 'niedrigster Entropie' gestartet worden sein.
In dem Denkmodell der 'NeuenKosmologie' gemäß Lit.[321] (Buch von Gottfried-Beyvers&ElviraKrusch) gibt es zwar keine Erwähnung von 'Entropie', aber dennoch eine Nennung der TemperaturEntwicklung in Abhängigkeit von der kosmologischen Rotverschiebung (ž-Werte). Und, die Funktionalität der ž-Werte halte ich für proportional mit der kosmischen Entropie-Entwicklung.
Ich möchte wegen des [Code-des-Universums] gerne wissen, wie in der 'NeuenKosmologie' die kosmologische Rotverschiebung, also die ž-Werte, mit der 'DunklenEnergie' evtl. in einem physikalischen Zusammenhang stehen.
.
_ Als erste SdW-DatenQuelle in der Auswahl der "40 besten Artikel" hatte ich zunächst-mal den Artikel 5.\2006 "HUBBLE'S TOP 10" für die Zitierung des
...Artikels 3.\1999a "DIEVERMESSUNG DER RAUMZEIT MIT SUPERNOVAE" vorgezogen und darin der NobelpreisVorVorläufer-Hubble_plot von CRAIGJ.HOGAN&ROBERTP.KIRSHNER& NICOLASB.SUNTZEFF (auf Seite 45) herausgefunden.

Es sind ja auf dessen Seite 45 tatsächlich 'beobachtete' "ž-Werte" (Punkte) abhängig von der 'relativen Entfernung' aufgetragen, welche Entfernung hier als 'relative Helligkeit', also 'relativ zur SNIa-Standardkerze skaliert' gemeint ist. Die 'relative Entfernung' betrifft das «Entfernungsmodul» und somit den [Code-des-Universums].
.

Als zweite SdW-DatenQuelle zum [Code-des-Universums] liefere ich nun den --(an-kosmologischen-Details-ergiebigen und für die "DunkleEnergie"-wichtigen)--
...Artikel 3.\1999b "NEUER AUFTRIEB FÜR EIN BESCHLEUNIGTES UNIVERSUM" von LAWRENCEM. KRAUSS nach, worin die Thematik "Einstein's Eselei" und Einführung des "Λ"-Zusatz-glieds erörtert wird und erstmalig das schwarze DINA4-Blatt "Schicksal der Welt" auftaucht. Von LawrenceM.Krauss werden wir Späteres weiter unten noch zu lesen bekommen.
.

Als dritte SdW-DatenQuelle zum [Code-des-Universums] hatte ich den

 _Artikel 12.\2003 "EIN UNIVERSUM VOLL DUNKLER RÄTSEL" genannt und darin den NobelpreisVorläufer-Hubble_plot von HolgerBörner (auf Seite 32) gemeint.
Es sind ja auf der Seite 32 tatsächlich 'beobachtete' "ž-Werte" (Punkte) abhängig von der 'relativen Entfernung' aufgetragen, welche Entfernung hier desgleichen als 'relative Helligkeit zur Standardkerze skaliert' gemeint ist.
.
Nebensächlicher Hinweis: In beiden vorstehend zugehörigen Grafiken, auf Seite45 ebensowie auf Seite32, ist das logarithmische Skalierungs-Raster der Dekaden an der y-Achse 'verkehrt-herum' eingetragen. Das heißt: In 'positiver Richtung der relativen Helligkeit' müsste das Unterteilungs-Raster logarithmisch-steigend eingeteilt sein. M.E. ist diese zeichnerische 'Verkehrung' für die [GesamtEinschätzung der Grafik] zwar bedeutungslos; aber der bemerkenswerte Umstand, dass dieses fehlerhafte Detail von den Experten nicht bemerkt worden ist, deutet m.E. schon darauf hin, dass die Experten der 'NeuenKosmologie' Probleme mit dem Lesen von 'Messprotokollen' hatten. Denn die automatisiert erzeugten 'Messprotokolle' lagen in dem Format "modern Hubble diagram" vor.  Das heißt, diese MessErgebnis-Grafiken wurden als "Schaubilder"„gedeutet“ und nicht als vorläufige 'Kalibtrierdiagramme' betrachtet.
Die beiden Grafiken auf Seite45 und auf Seite32 sind ja messtechnisch richtig und  von höchstem Wert für die wissenschaftliche FortEntwicklung der Kosmologie.
Erst nach Transformation der vorläufigen 'Kalibtrierdiagramme' in endgültige {x/y}-Koordinaten-richtige  'F u n k t i o n s d i a g r a m m e'  liegen die unmissverständ-lichen, nunmehr  v e r s t ä n d l i c h e «e c h t H u b b l e D i a g r a m m e» vor.
Das heißt, AlbertEinstein's schematische Zeichnungen auf Seiten 120&121 von Lit.[170] ("Büchlein2" von Einstein) ISBN 3-540-41536-X bekommen nun unmissverständliche absolute RaumZeit-Skalierungen, sozusagen im Maßstab des echtenHubbleDiagramms.
Das heißt, die TangentenLänge bis zum Berührungspunkt am "closed universe"-Bogen repräsentiert "13,8[MrdLJ]" an der y-Achse (Abhängigenchse) und zugleich "4230[Mpc]" an der x-Achse (VorgabeAchse).
Mit anderen Worten: Die 45°-Tangente ist im doppeltlogaritmischen Koordinaten-system des
echtHubbleDiagramms die ErsatzGerade für das «Entfernungsmodul».
Und, bekanntlich sollte ja in A.Einstein's (fortgeschrittener) Modellvorstellung der ART eine Verlangsamung der Hubble'schen Expansion stattfinden, das heißt sich als Abklingung der Hubble-ParameterKurve, weg vom «Entfernungsmodul» offenbaren, (welche Abklingung sich ja in den Nobelpreis-Messwerten bewahrheitet hat
).
.
Nach diesem nebensächlichen Hinweis zur dritten SdW-DatenQuelle komme ich wieder zurück zur HauptThematik
[Code-des-Universums]
und
zur vierten SdW-DatenQuelle nämlich zu dem
 _Artikel 7.\1988 "DAS RÄTSEL DER KOSMOLOGISCHEN KONSTANTEN" von LARRY ABOTT, worin eine interessante Visualisierung der kosmologischen Funktionalität "1/Ř²" dargeboten wird mittels USA-Fahnen, die in „in weiter Entfernung“ sind,
sozusagen farblich  rotverschoben“ erscheinen, was auf die Dimension der "KOSMOLOGISCHEN KONSTANTEN" "1/[m]²" gemünzt ist, siehe dort "kosmologischeKonstante = 8πĞ/c^4*) x VakuumEner-giedichte".
Die DimensionsKontrolle ergäbe: "Λ=(8πĞ/c^4)xρ"
"[(m³/kg.s²).(s^4/m^4).(kg/m³)]"="[(s^4.kg.m³/m^4.kg.s².)]"="[(s^4/m^4.s²)]"=[./m².m².s²]"=[/m².m²]"=[/m^4]".
.

*)Am 5.März2019: Nebensächlichkeit?? Im Original von AlbertEinstein, z.B.Seite 81 von Lit.[170] im „Büchlein2 "Grundzüge der Relativitätstheorie", steht für die Poisson'sche Gleichung der NEWETON'SCHEN Theorie "Δφ=4.π.K.ρ", mit der Konstanten "K=(2.Ğ.ŘF²/3.c²)" zu lesen, was lt. dem Meister in Verbindung mit "æ=(8.π.Ğ/c²)" steht, weil Seite 83 das Feldgesetz der Gravitation "Rμν=½gμν.R=æ.Tμνlautet; mit "æ=(8.π.Ğ/c²)".

Das heißt, nur, wenn der Tensor "Tμν" einen (darin versteckten) Faktor "1/c²" enthalten würde, könnte das obige "Λ=(8πĞ/c^4)xρ" zustande kommen.
Und, auf Seite 89 steht "Ğ=K=æ.c²/8".
Das hieße einerseits "æ=(8.π.Ğ/c²)" würde zu "æ=(8.π.æ./8/c²)" und andererseits würde evtl. "Λ=(8πĞ/c^4)xρ" zu "Λ=(æ/c²)xρ" werden. 

Das würde bedeuten, dass nur dann. wenn das Kosmologische Glied selbst schon mit ρDichte pro c²“ dimensioniert worden wäre, hätte das restliche "..Ğ/c^4" überhaupt einen Sinn.
Aber, umgekehrt, wenn das 
Kosmologische Glied lediglich "Λ=æxρ" heißen würde, käme jene viel glaubhaftere Dimension von "æ=(8.π.Ğ/c²)""[(m³/kg.s²)/(m²/s²)]"[m/kg]" zustande, weil dafür schon vorher in der Ebene des "RF²" gedacht worden ist.
Quintessenz daus: Das "c^4" muss m.E. sozusagen eine 
„falsche Korrektur
 für Einstein's „æ=(8.π.Ğ/c²)“ sein. => Das "c^4" muss m.E. falsch sein! 

.

Wiederholung der Predigt:
Die Glaubhaftigkeits-Infragestellung bezüglich der Bedeutung der neukosmo-logischen Konstante "Λ=(8.π.Ğ/c^4)xρ" (mit der angeblichen 
Dimension einer reziproken Entfernung "1/[m]²"), war möglicherweise so gemeint gewesen, dass die kosmologische Konstante "Λ" die Rolle für die Entwicklung DunkleEnergie spielen sollte.

Kontrolle: Weil im StandardModell der Kosmologie mit zunehmender Expansion des Universums die ρDichte abfällt, müsste somit die Quantität von "Λ x ρ" proportional mit der zunehmenden Expansion abfallen. => Nur sofern die kosmologische Konstante "Λ" mit der "DunklenEnergie" assoziiert würde, könnte also somit mit zunehmender ExpansionsWeite ein Anstieg der Entropie bzw. der DE heraus- kommen.
Man lernt daraus, (aus dieser invertierten InselLogik, nämlich in einer lokalen Sichtweise), dass bei einer 'ausgesiedelten' Betrachung von 'NebenKriegs-Schauplätzen' immer auch die "Randbedingungen" mitgenommen werden müssen.
Anderenfalls, wenn es hätte  „pro ρDichte“ gedacht werden sollen, (was "Λ=(8.π.Ğ/c^4)" ergeben würde und mit "[(m³/kg.s²).(s^4/m^4)/(kg/m³)]=[s².m²/kg²]" eine noch mehr rätselhafte Dimension ergeben würde), hätte ich  mir nicht denken können, dass aus der Umkehrung vom originalen "Λ= (8.π.Ğ/c^4) x ρ" => "ρ=(8.π.Ğ/c^4)" => "[kg/m³] [(m³/kg.s²).(s^4/m^4)]=[s²/kg.m]", dass damit eine vernünftig-logische Verknüpfung hätte gewonnen werden können.
.
Gedankensprung-alternativ
auf die Fragestellung: „Wie hält es der HubbleParameter-Verlauf mit der "DunklenEnergie"?“
=> Dazu muss ich zuerst einmal klarstellen: Die Menge der "DunklenEnergie" (in der 'KuchenGrafik') ist durch Auswertungen aus dem PowerSpektrum der Mikrowellen-Hintergrundstrahlung CMB durch die NASA gewonnen worden und hat zu der NobelpreisWürdigung der SNIa-MessErgebnisse keinen Rückbezug.
Hat keinen Rückbezug, außer, dass irrtümlich der 'verkehrte' Trend [im "modern Hubble diagram" als „beschleunigte Expansion“ gedeutet und zur Begründung der Notwendigkeit des "Λ-Glieds" behauptet worden ist.
Ich kann also zur Fragestellung: „Wie hängen der HubbleParameterVerlauf und die Entwicklung der "DunklenEnergie" funktionell zusammen?“, nur auf die Schaubilder "modern Hubble diagram" und die "KuchenGrafik" zurück_greifen.
Zuvor noch eine Klarstellung zur zeitgemäßen Gültigkeit der KuchenGrafiken: Es gibt bekanntlich in Wikipedia 2 KuchenGrafiken:
a) sofort nach dem Urknall gültig,
b) 13,8[MrdLJ nach dem Urknall] gültig...
=> Eingeworfene Frage: Wie soll der "ž=1100"-fach entfernte CMB-Hintergrund für b) 'hier&heute' gelten dürfen?
=> Rechtfertigung: Das angekommene Signal der CMB-Strahlung hat unterwegs alle Pixel der "DunklenEnergie" aufgesammelt (und am Ende zählt der 'IntegralWert').
=> Zusatz-Erläuterung: Es muss die ParallelEntwicklung zur "DunklenMaterie", nämlich die ParallelEntwicklung des "Massendefekts" verfolgt werden.
{Nicht die "DunkleEnergie" kann messtechnisch erfasst werden, sondern deren Komplement="DunklenMaterie" (gemäß FritzZwicky&VeraRubin&'meiner'-'MOND-'Interpretation-gemäß-"
http://www.rotverschiebungsparadoxon.de/8te-Seite")}.
.
Es ist nun 'meine' weitere Spekulation, dass die "Massewirkung" der "fehlenden= DunklenMaterie" im MOND-Denkmodell mit der Wirkung des "MassenDefekts" in A.Einstein's Denkmodell "E=m.c²" ([N.m=kg.m²/s²=(kg.m/s²).m=W.s]) in Verbindung gebracht werden könnte, gebracht werden darf.
Und, somit bin ich wieder auf dem Boden der AnfangsThematik: "[Code des Universums wie schön sind Naturgesetze?]" gelandet:
Der "Massendefekt[kg]" kann als "BindungsEnergie[ėV]" in der energetischen Strukturierung des kosmischen UniversalÄthers  (z.B. (Beharr)Energie der Hubble'schen Expansion oder (Lage)Energie der Newton'schen Gravitation oder (Verbrennungs)Energie von 1[kg] Kohle) verstanden werden.
Die energetischen Zustände des kosmischen UniversalÄther werden energetisch-ideal mittels des Rechnerproramms von der ..1mte-Seite "???© jumk.de Webprojects | Imprint & Privacy |??? "https://rechneronline.de/spektrum/" beschrieben.
Auch die Schaubilder zum "Massendefekt" (NukleonenVerhältnis) SCAD0024, SCAD0527 und 0529 sind dort auf der ..1mte-Seite zu sehen.
Hier, etwa eine Seite weiter unten, habe ich zu diesem gleichen Aspekt die Grafik SCAD0141 nachgerüstet.


Das Schaubild SCAD0527 (dort) bzw. das Schaubild SCAD0141 (hier unten) besagt, dass sozusagen die diversen "Massendefekte" in der Form "neu-entstandenen chemischen Elementen" nach-und-nach sowie häufigkeits-bedingt während [des Urknalls bzw. der Inflation und danach während der Expansion] existent geworden sein müssen.
.

Dieser WerdungsProzess ist zwar prizipiell ab der KlarsichtWerdung des Universums, also erstmals mit der CMB-Ankunft in der "ž≈1190"-fachen Rot-verschiebung der SpektralKurve indirekt 'hier&heute' beobachtbar. Siehe dazu auch auf der .1ite-Seite die 'DoppehöckerGrafik' SCAD0481, wo die 3[Dekaden] den Nachweis erbringen.
.
Aber langfristig-logisch erschließbar ist dieser WerdungsProzess allerdings erst mit jener "Strahlung-zu-Materie"-Erzeugung der 92 Elemente, die jedoch nur [mit dem Wissen der Erbrütung (Kernfusion) der Elemente bis zum Eisen] sowie [mit der SchockwellenVerdichtung (eingefrorene Kernfusion mittels z.B. SNIa-Ereignissen) ab dem Eisen bis zum Uran ] erspekuliert werden konnte/bewiesen werden kann.
.
__ Auf der hiesig ..1mte-Seite wird mehr zu meiner Vorstellung über die sozusagen selbstorganisatorische Nutzung der diversen [QuantenZustände der nuklearen Bindungs-Energien] gemäß der Grafik SCAD0527 ausgeführt, also zu meiner Vorstellung der Zusammenhänge von "BindungsEnergie[ėV]" und "Massendefekt[kg]" ausgeführt.
__ Und, man könnte sich auch eine ähnliche Grafik ausdenken, worin die sozusagen selbstorganisatorische Nutzung der diversen [QuantenZustände der molekulearen Bindungs-Energien] gemäß => Gedankensprung!!: gemäß meiner Grafik SCAD0266 in meiner URL "
http://www.entropie-umkehr.de/15te-Seite" => beschrieben wäre.
.
Zur allerersten "Strahlung"- zu "Materie"Konvertierung sollte man auch hier auf der ..1jte-Seite schon den Text von der ..1mte-Seite kennen, der folgender ist:
Es ging/geht dort am 7.Sept.2018 hier weiter mit der Einschätzung, dass die 'Weltkarte' der MikrowellenHintergrundstrahlung)--, --(welche 'Weltkarte' ja gelegentlich auch religiös-ehrfürchtig als 'GottesAntlitz' oder simplifizierend auch als 'BabyGesicht' bezeichnet wird)--, .. man sollte wissen, dass die zugehörige [Kuchen-Grafik der Energie-Anteile] sozusagen [aus der Aufsummierung der entsprechenden Pixel über die Zeitspanne von "13,7[MrdLJ]" bzw. über die gesamte Zeitspanne von "1090.13,8[MrdLJ] =15042[MrdLJ]"] entstanden sein müsse/muss.
.
Das heißt, zu der Menge ["DunkleMaterie" (als Pendant zu "Massendefekt")] muss über die "15042[MrdLJ]" aufsummierend (Integralmenge) in der jeweiligen Grafik gedacht werden, nämlich dass über der x-Achse als VorgabeAchse die abhängige Funktionalität dargestellt ist.
{Ich bringe hier-nachstend eine so 'zahlreiche' Auflistung, weil verständliche Visualisierungen der "Massendefekt"Funktionalität ziemlich selten in den Physik-Büchern zu finden sind}.
(Allerdings zeige ich hier-unten vorab nur die Grafik SCAD0141),
Und,
inzwischen gibt es den Artikel "Der Ursprung der Elemente" in "STERNE UND WELTRAUM 11ǀ 2018", "
http://www.physik.uni-regensburg.de/forschung/gebhardt/gebhardt_files/skripten/WS1617-ATP/Elemente.Wann.und.wo.Gebh.pdf", wo darin die Vorkommens-Häufigkeit der Elemente (in der Sonne) mit dem individuellen "Massendefekt" der Elemente multipliziert gedacht werden muss, um die unten gezeigte Grafik SCAD0141 zu erhalten.

.
_VorgabAchse (Nukleonenzahl d.Elemente) k-ê-Kurve SCAD0139 auf ..1hte-Seite, oder auch
_VorgabAchse (Nukleonenzahl d.Elemente) k-ê-Kurve SCAD0139 auf ..1kte-Seite, oder auch

_VorgabAchse (Nukleonenzahl d.Elemente) k-ê-Kurve SCAD0141 auf ..1lte-Seite, oder auch
_VorgabAchse (Massezahl d.Elemente) BuckelKurve SCAD0084 auf ..1mte-Seite, oder auch

_VorgabAchse (Nukleonenzahl d.Elemente) k-ê-Kurve SCAD0527 auf ..1mte-Seite, oder auch _VorgabAchse (Massezahl d.Elemente) BuckelKurve SCAD0084 auf ..1mte-Seite. evtl.weiter.
.
Das heißt, dass der IntegralWert der "DunklenEnergie"
[in einer prozessualen {nach-und-nach}-Ansammlung von "Massendefekt"-Pixeln] im Verlauf von "1089 mal 13,8[MrdLJ]" mindestens entstanden sein müsse/muss.
Wichtig: Dieses setzt voraus, dass das SpektralEmissionsMuster der ältesten Zeitschale bei der Absendung [von gleicher Funktionalität bzw. von 'selbstähnlicher' Qualität wie das Spektral-AbsorbtionsMuster der jüngsten Zeitschale bei der Ankunft auf der Erde] von sein müsse/muss.
Letztlich muss dann in dem 1920er A.Einstein'schen «Raum»Äther (als 'universeller' Strukturierungs-[Code-des-Universums]), buchstäblich 'a l l e s' String-theoretisch aufeinander abgestimmt worden sein.
.
Um dem Leser die zeitaufwändige Seiten-Suche zu ersparen, bringe ich nochmals hier die von früher bekannte Grafik SCAD0141 (Seite1220) vor.
.

Abklingung der Kurve ist "Massendefekt"

SCAD0141


.
Vorstehende Grafik SCAD0141, die ja lediglich ein quantisiertes "Schaubild" ist, möchte ich hier als "Funktionsdiagramm" verstanden wissen:
An der Vorgabe-x-Achse steht die NeutronenZahl "N", welche auch die 'Massezahl' oder die Nummer des chemischen Elements ist.
An der y-(Abhängigen-)Achse steht die ProtonenZahl "Z", welche die chemische Wertigkeit bestimmt.
Funktionalität: Weil verhältnismäßig weniger Protonen als Neutronen benötigt werden, ergibt sich effektiv ein "Massendefekt ΔZ" relativ zu der Ordnungszahl "N".
Wie die Elemente in die "Massendefekt"Kurve einsortiert gehören, kann man in dem hocinteressanten Artikel "Der Ursprung der Elemente" in "STERNE UND WELTRAUM 11ǀ 2018" studieren.
Ich spekuliere, dass die Tendenz des Kurvenverlaufs des "Massendefekts" gleichartig sei mit der Tendenz des Kurvenverlaufs der HubbleParameterKurve, also mit dem ž-Werte-Verlauf der kosmologischen Rotverschiebung ist.
Hinweis dazu: Anfänglich folgt die kosmologische Rotverschiebung im echtHubble-Diagramm der 45°Ersatzgerade des «Entfernungsmoduls». Erst danach (mit der Sättigung des Impulsverlusts bzw. der Begrenzung der (Lage)Energetigkeit ) klingt der HubbleParameterVerlauf in dem Maße ab, wie die Hubble'schen Expansion gesättigt wird.
Hinweis: Der (Lage)Energetigkeit entspricht bei der "Massendefekt"Grafik SCAD0141 die (Bindungs)Energie der Nukleonenbzw.Moleküle.

Und auch die 45°Fluchtlinie der "Massendefekt"Grafik SCAD0141 folgt dieser Regel bis zu dem 'Abklingungs'Beginn, (also bis zu dem 'Sättigungs'Beginn des "Massendefekts").
..... Wiederholung:

__ A..ber ab etwa den Nobelpreis-Messwerten klingt die HubbleParameterKurve zur ĸ-ê-förmigen SättigungsKurve ab, weil die "helle+DunkleMaterie" differentiell dem schließlichen Maximalwert der ž-Werte-Funktion zustrebt.
Und gedanklich im Gegenzug strebt das "DunkleEnergie"Surrogat '(Lage)-Energetigkeit' (der Hubbleschen Expansion) dem Minimalwert zu.
__ B..ber ab der KlarsichtWerdung infolge der Vereinigung von Protonen und Elektronen zu atomarem Wasserstoff klingt das Verhältnis Protonenzahl zu Neutronenzahl "Z/N", also die "Massendefekt"Funktionalität zur ĸ-ê-förmigen SättigungsKurve ab, weil das "Massendefekt"Surrogat namens "helle+Dunkle-Materie", also die '(Lage)Energetigkeit' (der Hubbleschen Expansion), differentiell dem schließlichen Maximalwert der 100%-Funktion zustrebt.
Und gedanklich im Gegenzug gemeint: Das andere Surrogat namens "Dunkle Energie" '(Lage)Energetigkeit' (der Hubbleschen Expansion) strebt dem Minimalwert zu.

Gegenprobe: Die (nicht gezeichnete), zur "Massendefekt"Grafik SCAD0141 komple-mentäre "DunkleEnergie"Zerfalls-ê-Kurve würde dagegen differentiell jenem Verlauf  folgen, welcher auf dem 100%Niveau des Maximalwertes der ž-Werte-Funktion beginnen würde und dann komplementär dem schließlichen Minimalwert zustreben würde.
Wiederholung zum Energetigkeits-SkalenFaktor, mit anderen Worten:
Auf der ±Skala der logarithmischen ž-Werte-Dekaden reichen die ž-Werte von "ž=10^35" bis "ž=10^+35"; und dazu synchronisiert reicht die Skala des ["Massendefekts""helle+ Dunkle-Materie"] von "0% bis 100%".
Also reicht die Skala der BindungsEnergien [synchron mit der Skala der '(Lage)-Energetigkeit' (der Hubbleschen Expansion)] von "0% bis 100%".
.
Hinweise:
__ Mit "0%" beginnt die "Massendefekt"Skala in der obigen Grafik SCAD0141 beim Wasserstoff.
__ Bei "ž=10^±0=1" startet die "HubbleParameter"Kurve in dem echtHubbleDia-gramm SCAD0119 bei den NobelpreisMesswerten.

__ Mit "0%""ž=10^±0" startet der gedachte SymtropieSkalenVerlauf und endet als ĸ-ê-SättigungsKurve synchron mit dem ž-Werte-Verlauf bei "ž10^+35""100%".
__ Mit "100%""ž=10^+35" startet der gedachte EntropieSkalenVerlauf und endet als asymptotisch abklingende Kurve (komplementär zu dem ž-Werte-Verlauf) bei "ž 10^±0 =1""0%".
.
An anderer Textstelle (auf der hiesig ..1lten-Seite) habe ich schon dargelegt, dass für den Entropie-SkalenVerlauf die ž-Werte-Funktion gilt und, dass aus Symmetrie-Gründen die absolute TemperaturSkala unter "1[°K]" 'logarithmisch' neu definiert werden müsse.
Dann muss für den Entropie-FunktionsVerlauf bezüglich [der neu-definierten TemperaturWerte  u n  t e r  "1[°K]]" das Rechnerproramm "https://rechneronline.de/spektrum/" gelten.
Es gilt also neuerdings für die Funktonalität "absolute Temperatur [°K]" gültig, eine
['l o g a r i t h m i s c h' sehr-sehr 'g e s p r e i z t e']  Dekaden-Skala  unterhalb "1[°K]".
Und, dieses passt hoffentlich-mal genau mit der logarithmischen ž-Werte-Skala zusammen.
=> {Hinweis: Ich bin immer-noch dabei zu auszutüfteln, wie die unterschiedlich-logarithmischen Skalierungen, (die laut Lit.[412]=JohannesSchwarz K'he) für ["Strahlungs"dominiertes Universum zu "Materie"dominiertes Universum] gelten, mit vorgenanntem rechneronline-programm zusammen-passen sollen}.
.
Am 1.Nov.2018 fortgesetzt:
Das Ganze muss natürlich auch zum zyklisch-funktionierenden MayaKalender des Weltenlaufs passen. Dann sollte man sich die "SättigungsKurve" des Zeitenlaufs nicht mehr als "ĸ-ê-Kurve", sondern als 'modifizierte ĸ-ê-Kurve', das heißt sich den HubbleParameterVerlauf als SinusKurve, wie bei A.Einstein's Fig.1 in Lit.[170] "closed universe" vorstellen.
Dann verbeibt vom Kurvenverlauf der «Entfernungsmodul»Ersatzgerade gemäß dem rechneronline-programm nur noch ein kurzes Stück bis zum beginnenden Sättigungs-Effekt bei den Nobelpreis-MessErgebnissen.
Und, um den Leser für das zähe Durchhalten zu belohnen, bringe ich noch die Visualisierung mittels des MayaKalenders SCAN0o94.JPG vor:
.

zyklisch-ewiger MayaKalender

SCAN0o94.JPG

.
Vorstehender 'ewig-zyklischer MayaKalender' SCAN0o94.JPG soll als 1ter+2ter Quadrant gemäß A.Einstein's Fig.1 im Büchlein2*) Lit.[170]S121 verstanden werden, worin sich gemäß der ART die Bestandteile "Strahlung" und "Materie", also (Beharr)Energetig-keit und (Lage)Energetigkeit oder "Impulsverlust" und "Massendefekt" einander zyklisch abwechseln...
Oder:  ..worin sich, früher einmal in der KuchenGrafik gemeint: [5%Baryon&20%DunkleMaterie] und [75%DunkleEnergie] sich einander zyklisch abwechselten...
*)Er nennt es selbst so.
.

Am 2.Nov.2018 wurde --(hier, bedeutsame News hier einbeziehend)--, der alt-aktuelle Text fortgesetzt:
(Zum Stand der News geht es hier um die Einbeziehung von diversen irritiertenden Veröffentlichungen, die das m.E. irrige Λ-CDM-Modell des Nobelpreises für Physik 2011 immer noch einerseits verteidigen bzw. neuerdings andererseits doch deutlich verstärkt infrage stellen. => Sofortiger Hinweis zur Λ-CDM-Modell-Infragestellung des Nobelpreises: Nicht die exzellenten Nobelpreis-MessErgebnisse werden bezweifelt, sondern lediglich die dazu-beiläufige-irrige-Interpretation wird kritisiert.
.
Hier im Text zur nachstehend-aktuell-gemeinten ntv-Doku vom So.7.Okt.2018 wird von Experten wie z.B. //MichioKaku//LawrenceKrauss//MaxTegmark//Michelle-Thaller//MakeemUluseyi//PhilPlait//JamesBullock//KatieFries// heftig-werbend ein neuerdings-'modern'-gewordenes-[in der Hauptsache völlig anderes Modell als beim Nobelpreis 2011]  aufgezeigt.
=> Dieses geschieht durch [die-schon-bisher-übliche-Taktik-die-"DunkleEnergie-unerwähnt-zu-lassen], aber nun als Ersatz für [die-Λ-CDM-gemäß-klassisch- "DunkleEnergie"] eine neue Form [der-klassisch-"ÐunklenMaterie" (='ÐM' mit besonderem 'Ð')-zur-Hauptsache-zu-machen].
E
s wird also nun in der aktuellen ntv-Doku v.So.7.Okt.2018 keine frühere DunkleɆnergie (='DɆ') mehr 'gefeiert', weil diese völlig unerwähnt bleibt und zugleich als übermächtig-gewordene&umbenamte "ÐunklenMaterie" (='ÐM' mit besonderem 'Ð' geschrieben, in anderem Gewande), 'gefeiert' 'wird.
=> Erste Wiederholung: Der Trick ist folgender: Die früher-alles-dominierende "Dunkle-Ɇnergie" (='DɆ' mit dem besonderem 'Ɇ') wird durch eine Art neu&alles-dominierende“ "ÐunkleMaterie" (='ÐM' mit besonderem 'Ð') ersetzt und als solche gemäß der neuen Erkenntnis vom 'gefeiert' gefeiert.
=> Zweite Wiederholung: Die früher-übliche 'DE' gibt es nicht mehr; sondern, sie wird durch eine neu&alles-dominierende 'ÐM' ersetzt.
=> Drittte Wiederholung: Diese  'gM'e emanzÐM ='ÐM', (welche ja komplementär zur früheren'DɆ' ='DɆ' wäre/ist), muss nun hinterfragt werden, ob sie denn als bedeutsam
_ für die beschleunigte Expansion oder
= für die „abklingende Expansion“
gelten müsse.
In der nun aktuell-gemeiten ntv-Doku vom 7.Okt. wird so getan, bzw.muss offenbar so getan werden, als ob es als Gegenspieler zur [„früheren'DɆ' ='DɆ', die es ja nicht mehr gibt], nun
=>als [alt/neuer Gegenspieler zur neuen emanzÐM ='ÐM',

=>die ['normale' sichtbare Materie (=nM)] zu beachten und zu bewerten sei.

=> PHILPLAIT sagt sinngemäß, dass die normaleMaterie (=nM) nur 1/6 ausmache und die  emanzÐM ='ÐM', die restlich-überwiegenden 5/6 der gesamt (='gM') ausmachen.
Es muss in der ntv-Doku vom 7.Okt. wohl so gemeint sein, dass die KuchenGrafik "100%'gM'" enthalte, wovon "5/6 =84%" in Form des Anteils der neu&alles-dominierenden "84% 'ÐM'" vorliegen sowie die restlichen "1/6 =16%" in Form des Anteils normalen "16% 'nM'" vorliegen.
D
ie Schilderungen vorab-zusammengefasst: Zur 'ÐM' werden eine ausführliche Menge von Einzelheiten und Modellvorstellungen geschildert, dabei allerdings zur Existenz und Quantität immer nur ComputerSimulationen gezeigt.
Z
itate: Der Großteil des Universums besteht aus etwas, was wir noch nicht einmal 'entdeckt' haben und was die Wissenschaftler "ÐunkleMaterie" ('ÐM') nennen, welche 'ÐM' aus ElementarTeilchen besteht, die im (simulierten) Universum 'Wolken' bilden.
Es gibt mehrere Varianten der EntwicklungsGeschichte der 'ÐM', wovon eine solche Theorie von JamesBullok&KateFreese stammt: Am Anfanfang bestand das Universum aus riesigen SchwarzenLöschern, bzw. 'Dunklen Sternen' deren Materie + AntiMaterie sich großenteils annihilierte, so_dass aus der frei-gewordenen Energie&-Materie die "16%" 'nM'" und die "84%" 'ÐM'" übrig blieben, aus denen sich die Galaxien ausformen konnten. Diese zwei Billionen Galaxien werden mittels Gravitation zusammengehalten.
Die 'ÐM' entzieht sich der (direkten) Beobachtung; doch welche Bedeutung sie hat, kommt langsam zutage.
Vielleicht hat die 'ÐM' bei der Enrwicklung des Menschen eine Rolle gespielt.
Laut LAURENCEKRAUSS: Die  'ÐM' ist eine Art 'unsichtbarer Strippenzieher', die alles kontrolliert, auch die Verteilung der normalen Materie 'nM'. Sie ist der zentrale Grund unserer Existenz.
(Meine Anmerkung&Hinweis zu diesen neuesten Ausführungen von Lawrence Krauss: Dieser Autor war ja nicht am Nobelpreis beteiligt gewesen und hat offen-sichtlich auch nun keinen Grund im Hinblick darauf, die (neue) 'ÐM' nicht als eine Art 'unsichtbarer Strippenzieher' zu feiern, also als gelungenen Ersatz für die „überflüssig-gewordene“ "beschleunigte Expansion" zu feiern, was dann heißt, sie als Ersatz für die „überflüssig-gewordene“, unerwähnte 'DE' einbeziehen zu müssen.
Um zu verstehen, wie die 'ÐM' alles geformt hat, ist ein Blick zurück zum Urknall erforderlich: Aus einem Punkt von unendlicher Dichte entstanden Zeit&Raum als 'reine Energie' in Form eines 'kosmischen Netzes'.  Dieses bestand jedoch noch nicht aus normaler Materie ='nM', wie aus Protonen und Elektronen, sondern aus 'ÐM', wie gesagt in Form von
Filamenten der 'ÐM' und daran angelagerter 'nM'.
Falls die 'ÐM' aus vermutlich-subatomaren Teilchen bestünde, dann vieilleicht aus WIMPs. => Diese Art 'ÐM' existierte allerdings noch nicht beim Urknall, sondern erst ½ Sekunde danach, als das Universum schon weniger heiß war, aber noch von unvorstellbarer Dichte war. => Die 'UrM'-Teilchen und 'UrM'-AntiTeilchen löschten sich gegenseitig z.T. aus; und die 'ÐM'-Teilchen waren übrig. => Dadurch wurden enorme EnergieMengen frei, so lautet eine zugehörige Theorie.
Denn, laut dem kosmologischen StandardModell entwickelte sich die normale Materie=noDM ebenfalls aus reiner Energie. Aber, vielleicht spielte die 'ÐM' eine wichtige Rolle ihrer selbst. => Es gibt 6 mal mehr 'ÐM' als 'nM'; und dieses lässt Rückschlüsse auf dieEntstehung von Allem zu. // JAMESBULLOCK und MAXTEGMARK  werden präsentiert. // Aus 2 Teilchen 'ÐM' wird 1 Elektron // aus ? Teilchen 'ÐM' wird 1 Proton? // daher sieht sich MaxTegmark selbst Nachfahre von der 'ÐM'.
Die Entststehung des Universums bewirkte, dass sich ein Rest von Teilchen sich nicht mehr gegenseitig auslöschte; somit war die Menge der 'ÐM' festgelegt. //
LawrenceKrauss: Heute existiert Überschussmenge an 'ÐM', weil die Auslöschung unvollständig war. Die Frage ist, wie neben der 'ÐM' die 'nM' entstand. Das hängt davon ab, was diese dunklen Teilchen eigentlich sind. Eine Theorie lautet, dass es sich um große Teilchen handelt, die weder mit Licht, noch mit anderer Materie wechselwirkt. Doch worum es sich handelt, vielleicht WIMPs?, (diese sind ebenfalls Überbleibsel des Urknalls); diese Vermutung konnte nicht nachgewiesen werden. // Bei Computer-Simulationen mit hypothetischen Teilchen entstand aber erst bei Zugabe von 84% 'ÐM' und 16% 'nM' ein Gleichgewicht. => Dieses ist gerade laut LawrenceKrauss ein indirekter Beweis für die Identifikation der hypothetischen Teilchen als WIMPs für die Erklärung, woraus die 'ÐM' besteht. // Dieses 'ÐM'-Gas klumpte zu Wolken zusammen, woraus bei weiterer Verklumpung erste RiesenSterne entstanden. //
Repetition: Das Universum war weniger als 1 Sekunde alt, als es sich schlagartig ausdehnte. // Laut L.Krauss nahm das Universum bei der sogen Inflation in 1 Mrdstel eines Mrdstels von NULL auf BasketballGröße immens schnell zu. // Diese Wolke aus gleichmäßig verteilten Partikeln kühlte sich bei der Ausdehnung stark ab. // Es bildeten sich Wasserstoff- und Helium-Atome, also Gase, aus denen eines (späteren) Tages unter Einfluss der Gravitation die ersten Sterne bilden sollten. // Doch in dem frühen Universum hätten sich eigentlich wegen der Gleichmäßigkeit des "kosmo-logischen Prinzips" keine Verklumpungen oder Fluktuationen entstehen können. //
Da half aber die Heisenberg'sche UnschärfeRelation bei der Lösung: Es bildeten sich KondensationsKeime in dem Kontinuum aus gleichmäßig verteilten Partikeln. //
MaxTegmark: Zum Glück waren die Fluktuationen so etwas, wie die kosmische DNA. Damit war festgelegt, wo einmal Sterne entstehen sollten. Und weiter: Die Heisenberg'sche UnschärfeRelation beschreibt die winzige Welt der Quanten. Weiter als Zitat von MaxTgmark: F
ür mich ist dabei einer der größten Gedanken, dass diese Regel auch auf größere Gebilde im Kosmos anwendbar ist“. // Normale Materie also 'nM' ist dafür nicht ausreichend. => Es ist die zusätzliche Schubkraft der 'ÐM' notwendig. /// PAUSE ///

Das Netzwerk der 'ÐM' zog durch Gravitation Wasserstoff+Helium an. // Dadurch kam es an den knotenförmigen Verdichtungen (hier-angeblich) zu Kernfusionen in den SuperSternen. // (An obig-anderer Stelle sowie auch unten anderer Stelle wird aber nicht (hier-angeblich) eine Kernfusion für eine Entwicklung zu höheren Elementen herangezogen; sondern, es wird die Wirkungsfolge von zusammen-stürzender 'ÐM' für die hohe TemperaturEntwicklung verantwortlich gemacht. //
Für die Weiterentwicklung des jungen Universums werden Schwarze Löcher (mit Jets) genannt und (glaub'ich) Supermassereiche Sterne genannt, die explodieren und aus deren BröselMaterie EinzelSterne entstehen konnten, so_dass genügend Material  für die Bildung von Galaxien vorlag und sich solche entwickeln konnten. //
Es wurden aber keine echt-gemessenen Funktionsdiagramme, wie sie bekanntlich früher z.B. mittels [Rotations-Kurven von Galaxien] vorgezeigt worden sind, gezeigt.
Das Konterfei der Expertin für die Disziplin namens "DunkleMaterie", VeraRubin, wurde, (für mich schon fast 'peinlich'), mittels einer „LichtErscheinung“ von nur ca. Sekunde Länge gezeigt. Jedoch wurde später doch noch als Forscherin am Okular oder am AuswertePult gezeigt.
Zur "beschleunigten oder abklingenden Expansion" wurde keine einzige Bemerkung geäußert.
.
Gegenüber vorstehend erörteter ntv-Doku gibt es noch (die zirka eine Woche später ausgestrahlte) ZDFneo-Doku vom Die.16.Okt.2018 zu erwähnen, in welcher Sendung die (klassische) "DunkleEnergie ('DE'=70%)" zwar noch gelegentlich erwähnt werden musste, aber worin vorwiegend die (klassische) "DunkleMaterie" ('DM'=25%) sowie die "normaleMaterie" ('nM'=5%) als die wichtigsten Anteile der KuchenGrafik genannt worden sind und in welcher ZDFneoDoku vom Die.16.Okt.2018 S
aul-Perlmutter sich als Edwin-Hubble's Erbe darstellte, welcher die [Hubble'sche GalaxienFlucht-Kosmologie] sozusagen auf die [SupernovaeFlucht-Kosmologie] erweitert habe.
Es wird also in dieser Doku das m.E. irrige Lit.[321]-Λ-CDM-Modell des Nobel-preises für Physik 2011 verteidigt und zugehörig nochmals die Addition von "(25%'DM'+5%'nM')+70%'DE'" behauptet, was ja wiederum die fortgesetzte Irreführung Nobelpreis-Interpretation ist und m.E. in Wirklichkeit [als die Addition von "30%"(Beharr)-Energetigkeit +"70%"(Lage)Energetigkeit] gedeutet werden könnte.
SaulPermutter fährt in seiner Darstellung der [SupernovaeFlucht-Kosmologie] fort: Die letztere Suche nach SupernovaEreignissen sei schon nur deswegen so schwierig gewesen, weil ferne SNIa-Ereignisse so selten seien.

Aber, dank der hohen 'Erscheinungs'-Konstanz der SNIa-Ereignisse sei es den ForscherTeams gelungen, eine präzise kosmologische EntfernungsLeiter*) zu erstellen. Wiederholung: Jedoch, auch dazu*) wurden in der Doku dennoch keine Mess-Ergebnisse gezeigt, (noch nicht einmal die Nobelpreis-MessErgenisse per 'Hubble_plot' wurden als 'Beweis' für die angeblich „beschleunigte Expansion“ gezeigt).
Es wurden wiederum nur mündliche*) Ausführungen begleitet von unüberprüfbaren VideoAnimationen vorgetragen, welche willkürliche Simulationen die nebulöse GleichgewichtsFindung zwischen ('DM'+'nM') und 'DE' glaubhaft machen sollten, nämlich:
In den ersten 7[MrdLJ] habe die
"Dunkle-Materie" die Expansion verlangsamt; und, in den zweiten 7[MrdLJ] habe die "Dunkle-Energie" die Expansion beschleunigt.
Dazu sollte man, muss man allerdings die interessante kosmologische Logistik kennen: Die
"Dunkle-Materie" sei eine anziehende Kraft; die "Dunkle-Energie" sei eine abstoßende Kraft.
*)Am18.Nov.2018: Ich habe per GoogleSuche nach „dark energy crisis“ den "The New York Times Magazine"-Artikel "Out There"="https://www.nytimes.com/2007/03/11/magazine/11dark.t.html" gefunden, in welchem SaulPerlmutter schon 4 Jahre im Voraus gefeiert wird, aber LawrenceKrauss nur nebensächlich erwähnt wird.
In diesem Artikel wird die Sichtweise der m.E. {y/x}-KoordinatenVerwechselung von SaulPerlmutter selbst so vorgetragen, wie es in nachstehender Kopie von zugehöriger 4ten Seite zu lesen steht: „Perlmutter noticed that the Supernovae weren't brighter than aspected but dimmer“.
Ich schließe daraus, SaulPerlmutter schon 2007 gegenüber seinen Rivalen eindeutig als Erst-Erfinder gehandelt worden ist, während seine Rivalen offensichtlich nicht-einmal als MitErfinder, sondern lediglich als NachErfinder gesehen worden sind.
.
Aber, zum Geheimnis dessen, was denn eigentlich erfunden“ werden konnte, gibt obiges Supernovae weren't brighter than aspected but dimmer“, nur unsichere InterpretationsMöglichkeiten wieder.
Und, die "DunkleEnergie" die ja von denWMAP-Leuten erfunden entdeckt worden ist, findet für die aktuelle „brighter -- not dimmer“-Erscheinung noch keine direkte Erwähnung.
Ich habe mich bemüht eine VerständnisÜbereinstimmung der „brighter -- not dimmer“-Erscheinung mit späteren Umschreibungen herauszufinden, um auszutüfteln, was für eine (a)MessErgebnis-Grafik bzw. was für eine (b)Modell-BestätigungsErgebnis-Grafik SaulPerlmutter denn für das „brighter -- not dimmer“ betrachtet hätte.
Auf der (gleich dortig am Beginn der) hiesig ..5te-Seite schreibe ich „SaulPerlmutter hat sich offenbar von FilipeB.Abdalla schlecht beraten lassen“, was voraussetzt, dass die dortigen Grafiken SCAN0105.JPG bzw. SCAN0106.JPG bereits hätten bekannt sein müssen. Sowohl die (a)Möglichkeit, aber mehr noch die (b)Möglichkeit könnte zutreffen.
Auf der hiesig ..5te-Seite/Zusatz-5te-Seite befindet sich ganz weit hinten*) der Nobelpreis-Grafik SKAN0008.JPG, die mit dem „scale of the universe“ ausweist, dass das Lit.[321]S342bisS345-Λ-CDM-Modell ??worden ist.
Dort daunter befinden sich auch die SchemaGrafiken SCAD0333 und SCAN0042.JPG und SCAN0073.JPG =Figure1:TheHubble plot: A history of the "size" of the Universe.
Dort sind auch die TitelErgänzungen an den KoordinatenAchsen, z.B. FAINTER“ oder „farther“ oder „further back in time“ zu beachten.
*)Für Suche nach z.B. 'SKAN0008.JPG' die TastenKombination "Ctr" plus "F" (für  'find') benutzen.
Als die hauptsächliche Möglichkeit, welche ich persönlich vermute, dass Saul-Perlmutter hätte evtl. diese bereits vor sich liegen gehabt, meine ich z.B. die Λ-CDM-Modell-Grafik SCAD0337, welche auf der hiesigen ..5te-Seite/ZusZus-5te-Seite zu sehen ist.
Es geht darin um's rechtHaben, dass das Λ-Glied zusätzlich benötigt wird. (Siehe die hiesig ..21te-Seite).
.

Figure 25 b bottom wird bestätigt

SCAD0337

In der Figure 25a beschrieb SaulPerlmutter die unerfüllte Erwartung --(bzw. richtiger gesagt)-- in der Figure 25b bottom beschreibt er hier die erfüllte Erwartung, dass nun die SNIa-Messpunkte auf erweiterten Kurvenschar des blauen Bereiches zu liegen kommen. => Die Erwartung, dass im Λ-CDM-Modell die kosmologische Konstante benötigt wird, den HubbleParameterKurvenVerlauf hinzubiegen, wird bestätigt.
(Meine Eintragungen 'Alter des Lichts' und 'kosmologische Zeit' mögen den Leser nicht stören).
.
Zuverlässiger als vorstehende Λ-CDM-Theorie zu bestätigen, halte ich jedoch den direkt gemessen HubbleParameterKurvenVerlauf zu analysieren.
Nachstehend bringe ich den vom SaulPerlmutter-Team computerassistiert gemessen 'Hubble_plot' SCAD0033 von der hiesig ..5te-Seite/7malZus-5te-Seite.
.

mit SkalenRastrung nachgerüstes Original

SCAD0033

.
Vorstehende 'Hubble_plot'-Grafik SCAD0033 stammt original aus Lit.[469] von Saul-Perlmutter. (Von mir ist lediglich die SkalenRasterung ergänzt). Man sieht, dass der blaue KurvenVerlauf „nach oben abbiegt“. Bezogen auf die BasisKoordinate (x-Achse mit den "ž-Werten"), nehmen dann die "relative brigtnes"-Werte schnell in Richtung "FAINTER","Farther", "Further back in Time" zu.
Die Bewertung "FAINTER" stimmt m.E. mit oben ganz anfänglich von SaulPermutter gebrauchter Bewertung "dimmer" funktionell überein, so_dass ich nun zum vielfach-wiederholten Male beklagen muss: Die Nobelpreis-Gewinner haben zwar exzellent gute MessErgebnisse geliefert. Aber, deren Interpretation war eine KurzschlussFolge der {y/x}-KoordinatenVerwechselung.


Zur Chronologie der weiter oben betroffenen TV-Dokus:

Oben in der ersten ntv-Doku vom 19.Aug.2018 war LawrenceKrauss, (also jener Autor des unten erwähnten höchstinteressanten Artikels 3.\1999b "NEUER AUFTRIEB FÜR EIN BESCHLEUNIGTES UNIVERSUM"), noch Verfechter der Version für "5%BaryM+25%DM" plus "70%DE".
Dann in der zweiten ntv-Doku vom So.7.Okt.2018 trug LawrenceKrauss zusammen mit seinem Partner MaxTegmark eine völlig neuartige Welt bestehend aus "emanzipierter DunklerMaterie" ='eDM' (sozusagen als gedachter Ersatz die "DunkleEnergie" ='DE') vor, wobei die emanzDM ='eDM' 84% der KuchenGrafik und die normale Materie ='nM '16% des Gesamten ausmachen solle.
LawrenceKrauss, der ja laut einer SdW-Meldung wegen SexismusVorwürfen aus seinen Lehramt ausscheiden musste, scheint nun (nebenbei angemerkt) einzusehen, dass seine ursprünglich ganz atheistische ModellVorstellung, welche er im Buch Lit.[427] und im Artikel 3.\1999b "NEUER AUFTRIEB FÜR EIN BESCHLEUNIGTES UNIVERSUM" vertreten hatte, überholt sei, also ungültig ist.
Dieses schließe ich aus seiner Beteiligung bzw. aus seinen Äußerungen, die er in den neuesten TV-Dokus zur "DunklenEnergie" vertreten hat.

Neue Motivation: Außerdem hat LawrenceKrauss nun auch keinen Grund mehr dafür, die „beschleunigte Expansion“ verteidigen zu müssen, weil er ja am Nobelpreis gar_nicht beteiligt gewesen war.
.
In Rückbezug zu vorstehend erörterten TV-Dokus habe ich mich mal wieder für die Einstellung von RüdigerVaas zu seinem eventuellen Festhalten an der "Dunklen-Energie" => (Festhalten oder auch nicht-mehr) interessiert.
SuchErgebnis: Ich kann in der Inhaltangabe zu seinen neu-überarbeiteten Buch [eine Würdigung der "Dunklen Seiten des Universums"] ein 'Festhalten' nicht mehr heraus-lesen.
Da RüdigerVaas m.W. Chef-Redakteur bei "bild der wissenschaft" ist, und sozusagen 'in GrenzWissensKonkurrenz' zu "Spektrum der Wissenschaft" steht, frage ich auch bei "bdw" die "NeuesteWasserstandsMeldungen" ab, was ja bereits mit meiner vorstehenden Inhaltangabe zu seinen neuen Buch erfolgt ist.
Hinweis zu der sehr kleinen Schrift: Man kann mit "Crtl.+" den Bildschirm vergrößern und mit "Ctrl.-" wieder verkleinern.
.

SCar0053

.
Vorstehender InhaltsangabenText auf dem SCar0053 soll zum neuen Buch von RüdigerVaas Auskunft geben, ob er noch an der mysteriösen Kraft mamens "DunkleEnergie" fest_hält. SuchErgebnis: Die "DunkleEnergie" ist nicht erwähnt.
.

"NeuesteWasserstandsMeldungen" am 18.Nov.2018 im neuen Heft"Spektrum der Wissenschaft 12/18" bezüglich "DunkleEnergie" lauten sozusagen:
„No news, --  good news“.
„Keine Erwähnung der "dark energy" in den neuesten Schlagzeilen und keine  Erwähnung des "DunklenEnergie"Ersatzes, also des DE-Ersatzes =frühereDE ='frDE' beim Vortrag von Prof.JosefGaßner in der Hochschule in Ansbach am 15Nov.2018bedeutet für mich, dass etwas im Untergrund gärt, was ja nun die 'NeueKosmologie', (wie sie gemäß Lit.[321]S342bisS345 bisher verstanden worden ist), überflüssig machen könnte; nämlich überflüssig machen könnte, wie es von LawrenceKrauss&MaxTegmark in der ntv-Doku vom So.7.Okt.2018 als völlig neuartiges WeltModell bestehend aus "normalerMaterie" = "nM" und "ersetzter DunklerEnergie"="emanzipierterÐunkleMaterie" ="emanziÐM" ='ÐM' entworfen worden ist, so_dass nunmehr die Bilanz "nM"+"ÐM" = "16%"+"84%"="100%" lauten könnte...
{Der gestresste Leser möge 'Verständnis' für mein 'eDM'Verwirr- bzw. 'ÐM'Entwirr-Spiel aufbringen; aber, für das Erfinden neuer Begriffe ist ja die 'NeueKosmologie' mit dem Nobelpreis ausgezeichnet worden!}
Die Konsequenz wäre also, dass die EnergetigkeitsBilanz nun hier folgendermaßen lauten würde... (Beharr)Energetigkeit+(Lage)Energetigkeit = "16%"+"84%"="100%".

Mit anderen Worten: Anstatt in der bisherigen
Λ-CDM-
KuchenGrafik "{5%'BM'+25%'DM'} + 70%'DE' " = "100%'Λ-CDM' ''

wird es also gemäß MaxTegmark&
LawrenceKrauss neuerdings
"nM"+"ÐM" = "16%"+"84%"="100%" geben!
In alter Bilanz entsprach dieses 'sM'+'uM'='gM' = "30%+70%"="100%".
Wobei: 'sM' =sichtbareMaterie; 'uM' =unsichtbareMaterie; 'gM' =gesamteMaterie.
Hinweis: Wie
die Anteile der PowerSpektrum-PixelAnalyse zu den 'sM'+'uM'='gM' = "30%+70%"="100%" passen sollen, muss noch geklärt werden.
.
Forsetzung am 6.Dez.2018: Passend zu den  Doku's von ntv am So.19.Aug.2018 bzw.So.7.Okt.1018 und im ZDFneo am 16.Okt.2018 gibt es,
--(die dortige NichtErwähnung oder NebenbeiErwähnung 'DE' fortsetzend)--,
bei Youtube die Doku "
https://www.youtube.com/watch?v=oQUctRsMzWw", welche ja, (wie gesagt), mit der überausdominanten Darstellung der "ÐunklenMaterie" 'ÐM' beginnt.
Und, es gibt genauso im ntv-Welt-Kanal die Doku "
https://www.welt.de/mediathek/dokumentation/space/sendung161998671/Das-Geheimnis-der-Dunklen-Materie.html"*) welche ebenfalls mit der überausdominanten Darstellung der "ÐunklenMaterie" 'ÐM' beginnt und die bisherige 'DE' dennoch nict ganz vergisst.
*)Schon am nächsten Tag aus lizenztechnischen Gründen gesperrt.

Weiter gibt es im Planetarium Nbg. am 4.Jan.2018 die ??MaxDome??-Vorführung "http://www.planetarium-nuernberg.de/show.asp?show=633" welche sich mit dem Geheimnis "Dunkle Materie" 'DM' bzw. vielleicht 'ÐM' befasst und vielleicht sogar ohne die 'DE' auskommt.
.
Hallo Freunde der reformierten'ÐunkleMaterie'-'NeuenKosmologie' !! 
=> Der Vorschlag, "WIMPs" als „Teilchen“ der 'ÐunkleMaterie' ist Unsinn!!
=> Aber, wenn anstatt der gedachten (Äther)Teilchen“  konkrete (Äther)Zustände“ existieren dürften, dann hätten MordehaiMilgrom&myself einen Vorschlag dazu, wie man sich dieTrägheit des Einstein'schen 1920er«Raum»(Äthers) sozusagen "vektoriell-strukturiert" vorstellen soltte:
In erster Näherung habe ich diese [kombiniert{rotatativ&gravitative} «Raum»(Äther)-Strukturierung] bereits auf der hiesig ..1mte-Seite erwähnt sowie sorar ziemlich ausführlich auf hiesig 14te-Seite (mit der PirouettenPuppe-auf-dem-aufgeblasen-werdenden-Luftballon) schon erklärt. {Auch auf 18te-Seite von "Entropie-Umkehr.de" gibt es Erläuterungen}.
Diesbezüglich nochmals wiederholt:
(a) Die Beschleunigung infolge der R o t a t i o n s-Dynamik wird durch eine tanzende Pirouettenpuppe simuliert, was in dem oberen Bildchen DCF0884 visualisiert werden soll. Die [rotierende PirouettenPuppe] soll ja dabei eine Galaxie mit ihrer "Rotations-Kurve" darstellen. Die [rotierende PirouettenPuppe] soll ja dabei eine Galaxie mit ihrer "RotationsKurve" darstellen.

PirouettenPupe-Modell

DCF0884

(b) Die [expandierende PirouettenPuppe] soll dabei durch eine auf dem Luftballon aufgemalte Galaxie mit ihrer "Rotations-Kurve" visualisiert sein. Das heißt, die Beschleunigung infolge der  E x p a n s i o n s- Dynamik soll dabei durch das [aufgeblasen-Werden-des-Luftballons] simuliert werden.
Man muss sich dann beide Kinematiken vektoriell addiert bzw. sutrahiert vorstellen, um den Verlauf der "Rotations-Kurve" der Galaxie zu studieren.

Expansion per aufgeblasenen Luftballon

images.jpg (Eig.Temp4

vorstellen.
Wenn die beiden vektorielllen Bewegungen der Dynamiken
(a)
ZentripetalVerklumpung (Gegenteil v.RotationsFlucht) und
(b) Hubble'scher Expansion "gegenläufig" und "gleichwertig" sind, kommt es ja bekanntlich laut Lehre der 'NeuenKosmo-logie' zu einem "Stillstand" der RosettenGröße der Galaxie.
{Dieses wird anhand des Bildes R0017420, welches von der 8ten-Seite meiner anderen URL "RotverschiebungsParadoxon.de" stammt, dortig ausführlicher visualisiert}.
.

GrößenKonstanz GalaxienRosette

R0017420

.
Vorstehendes Bild R001740 zeigt eine Modellvorstellung der Überlagerung von 
(a) Beschleunigung infolge der R o t a t i o n s-Dynamik und
(b) Beschleunigung infolge der  E x p a n s i o n s-Dynamik.
.

Wenn die GalaxienRosette, (so wie gezeigt), in der Ebene der TrichterOberfläche [gebildet aus der Rotation der HubbleParameterKurve] liegt, dann kommt es zu dem vorstehend beschriebenen, gemäß der 'NeueKosmologie' gemeinten "Stillstand" der RosettenGröße der Galaxie.
Nach jenen umfangreichen Beobachtungen von MordehaiMilgrom gibt es einen ermittelten GrenzWert der RotationsBeschleunigung von "a0=1,22.10^
10[m/s²]".
Diese Quantität
liegt erstaunlich genau bei dem theoretischen Wert der Steigung der dortig lindgrünen ProporzFluchtlinie (NewtonTangente) für die HubbleBeschleuni-gung von "6,9.10
^
10[m/s²]". Diese HubbleBeschleunigung von "6,9.10^10[m/s²]" gehört HP-bekanntlich zur [lin-Zeitkonstante] "13,8[MrdLJ]".
Auf "
https://de.wikipedia.org/wiki/Modifizierte_Newtonsche_Dynamik" kann man MOND-Theorie von MordehaiMilgrom sudieren.

Vielleicht hat ja jemand einen besseren ModellierungsVorschlag für die Erreichung [einer 'statischen' Rosetten-Größe].
Vielleicht hat ja jemand einen Vorschlag, der noch besser die [expandierend&-verklumpende PirouettenPuppe] simuliert.
Aber/und mein missglückter AlternativVorschlag, mittels [frei-fallendem-Newton'schen-EimerVersuch] sollte vielleicht professioneller wiederholt werden.
Oder: [Eine ganze Reihe von Newton'schen-EimerVersuchen] solten [beim Aufsteigen im nachlassenden ErdAnziehungsfeld mittels ExtremHöhenBallon] studiert werden. Dann würde bei einer 45°Steigung der ParabelKurve ein Gleichgewicht von GravitationsBeschleunigung und RotationsBeschleunigung vorliegen. Und, im 'jwd-'Raum (fernab gravitierender Massen) würde nur noch die Hubble'sche ExpansionsBeschleunigung von "6,9.10^10 [m/s²]" wirksam sein.
Das heißt, bei Fehlen der Hubble'schen ExpansionsBeschleunigung von "6,9.10^10 [m/s²]" würde eine "Kepler'ische" RotationsKurve angezeigt.
Und bei immer&überall-vorhanden-Sein der "6,9.10^10 [m/s²]" wird jeweilig mur das Übermaß über "6,9.10^10 [m/s²]" angezeigt; was dann heißt, dass im Bereich, wo die Rotations Beschleunigung unter "6,9.10^10 [m/s²]" geblieben ist, dass dort auf jedenFall die ExpansionsBeschleunigung von "6,9.10^10 [m/s²]" angezeigt wird. (In diesem Fall liegt ein niedriger, flacher Verlauf der RotationsKurve vor).

(Vielleicht sind noch weitere Nachträge erforderlich...).
Ja, am 14.Jan.2019 mache ich auf den Artikel "
https://arxiv.org/pdf/1609.05917.pdf" von StacyS.McGaugh&FredericoLelli&JamesM.Schombert aufmerksam Lit.[679]:
"The Radial Acceleration in Rotationally Supported Galaxies", worin in FIG.2 der mit dick-schwarzer Linie extrapolierte Trend der unterlagerten Beschleunigung m.E. immer in Richtung der Hubble'schen Expansions-Beschleunigung "6,9.10^10[m/s²]"geht, aber im Text im Mittel zu "1,2.10^10[m/s²]" angeben ist, was dann wiederum mit MordehaiMilgrom's MOND-Theorie übereinstimmt.  

.
Kein Nachtrag, sondern aktualisierte "NeuesteWasserstandsMeldungen" am 14.Dez.2018:
Das neue "Spektrum der Wissenschaft 1.19"-Heft ist schon vorab da.
Als [einzige Information zum Thema 'NeuenKosmologie'] wird auf den Seiten 8+9 über einen UmbenennungsVorschlag der 'IAU' ironisch kurz berichtet.
Zu 78% votierten die 4060 Teilnehmer von 11000 stimmberechtigten dafür, dass künftig vom Hubble-Lemaître-Gesetz gesprochen werden solle, (anstatt vom sogenannten Hubble-Gesetz).

Ansonsten keine einzige Silbe vom den sonst so gefeierten ForschungsVerdiensten der Nobelpreis-Träger 2011.
Dabei gäbe es doch genügend Grund zu feiern, nämlich: Auffällig-häufig wird [von 'gestern' auf 'heute'] meine hiesige URL-Seite "
http://www.Hubble-Diagramm.de/10te-Seite/10a-te-Seite" aufgerufen, worin zwei originale Funktionsdiagramme von Saul-Perlmutter
=> (a) Messungen der Oklahoma group sowie b) Messungen der California group)
zu meinem Beweis herangezogen werden, dass er (SaulPerlmutter) mit letzteren MessErgebnissen sehr, sehr verdienstvoll die 'abklingende' HubbleParameterKurve nachgewiesen hat...
=> Bei Bedarf
"http://www.Hubble-Diagramm.de/10te-Seite/10ate-Seite" anklicken, um die --(in einem echten Hubble-Diagramm)-- kombinierten MessErgebnisse der (a)-Oklahoma group sowie (b)California group zu studieren.
=> Hierzu ist zu konstatieren ist, dass beide MessErgebnisse (a) sowie (b) in dem-selben Artikel von
SAULPERLMUTTER: "MEASURING THE ACCELERATION OF THE COSMIC EXPANSION" (meine Lit.[469]) zu vergleichen waren/sind.
.

Am 22.Dez.2018 angefügt:
Es gibt mit der gleichen (aber nicht derselben) Überschrift wie vorstehend einen Artikel von SaulPerlmutter von 2012 "
https://journals.aps.org/rmp/pdf/10.1103/RevModPhys.84.1127" welcher Artikel nachträglich zu 2011 die (vorher nicht-so-sehr herausgestellten) kosmologisch-physikalischen Verdienste vom SaulPerlmutter-Team würdigt.
Ich hatte schon vor Jahren mal (wegen Verleihung des Nobelpreises für Physik 2011) Kontakt zum N
obelpreisKomitee aufgenommen und dabei geäußert, dass ich die Vergabe dieses Nobelpreises für Physik für überaus gerechtfertigt hälte bzw halten würde, soweit es sich um die messtechnisch hervorragend-gute Bestätigung von "Hubble's Law" gehalten habe.
Von mir war damit gemeint, dass die Funktionalität des sogen. "echten Hubble-Diagramms" bestäigt worden sei. Das heißt also, dass messtechnisch gefunden worden sei, dass die LeuchtstärkeWerte der SNIa gemäß "Hubble's Law" mit der Entfernung nachgelassen hätten, wie es im "Funktionsdiagramm" vorgeschrieben sei:
Die LeuchtstärkeWerte der SNIa müssten gemäß dem "1/Ř²"-Gesetz abfallen.

{Die „45°-Spiegelung“ des "Hubble_plots" zum "echtHubble.Diagramm" war dabei als sebstverständlich vorausgesetzt}.
Es war dabei, (bei der Aufbereitung der MessErgebnisse), gemeint. dass der ["Filtrierung" der emfangenen Daten und "Brauchbarmachung" für das "1/Ř²"-Gesetz] die allerhöchste Wichtigkeit beigemessen bekommen hätten.
Dieses wird in der obigen Arbeit von SaulPerlmutter von 2012 besonders deutlich gemacht und sollte vorrangig für die Vergabe des Nobelpreises gewürdigt werden, weil darin die "Brauchbarmachung" für das "1/Ř²"-Gesetz besteht.
.
Hinweis zur "Brauchbarmachung":
In der zurechtgelegten Beschreibung „the Brightness of fainter SNIae is dimmer than exspected“, darf nicht gemeint sein: „Die «Entfernungsmodul»Ersatzgerade müsse verbogen werden, um die  "1/Ř²"-Daten zu bestätigen“.
Sondern, das 'Hintrimmen' der "1/Ř²"-Daten an den HubbleParameterKurvenverlauf muss dem natürlichen Verständnis dienen, dass die HubbleParameterKurve eine 'Sättigungskurve' sein muss, welche sich als eine 'Abknickung' von der «Entfernungs-modul»Ersatzgerade (also als 'Abklingung') offenbaren müsse/muss.
Denn, es war ja (auch bei SaulPerlmutter zunächst eine bestehende Erwartung), dass gemäß der Fig.2 in Lit.[170]S121 „ein closed universe“ für den Schicksalverlauf des Universums  bestätigt werden würde...

.
Hinweis zu der ShockingWirkung wegen NichtBestätigung:
Bekanntlich hatte SaulPermutter als MessProtokoll ein "modern Hubble diagram", (welches von mir als sogen."Hubble_plot" bezeichnet wird, FIG.28 in Lit.[675]S1139), vor sich.

Er deutete offenbar irrigerweise darin den ‚nach oben aufknickenden‘ Verlauf der  Hubble-ParameterKurve als Beweis für eine "beschleunigte Expansion"; und er interpretierte (in falscher Weise) [diese Abknickung 'nach oben' als die Wirkung einer mysteriösen "DunklenEnergie"].
Diese [irrige "Beschleunigung"] wurde also letztlich die Folge einer {y/x}-verkehrten Sicht der Koordinaten des "Hubble-Diagramms", wie es dafür insbesondere von von RobertKirshner als ein sogenanntes "modern Hubble diagram" erfunden worden ist, interpretiert.
Hinweis zum damaligen Stand des Wissens:
Ein solches  "modern Hubble diagram" ist nämlich kein echtes “Hubble-Diagramm“, sondern ein
(von Saul Perlmutter sogenannter) "Hubble_plot", welcher ja zum echtHubble-Diagramm genau 45°spiegelbildlich ist.
Wichtig! Im echtHubble-Diagramm klingt die HubbleParameterKurve ja nach dem Schema ab, wie es ja auch in Einstein's Modell "closed universe" der Fall ist.
Für ein "closed universe" gilt bekanntlich das Modell, bei dem die ART«Raum»-Krümmung
(nach Aleksander Freedmann) in der variablen Raumdichte "ρcrit" schon enthalten sein soll. => Ein dafür zusätzliches ‘kosmologisches Glied‘ erübrigt sich also.
Dafür gilt Einstein’s Postkarte an Professor Hermann Weyl, worin er 1923 schreibt: "Fort mit dem kosmologischen Glied"!
Hinweis zu einem ins Gespräch gebrachten NachbarGebiet des "Hubble-Diagramms": Die (mittels statischer Auswertung der Powerspektren der CMB-Strahlung gewonnenen) KuchenGrafiken zur Darstellung des Anteils von "Dunkler Energie" würde ich für gut brauchbar halten, wenn anstatt der "DE" die
"(Lage)-Energetigkeit" der Hubble’schen Expansion gewertet würde.
Nachsatz: Vorstehendes war Inhalt einer Mitteilung von mir an das Nobelpreis-Kommitee im vergangenen Jahr., was ich evtl. auch in diesem Jahr wiederholen möchte.
.
Am 9.Jan.2019 zurück zur "Dark Energy Crisis" des ChristopherStubbs Lit.[686]:
Ich bin gestern Abend überrascht worden von der Lawine kritischer i-Net-Meldungen zur "The Dark Energy Crisis and the Prospect of Intellectual Stagnation".
Zuerst glaubte ich, dass es nur einen Ausnahmezustand wegen der Neuerung "
http://www.perimeterinstitute.ca/videos/dark-energy-crisis-and-prospect-intellectual-stagnation" betreffe.
Aber dann erkannte ich, dass nicht nur ChrisopherStubbs, sondern auch (indirekt, und gegen meine Betrachtungsweise), PavelKroupka die "dark matter crisis" mit der von mir favorisierten  "dark matter crisis" in Verbindung gebracht hatte.
Zu meinem Attribut 'indirekt' verweise ich darauf, dass ich selbst (HP-41stein) ja eine konkrete Vorstellung von der wirklichen*) Existenz eines "DunkleMaterie"Ersatz-Substrates habe, *)von „Wirkung“ her gemeint.; dass ich also keinem unechten "dark matter"Phantom nacheile; siehe [ein paar Seiten weiter oben], wegen des 'MOND'-Modells der 'tanzendenPirouettenPuppe'.
Dagegen verteidigt PavelKroupka m.W. ja das Wirken*) 'DunklerMächte';
siehe "https://astro.uni-bonn.de/~pavel/kroupa_SciLogs.html".
Ich finde es inzwischen schon fast 'belustigend'*), (wegen der Lust, der 'normalen' Physik zu misstrauen*)), dass in obiger Veröffentlichung "..dark-energy-intellectual-stagnation.htm..." sofort nach neuen Teilchen gesucht wird, wo m.E. doch zuerst einmal das richtige Verständnis für ein 'echtes Hubble-Diagramm' anstelle des irrigen RobertKirshner&Adam-Riess&BrianSchmidt&SaulPerlmutter'schen 'modern Hubble diagram',gefunden werden sollte. (Ich meine die fatale {y/x}-Koordinaten-Verkehrung).
Wichtig ist!: Denn, solange man die irrige Voraussetzung (der Nicht-Koordinaten-Verkehrung) vorbedingt, braucht man sich nicht wundern, dass man bei der Teilchen-Suche 'in-die-Irre-geht'.
.
Zurück zu den TV-Dokus, die sich mit der veränderten Suche nach der (m.E existenten) "dark matter" und der (m.E nichtexistenten) "dark energy" befassen.
Nachstehende Grafik DEinDM.png habe ich gestern (bei meiner 'dark energy'Suche  ziemlich am Anfang) bei "https://www.labroots.com/trending/chemistry-and-physics/7862/theory" entdeckt.
.

BE-hotspots in DM-Schlieren

DEinDM.png

.
Vorstehende Grafik, die ich mit „DarkEnergy in DarkMatter“ benamt habe ich bei "https://www.labroots.com/trending/chemistry-and-physics/7862/theory"
gefunden.
Sie (die Grafik) hat mich sofort an die neue Art, die "DunkleMaterie='ÐM'", ohne die "DunkleEnergie" erwähnen zu müssen, (=> die 'DɆ' gibt's nicht mehr), erinnert:
Es wird in der ntv-Doku vom 12.Okt.2018 so getan, als ob die dominant-gewordene M' (86%) die Rolle der bisherigen 'DɆ', die 75% betrug, übernommen habe.
In den schwarzen Schlieren, die wie gesagt 86% der (in den ComputerSimulationen beobachtbaren) Materie ausmachen, sind hellgelbe hotspots eingebettet, die offenbar 14% {hell+dunkel}-erschließbare Materie verstanden werden sollen.
Die "14% {hell+dunkel}" gemeinte Materie soll offenbar 5% (selbst)leuchende Materie sein; und der Anteil 9% soll offenbar für die mittels Rotationkurven erschließbare Materie gemeint sein.
Amerkung: Die 9% sollte man bitte nicht als WIMPS“-Teilchen missverstehen!...
.
KosmologieNeuigkeiten-ZwischenErgebnis:
Es weht ein neu-aufgekommener Wind, in welchem das RätselRaten, wie die "dark energy" „überflüssig“ gemacht werden könne, wieder viele Veröffentlichungen hervorbringt...
.

Nicht [„überflüssig“ gemacht werden], sondern [„erklärlich“ gemacht werden], heißt die Devise bei der "DunklenMaterie" der MordehaiMilgrom-MOND-Formel.
Von nachstehender Grafik SCAD0539, (zu der ich trotz aufwändiger FirefoxSuche im "dark-energy-dark-matter-crisis"Gebiet die IP-Adresse nicht mehr finden konnte), fiel mir spontan die velocity-Marke "72[km/s]" auf.
.

nachträglich KeplerHyperbel eingezeichnet

SDAD0539

  String-basierten.
Vorstehende HubbleDiagramm-Grafik SCAD0539 hat eine grüne (Soll45°)-FluchtLinie, zu der ich die lila Kepler-Hyperbel eingezeichnet habe.
Beim Maximum "72[km/s]" der gestrichelten 'Expectet-from-visibe-disk'Kurve  ist der Übergang von der steigenden 45°Entfernungsmodul-Fluchlinie zur fallenden KeplerHyperbel.
Ich vermute, dass der AntiLevel von "144[km/s]" zu NULL gesetzt worden ist und deswegen das Zentrum der Rotation bei "72[km/s]" zu liegen gekommen ist, so_dass die Extrapolation von 'from-42cm-hydrogen' auf "144[km/s]" hinaus-läuft.
Ich möchte diese HubbleDiagramm-Grafik SCAD0539 im Zusammenhang mit obiger Deutung der GeschwindigkeitsÜberlagerung bei den beiden Bildchen DCF884 und images.jpg verstanden wissen, was die MordehaiMilgrom-MOND-Formel mit der mittleren UnterlagerungsBeschleunigung von "1,2.10^–10[m/s²]" betrifft.
Zum Vergleich: Die Hubble'sche ExpansionsBeschleunigung beträgt "6,9.10^–10[m/s²]".

Siehe auch obigen Artikel "https://arxiv.org/pdf/1609.05917.pdf" worin auch ähnliche 'RotationsKurven' dargeboten werden
.

"NeuesteWasserstandsMeldungen" vom 20.Jan.2019 bezüglich jenes von mir erwarteten „Untergangs der "DunklenEnergie" :
In den neuen Heften "Spektrum der Wissenschaft 1/19" und 2/19"gibt es (derzeit) keine Erwähnungen mehr bezüglich Stichwortes "DunkleEnergie":
Für meine Interessenlage gilt: „No news, is good news“??.
Es gibt keine Erwähnung der "dark energy" mehr in den neuesten Schlagzeilen, aber auch keine  Erwähnung für deren Ersatzes in Form der obig gemeinten [umfunktio-nierten "dark matter"]=M' (86%)  =frühere'DɆ' (14%)“.
Stattdessen werden [Ablenkungen von der 'NeuenKosmologie'  in Form von Themenwechsel zu Fragestellungen] wie:
_ „Der Code des Universums“ oder
_ „Welle oder Teilchen“
oder
_ „Was ist der Mensch oder
_ „
Die Zähmung der Raum-Zeit-Singularität“
gebracht, wobei letztere Ablenkung „weg von der Kosmologie, hin zur alternativen 'Quantengravitation' “ von mir gemeint ist.

.
In dem zuletzt erschienenen Heft "Spektrum der Wissenschaft"
2/19
gibt es 1mal bzw. 0mal Erwähnung von "DunkleMaterie" bzw. "DunkleEnergie".
.
Spätere ZwischenEinfügung am 19.Mai2019:
In den zuletzt erschienenen Heften "Spektrum der Wissenschaft" gab/gibt es
xmal bzw. ymal die Erwähnung der Stichwörter "DunkleMaterie" bzw."DunkleEnergie"
.

3/19 gibt es 2mal DM bzw. 1mal DE die Erwähnung
4/19 gibt es 0mal DM bzw. 0mal DE die Erwähnung
5/19 gibt es 0mal DM bzw.1mal DE die Erwähnung
6/19 gibt es 0mal DM bzw. 0mal DE die Erwähnung.

.
Aber parallel dazu gibt es ja auch die von mir wiederentdeckten "Spektrum der Wissenschaft-Spezial"-Hefte und die digitalelektronischen Download-Varianten "Spektrum der Wissenschaft Kompakt" und "Spektrum der Wissenschaft Die Woche" und
"Spektrum der Wissenschaft NEWSLETTER" sowie "STERNE UND WELTRAUM" .
.
Darin, insbesondere in den 3 letztgenannten, erschienen in letzter Zeit m.E. hochinteressante Artikel von Jan Hattenbach, wie "(a) „Streit um Galaxie ohne Dunkle Materie“ oder  (b) „Hubble’s Konstante wird immer rätselhafter“.
.
Die Artikel von Jan Hattenbach möchten m.E. auch nicht die besonderen Errungenschaften der 'NeuenKosmomologie' "DE" und "DM" verkaufen, als vielmehr eine objektive Chronologie der EntwicklungsStufen von deren Physik liefern.
Das m.W. nur elektrodigital verfügbare SonderHeft "Spektrum S P E Z I A L 4/15" enthält eine Biografie über Albert Einstein's wissenschaftliche Arbeiten, insbesondere auch über die Rolle der "Kosmologischen Konstante".
.
Und, weiter geht's im alten Text oder evtl. in der Ergänzung (unten) am 10.Mai2019,

Es geht auf Seite 62 in einem Interview mit dem Nobelpreisträger (2004) FrankWilzek um "DAS UNIVERSUM ALS KUNSTWERK" um möglicherweise Fortschritte beim 'Standardmodell der Elementarteilchen' und nebenbei um „die beste Erklärung für die Dunkle Materie ...eine Sorte von Teilchen, die sich einfach nicht festlegen will“...
.
Ich habe mich spontan an der Hinterfragung betreffend „Sorte Teilchen“ gestört, derweil ich ja bekanntlich behaupte, dass es keine konkrete bzw. "kompakte Teilchen" gibt. Sondern, dass es lediglich "konkrete Wellenzustände' des Einstein'isch1920er bzw. des  2/19erString-basierten 'Raum-Zeit-Äthers' gebe.
.
Ich kann mir sogar in FrankWilzek's [Standardmodell der Elementarteilchen] bezüglich der "DunkleMaterie" einen [Zustand der Strukturierung des Gravitationsfeldes] vorstellen, der mit meinem Modell der „rotierenden PirouettenPuppe auf dem expandierenden Luftballon“ beschreibbar ist.
Die Expansion bewirkt dabei den Anteil der Hubble'ischen "(Beharr)Energetigkeit" und die GalaxienRotation bewirkt zusätzlich dazu eine Pirouett'ische (Impuls)Energetigkeit.
Beides zusammen beschreibt die jeweils lokal "(erhöhten)Energetigkeits%" in den 'Rotationskurven' der Galaxien.
{Man beachte, dass im Zentrum einer Galaxie, (welche ja laut 'NeuerKosmologie' stets mit einem 'SchwarzenLoch' gesegnet sein soll), dass darin manchmal ein solches „supermassives Schwarzes Loch“ mit "10^10[SonnenMassen]" geglaubt werden soll}....
.

Test2 SuperschwerSchwarzLoch

.
Vorstehend wird der Ausschnitt aus Wikipedia gezeigt, worin die Masse eines Schwarzen Loches beschrieben wird, welche Masse "10^10[Sonnenmassen]" betragen können soll.
Dieses kann gleichnisweise nur so erklärt werden, dass bei diesen Galaxien [die manchmal unglaublich hohe Masse] nur begreiflich wird, wenn man einen "DunkleMaterie"Multiplikator gemäß der MOND-Formel von MordehaiMilgrom bedenkt und einbezieht.
.
Es geht mir auch auf Seite 62 von "Spektrum der Wissenschaft 2/19" in dem Interview mit dem Nobelpreisträger (2004) FrankWilzek um "DAS UNIVERSUM ALS KUNSTWERK" um das Verständnis von 'normaler'. 'baryonischer' Materie, woraus nämlich Galaxien, Sterne, Planeten, Atome, Moleküle und letztlich auch 'wir' selbst bestehen.
Bei der Aufzählung von FrankWilzek, die da lautet: „Wenn man die richtigen Bausteine zusammen setzt, erhält man Moleküle und irgendwann auch Leben“, bei dieser Aufzählung vermisse ich bei ihm die Einbeziehung des 2ten Akts der Genesis 2.0, nämlich.
Der zweite Akt
der Genesis beinhaltet ja laut Bibel bekanntlich: Auferweckung der toten Materie ="Humus", => zum "homo erectus" .
Dieses war ja laut Bibel: „Die göttliche Spendung des "Odems des Lebens" .
Aber laut nachstehenden 'www.swissfilms.ch' lautet der 2e Akt der Genesis: „Die labormäßige Spendung des "Mammut-Erbmaterials" in  den lebenden Elefanten-StoffwechselKreislauf.
Oder, naturwissenschaftlich gemeint: „Die Ingangsetzung des Stoffwechsel-Kreislaufs in dem noch toten Mammut-MolekülKlumpen (per Hahnenpick).
Denn, laut katholischer Morallehre beginnt „Leben“ erst mit der Befruchtung des Eis durch den Samen.
.
Also, nochmals zurück zum 2ten Akt der Genesis: "
https://www.swissfilms.ch/de/film_search/filmdetails/-/id_film/2147112231".
Was gelingen gelingen muss:
_ Erstens, aus zwei Mammut-Zähnen die jeweilige Gen-Materie für „Ei“ und „Samen“ zu gewinnen, um diese dann
_zweitens in die 'lebendige' Ei-Zelle“ des einen Elefanten bzw. in die 'lebendige' Spermium-Zelleeines anderen Elefanten
die jeweilige tote Gen-Materieeinzuschleusen.
Ich sehe da eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass den Chinesen dieser 2te Akt der Genesis 2.0 mit Hilfe der CRISPR CAS 9-Technologie gelingen könnte.
Aber, wohl-gemerkt: Der „Odem des Lebens“ müsste dabei von Vater und Mutter lebendiger Elefanten stammen.
Dieser vorstehende TextAbschnitt, (zur Existenz "DunklerMaterie"), gehört natürlich eigentlich zu meiner Domain "Entropie-Umkehr.de", 16te-Seite bzw. 25bte-Seite.
Ich biete hier zum Einstieg 
"http://www.entropie-umkehr.de/25bteZusatzSeite" zum Anklicken an.

.
Am 28.Jan.2019 gedanklich wieder zurück, hier auf "Hubble-Diagramm.de/1jte-Seite".
Obwohl es, wie oben schon erwähnt,
in den beiden neuen Heften "Spektrum der Wissenschaft 1/19" und 2/19" keine  Erwähnungen mehr bezüglich Stichwortes "DunkleEnergie" mehr gibt, bzw. obwohl es, wie ebenfalls erwähnt, in den TV-Dokus nur noch 'beiläufige' Erwähnungen des Stichwortes "DunkleEnergie" gab, und obwohl nunmehr „The dark energy crisis and prospect of intellectual stagnation“ die NobelpreisHochstimmung eingetrübt worden ist, scheint es nun dennoch wieder eine Lust auf NeuAuflage der NobelpreisHochstimmung  in den TV-Dokus zu geben.
.
Allgemein-gültige ZwischenAnmerkung zur quasi 'schlampigen' NichtBuch-Form-gemäen 'Sauberkeit' dieser aktuellen Donain sowie aller meiner anderen 11 iNet-Domains:
Die überall benutzte TextForm ist diejenige eines "Protokolls". Deswegen sind die 'schlampigen' [Einfügungen und eingefügten Anmerkungen] mit Datum versehen und mit einer individuellen Einleitung begründet.
Hiernach weiter im normal-laufenden Text.

.
Ich habe weiter oben berichtet. dass in der vorigen ntv-Doku vom 12.Okt.2018 so getan wird, als ob die dominant-gewordene "ÐunkleMaterie" M' (86%) die Rolle der bisherigen 'DɆ', die 75% betrug, übernommen habe.
Auch ist bei der 'Welt'-Doku "Das Geheimnis der DunklenMaterie" vom 27.Jan2019 in der Überschrift das Stichwort "Dunkle Energie" offenbar bewusst weggelassen worden. Aber, es wird wieder in klassischer Weise gleich zu Beginn der Doku betont, dass (in der Zusammensetzung der KuchenGrafikAnteile) die mysteriöse "Dunkle Energie" wieder jenen bei Weitem größten Anteil 73% ausmache.
.
In der 'Welt'-TVDoku vom 27.Jan2019 wird alles nur mündlich vorgetragen, das heißt von dem HintergrundSprecher wie als selbstverständliche Tatsache geschildert.
Und zu den Schilderungen werden in der begleitenden BildschirmAnimation nur ComputerSimulationen vorgeführt. Insbesondere wird eine jegliche grafische Darstellung von MessErgebnissen, durchgängig in der TV-Doku vermieden, so_dass für mich der Eindruck entstanden ist, die 'NeueKosmologie' wolle ihre Erfolge, [das Universum komplett virtuell nachbilden zu können, als exakte Wissenschaft] verkaufen.

BrianSchmidt leitet die Doku ein, indem er das {1/R²}-Gesetz der kosmologischen Lichtabschwächung erklärt und zugleich mit der Überraschung aufwartet, dass die Messungen ergeben hätten, das Universum habe sich zuerst verlangsamt, um sich danach zu verschnellern, das heißt die Expansion zu beschleunigen. Dafür seien jeweilig die Vorherrschaften, zuerst der "DunklenMaterie", dann der "Dunklen-Energie" maßgeblich gewesen.
Die derzeitg 400-fache Vorherrschaft der "DunklenMaterie" gegenüber der "LeuchtendenMaterie" im Universum habe schon FritzZwicky errechnet.
Mir fällt auf: Bezüglich der lokalen Vorherrschaft der "DunklenMaterie" in Galaxien (gemäß deren 'RotationsKurve') wird VeraRubin nicht erwähnt.
Es wird keine 'RotationsKurve' gezeigt, sondern nur mündlich vom Hintergrund-Sprecher vorgetragen, dass die GalaxienScheiben, die ja nach den Kepler'ischen Gesetzen außen eigentlich langsamer umlaufen müssten, tatsächlich zu schnell umlaufen, was nur erklärlich sei, wenn vermehrt "DunkleMaterie" in die Rechnung einbezogen werde.
CarlosFrenk erklärt diese GleichgewichtsFindung und Ausbildung von virtuell gelungenen Galaxien mit der virtuellen Zugabe von "DunklerMaterie" in Form von WIMPS-Teilchen und meint (gemäß dem HintergrundSprecher), dass die "Dunkle Materie" auch aus verteilten (Mini-)"SchwarzenLöchern" bestehen könne.
Auch 'RoteRiesen' und 'Braune Zwerge' bezieht man zur Quantisierung der "DunklerMaterie" mit in die Berechnungen ein; dazu wird als Simulation ein Sternenhimmel mit bunt-eingekreisten 'Glitzerpunkten' gezeigt.
.

Auf jeden Fall sei für die 'NeueKosmologie' von exultant wichtiger Bedeutung, dass man es mittels eines 6700 Prozessoren haltigen Großrechners geschafft habe, in Tagen/Wochen/Monate/Jahren ein „Rezept“ für ein funktionierendes Universum mit funktionierenden Galaxien zu finden.
Dazu wurde eine ComputerSimulation von einem auf dem vorstehendem 6700-Prozessor-Großrechner erzeugten EntwicklungsAblauf vorgeführt, wie sich in 3-monatiger RechnerArbeit aus dem Chaos von Glitzerpunkten eine geordnete SpiralGalaxie gebildet hat.
.
Die Bildung von Galaxien begann schon sehr früh im Universum. Auch die Ausbildung von FilamentMustern des ('Gerüstes' aus "DunklerMaterie", woran sich an den Knotenpunkten 'Helle'Materie entzündete), wird als Animation gezeigt und vom HintergrundSprecher kommentiert.
.
Die Ausbildung von Knotenpunkten setzte Inhomogenitäten in dem homogenen "Kosmologischen Prinzip" voraus. Diese kleinsten TemperaturUnterschiede in den Fluktuationen
der CMB-(cosmic microwave background)-Strahlung enthalten die KeimStellen der späteren Galaxien.
Und, die Auswertung der CMB-StrahlungsIntensität über der Wellenlänge ergibt eine MaxPlanck'sche SpektralKurve, was als schlagender Beweis für die EnergieErhaltung auch bei der Abkühlung über die "13,8[MrdLJ]" auf die "2,725[°K]" des CMB bedeutet.
CarlosFrenk demonstriert (anstelle des in der ntv-Doku vom So.7.Okt.2018 gezeigten Kosmologen namens DavidSpergel) die 'Kräuselungen der Raumzeit', indem er einen Stein in den nahen Teich wirft.
Und, wieder wird in der nächsten Szene kein MessErgebnis, (wie es ja z.B. sowieso im Leistungsspektrum des CMB vorliegen würde), vorgebracht, sondern 'Pla-Pla' begleitet von der 3D-ComputerSimulation der Filamente der "DunklenMaterie".
Und, beiläufig wird mündlich die Planck-Karte, also der 'PixelSpratzel'Karte des CosmicMicrowaveBackgrounds; wörtlich bzw. sinngemäß erwähnt:
Die Physiker und Kosmologen haben erkannt, dass die 'dark matter' den Kosmos durchzieht, wie ein 3D-Netz. => Die 'kalte DunkleMaterie' ist der Stoff, der im Hintergrund die (leuchtende) baryonische Materie dominiert .
Es gäbe auch die Sichtweise, dass (in den unzählbar vielen Galaxien) die 'Dunkle-Materie' aus lauter SchwarzenLöchern bestehen könne; und, dass die unzählbar vielen nichtleuchtenden BraunenZwerge zur 'DunklenMaterie' beitragen könnten.
Auch wird die Vermutung, dass unbekannte oder theoretische Teilchen (WIMPs, Neutrinos) beteiligt sein könnten, wird nochmals vorgebracht.
Vorstehend betraf es die Schilderungen der Vergangenheit des Universums.
.
Nach der Werbungs-Pause befasste sich BrianSchmidt (Australien) anstelle des in der ntv-Doku vom So.7.Okt.2018 gezeigten SaulPerlmutter (USA) mit der 'Zukunft' des Universums; das heißt er befasste sich mit jenen „imaginären Lösungen zu der hypothetischen Entwicklung des Universums“, insbesondere zu der überaschend (jedoch irrigerweise) gefundenen „beschleunigten Expansion“.
Laut BrianSchmidt fanden die Forscher bei Vermessung des Universums heraus, dass sich das Universum zuerst (wie erwartet) verlangsamt, aber dann (erstaunlicher Weise auf halbem Wege) wieder verschnellert.
Für die Verschnellerung der Expansion, (Beschleunigung), musste eine geheimnis-volle Kraft ('dark energy'='DunkleEnergie') verantwortlich gemacht werden.
Und, schon wieder wird von BrianSchmidt es offenbar bewusst&peinlichst umgangen, den --(in Saul Perlmutter's Veröffenlichungen ja tatsächlich vorhandenen 'Hubble_plot' als unwiderlegbar-positives bzw. als unwiderlegbar-negatives Mess-Ergebnis)-- vorzuzeigen.
Stattdessen bringt BrianSchmidt instantan Einstein's faszinierende 'Eselei' aufs Tablett. =>
Meine Erläuterung der Faszination:
Die 'Eselei' besteht aus Einstein's früher mal irriger Annahme, dass er zum Erhalt [seines „steady state“Universums, (anstatt des Hubble'ischen Expansions-Universums)], ein sozusagen kosmologisch-neutralisierendes λ-Glied benötige. {Hierzu füge ich, des korrekten Verständnisses wegen, folgende Anmerkung bei:
Aber, nachdem ihm der KosmologieKollege AleksanderFriedmann diese Ansicht ausgeredet hatte, schrieb er, (AlbertEinstein), sofort an seinen Professor Weyl die berühmte Postkarte „Fort mit dem kosmologischen Glied!“.
.
Bei BrianSchmidt bzw. bei seinen KosmologieKollegen wird aber aus der 'Eselei' ein sozusagen 'renovierter' „Geniestreich“ gemacht. {Und, dieser Streich hat den Namen Λ-Glied“ bekommen, wo dahinter die kosmologische Konstante“ vermutet wird.}

.
In der Praxis wird dem Λ-Glied die "DunkleEnergie 'DE' (70%)" zugeordnet und per Order de defintion“, (so laut WendyFreedman), jenem [zu 100% noch fehlenden, also schon bekannten Anteil namens "DunkleMaterie 'DM' "] einfach die (30%ige) energetisch komplementäre Nebenrolle zugeteilt.
.
ZwischenAnmerkung zur EnergieErhaltung von mir, HP-41stein:
Dabei gibt es gar_keine Vorzugs- oder Nebenrolle bei den EnergetigkeitsAnteilen:
Meines Erachtens begannen die
EnergetigkeitsAnteile beim Urknall mit "Dunkle-Materie 'DM' (100%)" bzw. "DunkleEnergie 'DE' (0%) ž-Wert=10^60".
Und, meines Erachtens werden die EnergetigkeitsAnteile bei minimaler "Dunkler-Materie 'DM' (0%)" bzw. "DunkleEnergie 'DE' (100%) ž-Wert=10^+60" gelten, worauf gemäß Einstein's Fig.1 beim Maximum des 'closed universe' eine Umkehrung der Kinematik gemäß dem 'ewigenMaya-Kalender' erfolgen muss.
.
Letztlich wird somit klar, dass
"Dunkle-Materie 'DM' (27%)" nichts Anderes als "27%(Beharr)Energetigkeit" der Hubble'schen Expansion bedeuten, bzw.
dass
"DunkleEnergie 'DE' (73%) ž-Wert=10^+1100"
nichts Anderes als "73%(Lage)Energetigkeit" der Hubble'schen Expansion bedeuten muss.
Ende der ZwischenAnmerkung.

.
Nun weiter im laufenden Text, worin dann ja überall vorausgesetzt sein wird, dass bei den WMAP-Auswertungen nicht "DunkleEnergie 'DE' (73%), sondern "73%(Lage) Energetigkeit" der Hubble'schen Expansion gemessen worden sind.
Bzw.
weiter im laufenden Text, worin dann nun überall vorausgesetzt sein wird, dass bei den WMAP-Auswertungen nicht "Dunkle-Materie 'DM' (27%)", sondern "27%(Beharr)Energetigkeit" der Hubble'schen Expansion gemessen worden sind.
.
Natürlich ist als der letzte Stand der CMB-PowerSpektrumAuswertungen nicht mehr derjenige der WMAP-Mission zu verstehen, sondern der neuere der PLANCK-Mission.
.
Folgerungen:
Das heißt, die Einbeziehung der irrigen Annahme, dass aus den (Nobelpreis)-SNIa-MessErgebnissen, nämlich dass aus dem Nobelpreis"Hubble_plot" des SaulPerlmutter eine naturgesetz-widrige „beschleunigte“ Hubble'sche Expansion gefolgert werden könne, entpuppt sich als komplett physikalischer Unsinn.
.
Also nochmals mit anderen Worten:
Die irrige Annahme einer, (dazu auch noch naturgetz-widrigen)
„beschleunigten Expansion“, --(gemeint ist jene Missdeutung des Nobelpreis"Hubble_plots")--, also dass diese Missdeutung etwas mit der "Dunklen-Energie 'DE' (73%) bzw."73%(Lage) Energetigkeit" zu tun haben könne, entbehrt jeder Kausalität.
.
Nachschlag zu dem Missverständnis:
Der Verlauf der 'HubbleParameter'Kurve, (frühere 'HubbleKonstante' "Hx"), ist derjenige Funktionsverlauf der "ž-Werte", also der kosmologischen Rotverschiebung.
Da dieser redshift-Funktionsverlauf von dem "Impulsverlust der Energie" bei der Hubble'schen Expansion abhängig ist, bedeutet dieses zugleich den "WärmeGewinn", der lokal in den 'habitablen Zonen' des Universums genutzt werden kann.
Das Stichwort dafür ist «Symtropie» (komplementär zur «Entropie»).
.
Während «Entropie» „zerfallen müssen bzw. sterben müssen“ bedeutet, kann die
komplementäre «Symtropie» als (vorübergehend) leben dürfen“ interpretiert werden.
Auch diese Regel gilt für das Universum als Ganzes.
Und, für die Supernovae Ia sowie für uns Menschen gilt diese Determination jeweilig in „String-Schleifen“.

.
Ganz unabhängig von der falschen Interpretation des Nobelpreis"Hubble_plots", der ja noch kein echt"Hubble-Diagramm" ist, möchte ich den reinen SNIa-MessErgeb-nissen, (dokumentiert im Nobelpreis"Hubble_plot"), höchst-wissenschaftliche Bedeutung beimessen. => Wenn man das hochgenaue SNIa-MessProtokoll namens Nobelpreis"Hubble_plot" um die 45°«Entfernungsmodul»Fluchtlinie spiegelt, entsteht ein hochgenaues echt"Hubble-Diagramm", das als Funktionsdiagramm [die Abklingung der HubbleParameterKurve weg-nach-unten, weg von der 45°«Entfer-nungsmodul»Fluchtlinie] eindeutig aufzeigt und die Zunahme der «Symtropie» bescheinigt, was ja eine Bescheinigung des EnergieErhalts bedeutet.
Dieses Funktionsdiagramm namens echt"Hubble-Diagramm" zeigt entlang der (sättigungsbedingt-abklingenden) HubbleParameterKurve die «Entropie»Funktio-nalität des Universums auf. {Die ž-Werte-Kurve ist die «Entropie»Kurve}.
.

Das Abklingen der kosmologischen «Entropie» infolge ImpulsVerlust, was sich in einer SättigungsFunktion des sogen. "Massendefekts" äußert, bedeutet, (natur-gesetzlich komplementär zur Abklingung ausgedrückt), ein Aufkommen der Möglichkeit dafür, dass «Leben» entstehen konnte.
.
Das heißt, jenes LudwigBoltzmann'sche Gesetz, welches behauptet, «Entropie» könne nur zunehmen“, ist durch die „natürliche Entwicklung“, (im großen Ganzen sowie in den StringSchleifen gemeint), gekippt worden.
Die tatsächlich natürlich vorliegende Zunahme von «Symtropie», (welcher Begriff ja das komplementäre Gegenteil von «Entropie» ist), also die aufgekommene «Symtropie» zeigt sich in dem gegensinnigen Verlauf zur Hubble'schen Expansion, nämlich in der gravitativ-bedingten „Verklumpung von Materie“, wozu ich auch die Erzeugung von // 'Silizium' (FelsenPlanete) // 'Kohlenstoff' (organische Chemie) // 'Eisen' (Technik& unser BioBlut) // 'Gold' (Kontakte) // 'Uran' (Atombombe) // zähle.
.
Und, alles Genannte bezüglich «Symtopie» könnte/kann auch beim "Massendefekt" einsortiert werden.
Und, alles muss man sich in dem natürlichen sinusförmig-zyklichenen "Werden" & "Vergehen" gemäß der Abfolge „closed universe“ im 'ewigen Maya-Kalender' (Einstein's Fig.1 in Lit.[170]S120) vorstellen.

.

Somit sind wir wieder thematisch in meiner URL-Domain "http://www.entropie-umkehr.de/25bteZusatzSeite" gelandet.

Und, es sei daran erinnert, dass mein Scriptum keine 'Reinschrift' ist, sondern ein "Protokoll" mit Chronologie-Daten für meinen eigenen Gebrauch.
.
Forsetzung am 5.März2019: Ich habe, (weiter oben), von Monat zu Monat die "Wasserstandsmeldungen" zu dem von mir erhofften Untergang des Begriffs "DunkleEnergie", (nicht jedoch "Dunkle-Materie") vorgebracht, das heißt,  chronologisch protokolliert“.
Nachdem es nun in den FachArtikeln zur NeuenKosmologie ziemlich ruhig geworden war, insbesondere zu der NobelpreisThematik "DunkleEnergie" (jeweils im Kontext zu "DunkleMaterie"), habe ich  nun wieder auf der Titelseite des  MärzHeftes von "Spektrum der Wissenschaft" den Aufmacher
„Ultraleichte Dunkle Materie“ entdecken können. Und, ich bin gespannt, was dahinter steckt.
.
Und, zunächtst erschien es mir (aufgrund des Kästchens auf Seite 15)  so, als solle das Universum [exklusiv mit immensen Mengen ultraleichter Teilchen] mit jener GesamtWirkung von 95% zweier unbekannter Substrate {"DunkleEbergie" plus "DunklenMaterie"} erfüllt sein, dass lediglich der geringe Anteil von 5% mit uns geläufiger, direkt-ponderabiler baryonischer Materie zu tun haben solle.
Aber dann wurde ich von überrascht, dass „Die gesamte Masse und Energie des Universums“ (wie in der 'Neuen Kosmologie' üblich) aus // 5% baryonischerMaterie // 68% DunkleEnergie // 27% nichtbaryonische Materie // bestehen solle.
.
Aber, vielleicht ist meine Ausdrucksweise (wie in der 'Neuen Kosmologie' üblich)“ quantitativ doppel-deutig: {5% baryonischerMaterie plus 27% nichtbaryonische Materie} einerseits und 68% DunkleEnergie andererseits könnten auch zusammen-gefasst, jedoch 'komplementär' verstanden, "100% 'Energetigkeit'" ausmachen.
Dann könnte evtuell das Wort „Axion“ die Bedeutung "StrukturTeilchen" haben, was dann heißt, dass die Feldstärke der gravitativen '(Lage)Energetigkeit' 68% ausmachen solle.  Und dann müsste die Feldstärke des MaterieAnteils 27% '(Beharr)Energetigkeit' ausweisen.
Die Idee ist also, dass das Feldstärke-Teilchen der "DunklenMaterie" kein kompaktes 'echt' solches Teilchen ist, sondern ein SchwingungsZustand der Strings im Albert-Einstein's 1920er «ZeitenRaum»Äther.
Ich meine also, dass der 'NeuKosmologische' FantasieBegriff "68% DunkleEnergie" nur eine Ersatzbezeichnung für den echtphysikalischen Begriff "68% '(Lage)-Energetigkeit' (der Hubble'schen Expansion)" war; und dass man überall, wo man die  die CMB-Erscheinung zur Erfassung des lokal-momentanen EnergieZustandes des Universums "180000[LJ] nach dem Urknall" auswertet, nur noch von '(xyz)Energetigkeits'Anteilen schreiben&sprechen sollte.
Und, überall, wo man mit Hilfe von "Hubble_plots", (das sind die in der 'Neuen-Kosmologie' gebräuchlichen, aber irriggedeuteten „modern Hubble diagrams), den (zyklischen) SchicksalsLauf des Universums deuten wollte, kann man nun die GrafikSpiegelbilder der gängigen"Hubble_plots" ergänzend benützen, um Einstein's vernunftbasierte Vorstellung vom SchicksalsLauf des Universums gemäß Fig.1 Seite 120 von Lit.[170] zu verfolgen.
.
Übrigens muss in dem SchicksalsLauf des Universums der EnergieErhaltungsSatz  gelten.
Oder anders formuliert, es muss die Gültigkeit des "Energie-Impuls-Tensor" gemäß Einstein's Lit.[170]S83 
stimmen.

Diesen Sachverhalt "Rμν=½gμν.R=æ.Tμν" mit "æ=(8.π.Ğ/c²)" hatte ich obig schon wegen des (in der 'NeuenKosmologie' gebräuchlichen) m.E. rätselhaften Glieds
"Λ=(8.π.Ğ/c^4)xρ"
erwähnt.
In Lit.[170]S85 steht zu lesen "Rμν=æ.(Tμν  ½.gμν.T)=æ.T*μν", was ich so deute, dass

"Rμν=(8.π.Ğ/c²).(Tμν  ½gμν.T)" den "Energie-Impuls-Tensor" darstellt.
In meinem klassischen PhysikVerständnis stellt das ImpulsGlied "(8.π.Ğ/c²).(–½gμν.T)"="(+½gμν.(8.π.Ğ/c²).T)" die kinetische Energie (der Hubble'schen ExpansionsBewegung) oder die zugehörige (Beharr)Energetigkeit dar; und
"(8.π.Ğ/c²).Tμν" stellt die zugehörige (Lage)Energetigkeit (der Hubble'schen ExpansionsBewegung) dar.
Hierbei hat das "
æ", wegen des "RF" darin, schon eine 'gestutzte Dimensionierung'.
 
"æ=(8.π.Ğ/c²)  

Übrigens:
Die physikalische Notwendigkeit eines Kosmologischen Glieds "Λ=(8.π.Ğ/c^4)xρ" in seinen Feldgleichungen hat der Meister AlbertEinstein in der Fußnote²) in Lit[170] S126 ausdrücklich ausgeschlossen:
Zitat:
„Würde die HUBBLE-Expansion bei der Aufstellung der allgemeinen Relativitäts-theorie bereits entdeckt gewesen sein, so wäre es nie zur Einführung des kosmo-logischen Glieds gekommen. Es erscheint nun a posteriori um so ungerechtfertigter, ein solches Glied in die Feldgleichungen einzuführen, als dessen Einführung seine einzige ursprüngliche Existenzberechtigung -- zu einer natürlichen Lösung des kosmologischen Problems zu führen -- einbüßt“.
.
Anmerkung am 26.März2019; dennoch ist zu beachten:
WendyFreedman zitierend, soll ja „per definition“ die Einstein'sche "Krümmung des Raumes" „zu NULL“ gesetzt worden sein, um anstelle derer das Λ-Glied verwenden zu können. => Dann spielt das Λ-Glied die Rolle der diesbezüglichen EnergieErhaltung.
"kinetische Energie" plus "potenzielle Energie" ergeben zusammen "100%".
Auch
in der obigen Zeile des "Energie-Impuls-Tensors" muss dieses gelten. => Dem Λ-Glied können die 75% "DunkleEnergie" zugeordnet werden. Und dem [Komplement-des-Λ-Glieds] müssen [25% "DunkleMatere"]  zugeordnet werden.

[25% "(Beharr)Energetigkeit"] plus [75% "(Lage)Energetigkeit"] gleich [100%]**)

.
**)Die vorstehend spontanwillkürlich getroffene Zuordnung bezüglich der
_ [25% "(Beharr)Energetigkeit"] und [75%"
(Lage)Energetigkeit"] ist leider
spontan verkehrtherum getroffen worden, also falsch.
Richtig wäre _
[25% "(Lage)Energetigkeit"] plus  [
75% "(Beharr)Energetigkeit"].
.
**)Präzisierung für 75% (Beharr)Energetigkeit am 28.Mai2019.
Und zusätzlich Wichtiges für das physikalische Verständnis der Hubble'schen Expansions-Kinematik&Dynamik ist am Schluss von hiesig ..1
jte-Seite zu finden; und zwar mittels des Stichwortes "Steigung=75%".
Nochmals Merksatz: Es gibt keine "75%(Lage)Energetigkeit". Für 'beforeFut' gibt es nur die
"75%(Beharr)Energetigkeit" mit zugehörig "75%Dunkle Energie" und "ΩΛ=0,75"
.
.
_ Die Steigung der 37°-HubbleParameterKurve für "tan 37°=0,75" bzw. "Steigung=75%", entspricht "75%(Beharr)Energetigkeit" oder "75%Dunkle Energie".

.

Anmerkung von mir (HP-41stein) zum weiter obig unterbrochenen Text:

Man blättere zu hiesiger 21ter-Seite vor. Dort hat RobertKirshner seine ganz eigene Art, den Meister Albert als seinen Fürsprecher zur Wiederbelebung des "Λ-Glieds" auszulegen.
Und noch eine Anmerkung zu dem Titel: „Ultraleichte Dunkle Materie“ im MärzHeft von "Spektrum der Wissenschaft":
Außer „als Schema“ in dem Kasten auf Seite 15 habe ich keine Erwähnungen  der Paarung ["DunkleEnergie" und "DunkleMaterie"] gefunden.
Es hat den Anschein, dass man bemüht ist, jede Thematisierung der "Dunklen-Energie" zu vermeiden.
Dabei wäre es doch so einfach, die AuswerteErgebnisse des PowerSpektrums der CMB-Erscheinung als Bestätigung des HubbleParameterVerlaufs zu interpretieren und und das Mysterium namens "DunkleEnergie" als aufgeklärt zu feiern...

.
Stand 26.März2019:
In dem zuletzt erschienenen Heft
"Spektrum der Wissenschaft 4/19" gibt es m.W. NULLmal, die Erwähnung des Stichwortes "DunkleMaterie" sowie NULLmal eine Erwähnung des Stichwortes "DunkleEnergie", weil kosmologische Themen in der April-Ausgabe überhaupt fehlen.
Und, aus diesem Sachverhalt (des ausschließlichen Bedienens der alternativen Quantentheorie-Themen in 4/19) könnte man schließen, dass die 'NeueKosmologie' "wertlos" geworden sei.

=> Allerdings ist dem nicht so...
Erstmals wird in "https://www.spektrum.de/pdf/spektrum-kompakt-dunkle-energie-expansion/1618034" eingeräumt, dass "Das beschleunigte Universum" ein "BRISANTES PHÄNOMEN" enthält, nämlich Brisante dunkle Energie.
Und, aus der textlichen KleinSchreibung 
„ ..dunkle Energie“ kann man schon entnehmen, dass das neue Substrat „dunkle Energie verschieden sein müsse/muss von dem 'Nobelpreis-geschützt-wörtlichen' Begriff "Dunkle Energie".
.

Dazu meine Anmerkung1:
Jenes wörtlichgeschützte Substrat namens
"Dunkle Energie" ist nämlich
_ einerseits physikalisch aus der CMB-Erscheinung (MikrowellenHintergrundStrahlung) erschlossen worden.
Und, der wörtlichgeschützt‛-
irrige Begriff "Beschleunigtes Universum" ist
_ andererseits aus jener ganz anders basierten fatal-irrigen Interpretation des "modern Hubble diagram" (von FilipeAbdalla&RobertKirshner&SaulPerlmutter&Brian-Schmidt&AdamRiess) hervorgegangen.
Und, ein "modern Hubble diagram" ist nämlich die {y/x}-verkehrte Version eines echten EdwinHubble&WendyFreedman'schen "Hubble-Diagramms".
_ Hinweis: SaulPerlmutter bezeichnet dieses "modern Hubble diagram" in seiner Veröffentlichung "Supernovae, Dark Energy, and the Accelerating Universe". Lit.[585] auch mal als "Hubble_plot", was ja darauf hindeutet, dass diese KalibrierGrafik 'automatisiert' erstellt worden sein dürfte.

_ Dazu meine weitere Anmerkung2:
Auch die mehreren Schlagzeilen im April-Heft "Spektrum Kompakt": (z. Beispiele..)
"Dunkle Energie - Rätselhafter Antrieb im expandierenden Universum" oder

KONTROVERSE UM EINE KONSTANTE: "Streit um Hubbles Erbe" und/oder/und

Wie schnell expandiert das Weltall?
"Physiker kommen in dieser Frage seit Jahren zu unterschiedlichen Ergebnissen".
Die Frage: „Deutet der Disput auf unbekannte Naturgesetze hin?

sind Ausdruck einer Ratlosigkeit bezüglich der Interpretation des gemessenen "Kalibrierdiagramms" namens "Hubble_plot".
.

Am 27.März2019 die Suche nach dem Zeitpunkt der FalschInterpetation forsetzend:
Ich habe, sehr willkürlich-gelegentlich, bei der GoogleSuche als Stichwörter: „VDE und "Dunkle Energie"“ eingegeben; und, mir wurden sofort viele BeratungsAngebote zur EnergieEinsparung offeriert. (Allerdings, solche "Klimaschutz" fehlten).
Bei meiner eigentlichen Suche nach 'sonderlichen' BeratungsAngeboten bin ich auf die scienceblogsSchlagzeile gestoßen:
„Dunkle Materie und Dunkle Energie wurden abgeschafft -- schon wieder -- Astrodictum Simplex“ (von FlorianFreistetter27.-November2017.
Man kann den Artikel hier anklicken: "
http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2017/11/27/dunkle-materie-und-dunkle-energie-wurden-abgeschafft-schon-wieder/".

Was mich sofort (in meiner Naivität, schon bei der Google-Suche) daran gestört hat ist:  Es wird sofort vorrangig die "Dunkle Materie" erklärt, nach der ich gar_nicht gefragt hatte; und, die "Dunkle Energie" wird als Etwas vergeheimnist, welches nochmals um viele Myterienstufen schwieriger, nämlich garnicht zu erklären sei.
Aber, es wird dann mit vollem kosmologischen SendungsBewusstsein betont, dass
„alle Dunklen Anteiligkeiten“ phyikalisch-erschlossen logistisch abgesichert seien; nur müsse man noch auf Bestätigung durch die TeilchenPhysik warten, welche von der aufwändigen QuantenPhysik abhängig sei.
.
Somit ist die Supernovae-Astronomie-Physik in Vergessenheit geraten, für welche ja der Nobelpreis für Physik 2011 vergeben worden war.
Analytische Frage: Hätte den vielleicht die Auswertung der MessErgebnisse der Mikrowellen-Hintergrundstrahlung alleine auch die Aufteilung in "30% helle+ DunkleMaterie" plus "70% DunkleEnergie" ermitteln können?
.
Meine analytische Antwort ist:
„Nein“, weil man noch nicht wissen konnte, welcher (dunkler) KuchenAnteil „Energie“ und welcher (dunkler) KuchenAnteil „Materie“ repräsentieren sollte.
.
Die Entscheidung, was wohin „anziehend“ gehört und was wohin „abstoßend“ gehört, wurde seinerzeit (um das Jahr 2000) von den Astronomen getroffen, indem sie die MessErgebnisse der SupernovaEreignisse zur Deutung der physikalischen Zusammenhänge heranzogen.
Ich bringe zu diesem Zweck, damit der Leser selbst eine volle Einsicht zu dem seinerzeitigen Rätselraten gewinnen kann, nachstehend nochmals die von FilipeAbdalla kommentierten beiden Grafiken, zuerst das Kalibrierdiagramm (oder MessProtokoll, auch mal "Meßkurve" genannt).
.

Kalibrierdiagramm mit Kommentarn von FilipeAbdalla

SCAN0105.JPG

.
Vorstehend zeige ich als Erstes als MessProtokoll oder als "Kalibrierdiagramm" die Grafik SCAN0105.JPG von den SupernovaeEreignissen mit dem Kommentar von FilipeAbdalla.
Nachstehend zeige ich als Zweites den von mir so_genannten "Hubble_plot" bzw. das von RobertKirshner so_genannte "modern Hubble diagram" mit den MessErgenissen der SupernovaeEreignisse wiederum kommentiert von FilipeAbdalla.
.

Hubble_plot mit Kommentaren von Filipe Abdalla

SCAN0106.JPG

.
Als zweite zeige ich vorstehend die Grafik SCAN0106.JPG mit dem von mir so_genannten "Hubble_plot" darinnen bzw. mit dem von RobertKirshner so_genanntes "modern Hubble diagram", welches mit den MessErgenissen der Supernova-Ereignisse beladen ist. Der Kommentar stammt wiederum von FilipeAbdalla.
_ Hinweis: Beim vorstehenden
"modern Hubble diagram", welche Grafik aber keineswegs ein (echtes) EdwinHubble&WendyFreedman'sches "Hubble-Diagramm" ist, biegt die (inverse) HubbleParameterKurve „nach oben“ ab,
_ welcher
„Knick nach oben“ als „beschleunigte Expansion“ missverstanden worden ist. (Dieses kann man einerseits eindeutig an dem Kommentar „Accelerating Universe“ ablesen.
.
Erst als andererseits für den erstaunlich hohen KuchenGrafikAnteil von 70% eine Begründung gesucht wurde, wurde bekanntlich das patentierte Missverständnis
„Accelerating Universe“ hergenommen, um den "70%igen DunkleEnergie"Anteil als Entdeckung“ zu feiern.
Dabei ist --physikaklisch gesehen-- der
"70%ige DunkleEnergie"-Anteil gar_kein „über-100%-beschleunigender-Energie-Anteil“.
Sondern, natürlicherweise gehören zu "70% erreichter (Lage)Energetigkeit" noch weitere "30% restlich-vorhandener (Beharr)Energetigkeit".
"70% (potenzielle)Energie" plus "30% (kinetische)Energie" gehören komplementär zusammen.
Oder, kosmologisch-praktisch begründet:
.     "70% (erreichte Lage-)Energetigkeit" plus "30% (verbliebene Beharr-)Energetigkeit" gehören (in praktischer Hinsicht auf die im HubbleDiagramm offenbarte  Hubble'sche Expansion) komplementär "100%ig" zusammen.

.
Und, wie sieht [die in den SuperNova-Ereignissen nobelpreisgemäß offenbarte ExpansionsEntwicklung im "echtHubbleDiagamm" aus?
=> Die nachfolgenden beiden Bilder SCAN0107 und
SCAN0111 sollen (untereinander gefügt) für sich selbst sprechen:
.

The Hubble_plot a.NobelVeröffent. v.SaulPerlmutter

SCAN0107.JPG

Hubble_plot0107 45°gespiegelt=HubbleDiagramm0111

SCAN0111.JPG

.
Aus zweitvorstehendem "Hubble_plot" SCAD0107.JPG (von SaulPerlmutter) wird das erstvorstehende "Hubble-Diagramm" SCAD0111.JPG (von mir mit MessPunkten aus dem drittvorstehenden "Hubble_plot" SCAD0106.JPG (von FilipeAbdalla) gefüllt) .
.
Der Leser möge sich [im "Hubble_plot" SCAD0106.JPG (von FilipeAbdalla)] selbst davon überzeugen, dass durch die einfache Spiegelung um die Entfernungsmodul-Ersatzgerade (mit "ΩM=1" und "ΩΛ=0", also um die 45°Fluchtlinie herum) gar_kein Kopfzerbrechen zur „fainteren brighness“ beim "Blick-zurück-in-die-Vergangenheit" notwendig ist.
Denn im echten Hubble-Diagramm SCAN0111.JPG geht dieser "Blick-zurück" ja in die heutige "Entfernung-beider-Galaxien-zueinander", wofür nach dem 'Kosmologischen Prinzip' "rundum" zulässig ist.
Hinweis zum "rundum": Die MikrowellenHintergrundstrahlung, (die aus einer Vergangenheit von "vor 13,7[MrdLJ]" stammt, wird bekanntlich auch von der Nasa "rundum gescant".

.
Am 28.März2019 vorstehende Kritik (an dem nichtErkennen der {y/x}-Koodinaten-Verkehrung beim Hubble_plot SCAN106 fortgesezt:
Bei meiner weiter oben zum Stichwort "Dunkle-Energie bei Siemens" eingeleiteten und nicht-enden-wollenden-GoogleSuche wurde mir schließlich der reizvolle Treffer "The Hubble diagram" gemeldet. => Ich biete die zugehörige InternetAdresee gleich zum Anklicken an: "
https://astro.uni-bonn.de/~kbasu/ObsCosmo/Slides2018/obscos_DE_2018.pdf".
Hier, für meine Kritik an dem pdf-Artikel sind nur die beiden Seiten 2 und 3 für den visuellen bzw. funktionellen Vergleich von Interesse.
Und, weil für die vorderen Seiten keine lange Suche bei dem aufgrufenen pdf-Artikel notwendig ist, bitte ich den Leser, diese Slides2018 anzuklicken und die beiden relevanten Seite 2 und Seite 3 zueinander zu vergleichen.
Man merke sich, dass dort die jeweils rechte BildHälfte beider Seiten 2 und 3  zueinander identisch sind.
Und offenbar sollen die BegleitTexte auf der jeweilig linken BildSeite  zueinander von Seite 2 zu Seite 3 sinngleich“ sein.
.
Das obere Bild auf der jeweilig rechten Seite ist ein echtes "Hubble-Diagramm", wie es auch der Text auf der linken Hälfte der Seite 2 ausweist und die richtige {x/y}-Zuordnung der KoodinatenAchsen ausweist:
Das heißt, an der Vorgabe-x-Achse ist die Mpc-Entfernung "Distance" zugeordnet; und an der Abhängigen-y-Achse ist die Fluchtgeschwindigkeit "Velocity" (ž-Werte) richtig zugeordnet.

.

Das untere Bild auf der jeweilig rechten Seite ist kein echtes "Hubble-Diagramm", (obwohl es, wegen der visuellen Ähnlichkeiten (beider Bilder oben und unten sowie wegen der anscheinend für beide Diagramme darunter gemeinten Überschrift "Hubble Diagram for Cepheides"), naheliegen würde ein echtes "Hubble-Diagramm" sein zu sollen.  Es ist kein "Hubble-Diagramm", weil die Zuordnung der Funktionen an den KoordinatenAchsen es ausweisen, nämlich:
Beim echten Hubble
-Diagramm müsste an der x-Achse die "Mpc-Entfernung" zugeordnet sein.
Und an der y-Achse müssten die "ž-Werte" (für die Flucht-geschwindigkeit der Galaxien) zugeordnet sein.
.
Beim unteren Bild ist aber, --unpassend zur Überschrift "Hubble Diagram for Cepheiden"--, die "redshift ž" an der Vorgabe-x-Achse zugeordnet; und, an der Abhängigen-y-Achse ist "effektive mB" (für die entfernungsabhängige Leuchtstärke) zugeordnet.
Das heißt, die Grafik (des unteren Bildes) enthält die Funktion "mB=f(redshift_ž)".
In anderen Worten, das untere Bild enthält tatsächlich den "Entfernungs-Korrekturfaktor" abhängig von dem "Rotver-schiebungsWert ž".
Das untere Bild ist erst ein "Kalibrierdiagramm".
Beide Diagramme, oben und unten sind in der Mitte zur FluchtLinie namens "Entfernungsmodul-Ersatzgerade" relativiert.
Man kann nun den Fehler bzw. richtiger: die "Abweichung von der Entfernungs-modulErsatzgerade" realitätsgerecht sichtbar machen, indem man den vorliegenden "Hubble_plot", welche Grafik ja das vorliegende "Kalibrierdiagramm" ist, „spiegelt“.
Dann wird ein echtes "Hubble-Diagramm" erzeugt.
.
Zu den BegleitTexten auf der linken Hälfte der Seite 3 habe ich für mich noch eine weitere Erkenntnis zu vermelden:
Der Text zum oberen Bild sowie auch zum unteren Bild auf der Seite 3 verrät mir,
dass hier eine Kalibrier-Abstimmung der MessErgebnisse
__ bei den einerseits [Supernova-Ereignissen] mit den AuswerteErgebnissen
__ bei der andererseits [Mikro-wellenHintegrundstrahlung] vorgenommen worden sein muss, weil ja auf der der Seite 3 das Λ-CDM-Konstrukt erwähnt wird.
.
Hiermit, zu diesem Zeitpunkt wurde ja die Unabhängigkeit beider
__ (einerseits [Supernova-Ereignisse]),
__ andererseits [MikrowellenHintegrundstrahlung] Methoden beendet.
Und somit wurde ja die "70% DunkleEnergie"//"30% leucht+DunkleMaterie" waren somit andererseits-abhängig voneinander festgelegt.
.

Am 10.Mai2019 eine Ergänzung zu diesen Slides2018:
Auf der Seite 19/45 wird eine hoch-wissenschaftliche Formel präsentiert:
"Ŗμν = ½Ŗgμν + Λμν = (8.π.Ğ/c^4)Ťμν".
In Lit.[170]S110 (Einstein's Büchlein2) steht aber (mit "œ = 8.π.Ğ/c²")  die Formel
"Ŗμν ½gμνŖ = œ.Ťμν", (hier noch ohne die 'Eselei' gemeint).
Ich wundere mich und frage mich: „Wer hat da A.Einstein korrigieren wollen?“.
.

Auf dieser .1jte-Seite habe ich vorwiegend Veröffentlichungen, im Verlag "Spektrum der Wissenschaft", zur Existenz der "DunklenEnergie" kritisch kommentiert, weil diese mysteriöse  E r s c h e i n u n g nämlich eine unechte solche ist; => im Gegensatz zur "Dunklen-Materie", die eine echte Erscheinung ist.
Der Unterschied zwischen beiden besteht darin, dass die unechte Variante (also "Dunkle-Energie") ein falschverstandener Anteil, weil [komplementär-andersartig zu verstehender echter Anteil] der GesamtMenge ist.
Aber, all diese Versionen jeglicher „Anteile- und GesamtEnergetigkeiten“ werde ich in der Extra-Seite ..1ote-Seite weiterführen.
.
Zu der Ergänzung am 10.Mai2019 gehört noch folgende Neuerung:
Es wird bei Spektrum der Wissenschaft in der Hefte-Serie "Spektrum der Wissenschaft Kompakt" wieder über die Chronologie zu {"DunkleEnergie" und "DunkleMaterie"} berichtet.
Insbesondere ist ein Artikel von JanHattenbach hochinteressant.
Man kann diesen aufschlussreichen Artikel, der über das wechselhafte Schicksal der 'Hubble-Konstante' berichtet, unter "
https://www.spektrum.de/news/hubbles-konstante-wird-immer-raetselhafter/1643430?utm_medium=newsletter&utm_source=sdw-nl&utm_campaign=sdw-nl-daily&utm_content=heute" anklicken.
Darin werden weitere Artikel zur Download-Bestellung vom SdW-Verlag angeboten.
Meines Wissens wird in diesem Artikel von JanHattenbach ersmals die starke Unabhängigkeit der
__ MessErgebnisse von SNIa-Ereignissen (HubbleParameter-Kurve), und jener
__ MessErgebnisse des __ (a) mittels des PowerSpektrums der Mikrowellen-Hintergrundstrahlung heraus_gestellt.
Das Schicksal des Universums lässt sich anschaulich darstellen

__ (a) mittels der Steigung der HubbleParameter-Kurve und
__ (b) mittels der Abfolge der KuchenGrafiken des CMB-PowerSpektrums.
.
Zu (a) biete ich hierfür das SchicksalsSchema gemäß dem SCAD0045 an, wozu ich einige Erläuterungen geben muss:
Die 'NeueKosmologie' würde den SchicksalsLauf gemäß der gelben Kurve erwarten.
Ich würde den SchicksalsLauf gemäß der dünn-gestrichelten 'closed-universe' lilafarbenen Kurve erwarten.
Allerdings würde sich dafür im doppeltlogarithmischen KoordinatenNetz ein anderes Bild zeigen: Ab dem TangentenBerührungspunkt wäre die HubbleParameterKurve eine 45°-fallende Ersatzgerade und nur bis zum TangentenBerührungspunkt wäre die HubbleParameterKurve gleichläufig mit der 45°Fluchtlinie, also mit der EntfernungsmodulErsatzgerade.
.

doppeltlineares KoordinatenSystem im HubbleDiagram

SCAD0045

.
Vorstehendes doppeltlineares SchicksalsSchema SCAD0045 hätte/hat bis zum TangentenBerührungsPunkt eine nachträglich eingezeichnete grüne 45°Fluchtlinie, die zugleich mit dem «Entfernungsmodul» übereinstimmt.
Die gelbe MesswerteKurve für das accelerating universe würde bis zum 45°-TangentenBerührungsPunkt in etwa gerade gerade sein.

Und auch, --man kann es kaum glauben--, die dünn-gestrichelte lilafarbene Kurve für das 'closed-universe' würde 45°-gerade sein.
Wie gesagt, ab dem TangentenBerührungspunkt würde die HubbleParameterKurve eine 45°-fallende Ersatzgerade sein.
Allerdings täuscht die Darstellung einen BerührungsPunkt für 'hier&heute' vor, der beim BerührungsPunkt für 'bevoreFut' beim Maximum der 'closed-universe'-Kurve liegen wird und im doppeltlogarithmischen KoordinatenSystem des "echtHubble-Diagramms" beim Maximum der SättigungsKurve liegen wird.
.

Ich möchte zur Veranschaulichung und zum Vergleich mit dem SchicksalsSchema SCAD0045 auch noch eine Abfolge der KuchenGrafiken für die {"DunkleEnergie" zu "DunkleMaterie"}-Verhältnisse SCAD0573 bringen.
.

Abfolge von KuchenGrafiken über Skalenfaktor

SCAD0573

.
Die vorstehende SCAD0573 Grafik stammt aus "
http://universe-review.ca/R15-17-relativity08a.htm" und hat das doppeltlogarithmische  KoordinatenSystem.
Der Pfeil 'PRESENT' gehört zur mittleren KuchenGrafik (today).
Ich werde meine Ansicht zu den EntwicklungsStufen erst auf der obig bereits schon mal zitierten Extra-Seite ..1ote-Seite äußern.
.
Am 22.Mai2019 zu "NeuesteWasserstandsMeldungen" notiert:
Durch Kontakte mit "SdW NEWSLETTER" bzw. mit  "SdW KOMPAKT" bin ich auf folgende Artikel aufmerksam gemacht worden:
Lit.[703]
JoergJaeckel:"Einsteins Gleichungen dunkle_Materie"
Lit.[704] AdamG.Riess&MarioLivio:"Dunkle Energie"
Lit.[705]
JanHattenbach:"Ärger für das Standardmodell?"
.

(1) In Lit.[703] JoergJaeckel:"Einsteins Gleichungen dunkle_Materie" habe ich nachstehende Folie [32] mit der Überschrift "Modernes Hobblediagramm" gefunden, welche Überschrift mich spontan an Robert Kirshner's „MessProtokolle“ mit der Überschrift "modern Hubble diagram" erinnert haben. => Diese lediglich als Kalibrier-diagramme“ geeignete SaulPerlmutter'schen "MessProtokolle" bzw. "Hubble plots" sind erst „spiegel-bildlich“ zu dem «echten» "Hubble-Diagramm", wie es --(zeichnerisch-korrekt)-- die nachstehende Grafik SCAD0585 zeigt.
.

sogen."Modernes Hubblediagramm"

SCAD0585

.
Vorstehende Grafik SCAD0585 mit der Überschrift "Modernes Hubblediagramm" ist tatsächlich ein «echtes» "Hubble-Diagramm", obwohl in der 'NeuenKosmologie' ein RobertKirshner'isches modern Hubble diagram“ kein «echtes» "Hubble-Diagramm" ist, sondern ein SaulPerlmutter'scher „Hubble_plot“.
In der 'NeuenKosmologie' geht es gelegentlich durcheinander: SaulPerlmutter nennt seinen „Hubble_plot“ eine Seite vorher auch mal „Hubble_diagram, obwohl es sich erst um das „MessProtokol“ bzw. um das „Kalibrierdiagramm“ handelt.
Hier aktuell möchte ich daran erinnern, dass gebräuchlicherweise in der 'Neuen-Kosmologie' beim Vorspann nicht ein «echtes» "Hubble-Diagramm", sondern ein „Hubble_plot“, (der erst spiegelbildlich dazu ist), dargeboten wird. => !! Und, zu einem solchen dargebotenen „Hubble_plot“, (nicht zum obigen SCAD0585), gilt üblicherweise in der 'NeuenKosmologie'-Vortrag Lit.[703] (JoergJaeckel:"Einsteins Gleichungen dunkle_Materie")!!
Diese Ungereimtheit ist auch daran zu erkennen, dass in der 'NeuenKosmologie' der HubbleParameterKurven-Verlauf  „nach-oben-abknickend“ gezeigt wird, während in der klassischen Physik (bei der Grafik SCAD0585) derselbe Verlauf ja „nach-unten-abklingend“ zu sehen ist.
Die grüne Entfernungsmodul-ErsatzGerade in der SCAD0585 zeigt diesen Sachverhalt, dass die MessPunkte unterhalb der grünen Entfernungsmodul-ErsatzGerade zu liegen kommen.
Der Wert der Hubble-Konstante "72[km/s] pro [Mpc]" gehört nicht zu der vorhandenen schwarzen Kurve, sondern zur grünen ErsatzGerade!
.
(2) In Lit.[704] AdamG.Riess&MarioLivio:"Dunkle Energie.." ist leider weder ein klassisches "Hubble-Diagramm" noch ein R.Kirshner'isches „modern Hubble diagram“ bzw. ein „Hubble_plot“ zu finden.
Jedoch wird anstelle des obigen „Modernen Hubblediagramm SCAD0585 sozusagen „den gleichen Trick wiederholend das hiesig-nachstehende 'Hubble Diagram for Ia Supernovae' einleitend vorgeschaltet und dann folglich die MikrowellenHintergrund-strahlungsMessErgebnisse als Nachweis für die „beschleunigte Expansion“ infolge der Treibkraft von „Dunkler Energie“ angeführt.
Dass beide Male die gleichsinnige Eintauschung eines „Modernen Hubble-diagramms“ bzw. eines echten Hubble Diagrams“ vorgenommen worden ist, beweist, dass die fatale Verkehrung der {y/x}-Koordinaten zugegeben wird.
.

HD for Type Ia SNe

DE+DM von AdamRiess

.
Vorstehendes echtes Hubble-Diagramm soll offenbar anstelle des nobelpreis-gemäßen, jedoch spiegelbildlichen Figure1-Hubble_plots gelten.
Die davon unabhängig gewonnenen MikrowellenHintergrundstrahlungs-MessErgebnisse enthalten bekanntlich 2 Sorten "Dunkler" Fragwürdigkeiten.
Ich bezeichne diese Fragwürdigkeiten mal willkürlich als 2 Sorten von (klassischen)Energetigkeiten“.
Nun gibt es in den Naturgesetzen der Hubble'schen Expansion bekanntlich derer 2 komplentäre Sorten von EnergieArten: "kinetische Energie" und "potenzielle Energie".

Ich bennene diese Energetigkeiten mal willkürlich mit den beiden komplementären Sorten: [x%(Beharr)Energetigkeit] plus [y%(Lage)Energetigkeit] ergibt [100%(Urknall)Energetigkeit] der Hubble'schen Expansion (gemessen mittels der CMB-Erscheinung).
.

(3) In Lit.[705] JanHattenbach:"Ärger für das Standardmodell?" heißt es:
„Füttert man seine Bestandteile in Supercomputer, um die Entwicklung des Universums in Simulationen nachzuvollziehen, so entsprechen die dabei errechneten »künstlichen« Universen dem echten fast bis aufs Haar“.

»Lambda-CDM« nennen die Kosmologen dieses Standardmodell.
»Lambda« steht für die Dunkle Energie, »CDM« bedeutet »cold dark matter«. Kalt heißt hier, dass diese Materieform aus schweren Teilchen aufgebaut sein soll, die eher den Atomkernen der normalen Materie ähneln, und nicht aus leichten, schnellen und damit »heißen« Elementarteilchen. Es erklärt, warum sich Galaxien und Galaxienhaufen so bewegen, wie Astronomen es beobachten.
.
Wenn im »Λ-CDM«Modell "Dunkle Energie" und "Dunkle Materie" sozusagen Dunkle“ 'Energetigkeiten' wären, müsste die "kintetische Energie" und die "potenzielle Energie" einander zu "100%" ergänzen.
Die "100%" gelten also der 'Energetigkeit' des Urknalls bzw. hier gemeint, der GesamtEnergie der Hubble'schen Expansion.
Tatsächlich aber ergänzen sich "Dunkle Energie" und "Dunkle Materie" nur auf "95%", so_dass "Dunkle Materie" plus "Baryo-Materie" zusammengenommen werden müssen, um "100%" GesamtEnergie der Hubble'schen Expansion zu erreichen.
.
Anfänglicher Merksatz: Es gibt keine "75%(Lage)Energetigkeit". Für 'beforeFut' gibt es nur die
"75%(Beharr)Energetigkeit" mit zugehörig "75%Dunkle Energie" und "ΩΛ=0,75"
.
.

Hiernach stellt sich die Frage,
_ welcher 'xEnergetigkeit' die "Dunkle Energie" und
_ welcher 'yEnergetigkeit' die "Dunkle&BaryoMaterie"
zugeordnet werden müssen.
.
Denkansatz (bei Betrachung der nachstehenden Grafik SCAD0118):
Beim "ž-Wert=1089-fach" der CMB-Erscheinung (1089mal13,8[MrdLJ] nach  dem Urknall) das ist bei 'beforeFut', wird eine Abklingung der HubbleParameter-Kurve von "45°" Steigung auf "37°" Steigung angezeigt.
Dieses entspricht einem Abfall der EnergetigkeitsQuantität
_ von "arc_tan 45°=1,0=100%"
_ auf "arc_tan 37°=0,75=75%".
.
Wenn beim "ž-Wert=10^4" bei "380000[LJ] nach  dem Urknall" die (fast)maximale (Beharr)Energetigkeit, (welche ja nur „Abklingen können soll“), "100%" betragen hat, dann stimmt dieses mit der Steigung der 45°-Fluchtlinie beim echten Hubble-Diagramm überein.
Wenn 'heute', beim "ž-Wert=1,0" gleich "13,8[MrdLJ] nach  dem Urknall" die aktuelle (Beharr)-Energetigkeit noch zirka "99%" beträgt, dann stimmt dieses mit der Steigung der 44,9°-Fluchtlinie beim echten Hubble-Diagramm überein.
Kontrolle:
Wenn derzeit beim "ž-Wert=1089-fach", also bei 'beforeFut' gleich "1080mal13,8[MrdLJ]  nach  dem Urknall" die aktuelle (Beharr)Energetigkeit noch entsprechend "tan 37°=0,75 bzw 75%" beträgt, dann stimmt diese Steigung der 37°-HubbleParameterKurve  beim echten Hubble-Diagramm vollkommen logisch-schlüssig überein.
Dieses ist übrigens schon an anderer URL-Stelle mit nachstehender Grafik SCAD0118 aufgezeigt worden.
.

Abschätzung des (Lage)Energetigkeits-Anteils

SCAD0118

.
Vorstehende Grafik SCAD0118 zeigt
_ eine Abklingung der 45°-Fluchtlinie mit der Steigung "tan 45°=1,0"
_ auf die Steigung der 35°-HubbleParameterKurve für "tan 37°=0,75" bzw. "Steigung=75%",
.. dass die '(Beharr)Energetigkeit' der Hubble'schen Expansion um 25% abgeklungen ist. => Also muss die aktuelle 'Beharr)Energetigkeit' der Hubble'schen Expansion
.. (noch stammend vom Inflations-GegenPeak) auf das 75% Niveau gesunken sein.
Anders gesagt: Wenn erst 25% '(Beharr)Energetigkeit' „verbraucht“ ist,
stehen noch 75% '(Beharr)Energetigkeit'zum Verbrauch“ zur Verfügung.
Oder komplementär ausgedrückt:
_ Wenn das Niveau der '(Beharr)Energetigkeit' auf 75% abgesunken ist,
_ muss das Niveau der '(Lage)Energetigkeit' auf 25% angewachsen sein.
.
In der Denkweise der 'NeuenKosmologie' zurückversetzt geschrieben:
_ Wenn das Niveau der "Dunklen Energie" auf 75% abgesunken ist,
_ muss das Niveau der "Dunklen Materie" auf 25% angewachsen sein.
.
_ Wenn das "ΩΛ" auf 0.75 abgesunken ist,
_ muss das "ΩM" auf 0,25 angewachsen sein.
.
Feststellung:
Vorstehende Zuordnung der Energetigkeiten, die ja schon oberhalb der Grafik SCAD0118 nochmals als logisch-zwingend erarbeitet worden ist, war in früheren vorläufigen Zuweisungen leider insbesondere farblich/farblich nicht so protokolliert worden.
A
m 28.Mai2019 erreichter ErkenntnisStand für die Weiterarbeit:
Da muss ich --(glaub'ich)-- noch eine Menge KorrekturLäufe durch meine diversen URLs machen, weil ich irrtümlich die "75%" meistens gedanklich-spontan mit '(Lage)Energetigkeit' verknüpft hatte/habe.
{Hinweis zu den Änderungen: Meine zusammengefassten URLs sind ja noch kein endgültiges Fixtum, sondern ein vorläufiges "Protokoll mit Änderungs-Datum"}.
.
Weiterarbeit am 29.Mai2019 wegen (Beharr)Energetigkeit "75%DE".
Laut Wikipedia betragen die Anteile an DE+BM+DM folgende: 

Laut Wikipedia DE+DM+BM

WikiTemp5

Wie gesagt, das nebenstehende Bild stammt aus Wikipedia.
 

Als zeitliche Reihenfolge gilt im linken Bild:
 
..oben = 'heute'  gleich "ą≈1"

..unten = 'damals' gleich "ą≈0,001"
 
Bei der linksts stehenden Grafik WikiTemp5 gilt:
'HEUTE' bei "ą=123%DM+4,6%BM+72%DE,

'DAMALS'bei "ą≈0,0001" 63%DM+12%BM+25%DE

 

 

DE//DM//BM.-damals bis Zukunft

SCAD0586

Dde rechts gezeigte Grafik SCAD056ie war die obige 4t-vorstehende Grafik SCAD0573. welche aber um 90° gedreht gezeigt wird.
 

Bei der rechts stehenden Grafik SCAD0586
'DAMALS'bei "ą≈0,0001" 63%DM+12%BM+25%DE
h
at es bei "ą0,25"  77%DM+21%BM+2%DE,
hat es bei "ą0,571%DM+9%BM+20%DE,
h
at es bei "ą130%DM+3%BM+67%DE,
'HEUTE' bei "ą=123%DM+4,6%BM+72%DE,
hat es bei
"ą22%DM+1%BM+93%DE,
hat es bei  "ą40.5%DM+1,5%BM+98%DE,

 

Die beiden Grafiken WikiTemp5 und SCAD0586 sind (entgegen meiner anfänglichen Skepsis) doch zueinander, --(was die interne Logik der 'NeuenKosmologie' betrifft)--, tendziell recht gut übereinstimmend.
.
Aber, was meine Erwartungen bezüglich einer tenziellen Übereinstimmung der EntwicklungsAbfolgen in der 'Neuen Kosmologie' und der EntwicklungsAbfolgen in der klassischen Physik bezüglich DE und DM betrifft, so sind diese beiden Abläufe genau konterproduktiv.
Wenn ich den EntwicklungsAblauf an der {DE zud DM}-Entwicklung festmache, dann beginnt es bei der 'NeuenKosmologie'
_ bei 'DAMALS'bei "ą≈0,0001" 63%DM+12%BM+25%DE und schließt es
_ bei 'HEUTE' bei "ą=123%DM+4,6%BM+72%DE.
Dieser Verlauf ist zur klassischen Physik genau konterproduktiv; und, ich weigere mich, das Λ-CDM-Konstrukt als „NäherungsLösung“ anzuerkennen..
.

Nochmals Repetion der
Frage,
_ welcher 'xEnergetigkeit' die "Dunkle Energie" bzw das  "ΩΛ" und
_ welcher 'yEnergetigkeit' die "Dunkle&BaryoMaterie" bzw. das  "ΩM"
zugeordnet werden müssen.
.
Wiederholter Denkansatz:
Beim "
ž-Wert=1089-fach" der CMB-Erscheinung (1089mal13,8[MrdLJ] nach  dem Urknall) das ist bei 'beforeFut', wird eine Abklingung der HubbleParameter-Kurve von "45°" Steigung auf "37°" Steigung angezeigt.
Dieses entspricht einem Abfall der EnergetigkeitsQuantität
_ von "
arc_tan 45°=1,0=100%"
_ auf
"arc_tan 37°=0,75=75%".
.
Anfänglich-spontaner, zum Teil irriger Denkansatz:
Die "75%
Dunkle Energie" gehört zu "ΩΛ=0,75" und zu "75%(Lage)Energetigkeit"

und "25%Dunkle Materie" gehören zu "ΩM=0,25" und zu "25%(Beharr)Energetigkeit".
.
Post-anfänglicher, nicht mehr irriger, obiger Denkansatz:
Die "75%
Dunkle Energie" gehört zu "ΩΛ=0,75" und zu "75%(Beharr)Energetigkeit"

und "25%Dunkle Materie" gehören zu "ΩM=0,35" und zu "25%(Lage)Energetigkeit".
.
.
Doch es stellt sich dzu die Frage, wie man sich die vorstehende, nun endgültige Festschreibung auch beständig merken könne.
.
Denn, es  ist ja Vorsicht geboten bezüglich des vielleicht voreiligen  endgültig“.
.

Sicher ist nur "75%Dunkle Energie" gehört in der KuchenGrafik, (wie laut Wikipedia angegen wird), zwar für den EreignisZeitbereich 'hier&heute', aber dieses Ereignis ist wahrscheinlich bei 'beforeFut' beim "ž-Wert=1089" anzusiedeln.
.
Die EreignisMarke für "ΩΛ=0,75" (des Λ-CDM-Konstrukts) gehört ja im Hubble-Diagramm (bzw. eigentlich im Hubble-_plot) zu dem Verlauf der HubbleParameter-Kurve im GeltungsBereich "ž-Wert1,0".
.
Der MerkSatz sollte also sich an jener irrigen Gegebenheit ausrichten, dass ich anfänglich spekuliert hatte, "75%" sei das erreichte Niveau der (Lage)Energetigkeit längs einer gedachten ĸ-ê-Kurve als HubbleParameter-Kurve.
Diese Voreingenommenheit für eine falsche Begebenheit der (Lage)Energetigkeits-Einschätzung muss ich nun korrigieren, indem ich nun schreibe:
Die "75%"(???)Energetigkeit sind die von "100%" um "25%" abgeklungene, noch verfügbare "75%(Beharr)Energetigkeit".
welche
dem "75%Dunkle Energie"-Anteil der KuchenGrafiken zuzuordnen ist.
Und, somit ist auch der "25%Dunkle Materie"-Anteil der KuchenGrafiken besiegelt, was dann auch erst erreichte "25%(Lage)Energetigkeit" bedeutet.
.

Merksätze:
Für 'hier&heute' gibt es keine "75%(Lage)Energetigkeit".   Für 'beforeFut' gibt es nur die
"75%(Beharr)Energetigkeit" mit zugehörig "75%Dunkle Energie" und "ΩΛ=0,75"
.
_ Die Steigung der 37°-HubbleParameterKurve für "tan 37°=0,75" bzw. "Steigung=75%", entspricht "75%(Beharr)Energetigkeit" oder "75%Dunkle Energie".


Sonderzeichen1-------------------------------

⅛⅜⅝⅞¼½¾⅓⅔ √∞ ▫ ^ ~ ≈‹›«» ′ ‚‛ „“ ∝≙≚≗≛≅ ≤ ≥ ≠ ≡ ⌂ ±

αβγδεηθικλμνξοπρςστυφχψω ΑΒΓΔΕΖΗΘΙΚΛΜΝΞΟΠΡΣΤΥΦΧΨΩ
ąáàãäæăâã@ÅĄ þÞ čĉćċ¢₡©Ↄ ₫∂ϑΔÐ ēėêéęĘÉĒɆ€℮ ᶂφɸ ĝġĜĠĞ ĥħĤĦ ὶîijį ĸœ₭ ℓ₤ жЖ Øøόõôѳọ Ω₀ ₱ № υϋύὺῠ řŗŖŘ® ŝśšϭϬ τŤţť₮ ∩ẈẄẆ žʒ
ĸ-ê {Ē\/Þ²}- (υ²=[2·Ğ·M/Ř]) "m/mѳ = 1/√[1- (υ/c)²]" ƒ(Řx) ‼Řx‼ ^•‽ ⁽⁾₍₎ †ǀ.